Fussball

13. Dezember 2011 21:45; Akt: 13.12.2011 21:59 Print

Servette hat den Strom nicht bezahlt

Neben den Spielern, die noch immer keine Löhne bekommen haben, leidet auch die Stadt Genf unter den Geldproblemen von Servette. Der Club soll seit dem Sommer seine Wasser- und Stromrechnungen nicht mehr bezahlt haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Finanzielle Probleme bei Servette. Der Genfer Aufsteiger soll nicht nur die November-Löhne und Aufstiegsprämien, sondern auch die Wasser- und Stromrechnungen seit August nicht bezahlt haben.

Das meldet eine Westschweizer Tageszeitung. Offene Rechnungen für 77'000 Franken, oder wenn man die noch nicht eingetroffene November-Faktur hinzurechnet gar 100'000 Franken, seien bei Services industriels genevois (SIG) für Wasser und Elektrizität noch nicht beglichen worden, schreibt die «Tribune de Genève». Isabelle Dupont, Sprecherin von SIG, bestätigt diesen Fakt. Man werde mit dem Klub das Gespräch suchen und hoffe nicht, am Ende den Strom abstellen zu müssen.

Im Weiteren habe Servette letzten Freitag lediglich drei Spielern das November-Gehalt mit Verspätung überwiesen, schreibt die gleiche Zeitung. Servette-Präsident Majid Pishyar begründete dies in einem Interview am Montag mit seiner Unzufriedenheit über die Leistung der Mannschaft im November: «Ein Vertrag hat immer zwei Partner. Wenn ich bezahlen muss, heisst das nicht, dass die anderen einfach spielen und dabei verlieren, verlieren, verlieren dürfen.»

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.
ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen