Rad

18. März 2011 12:20; Akt: 18.03.2011 15:56 Print

Strafverschärfung bei Doping-Vergehen

Im Radsport zeichnet sich eine Verschärfung der Strafen bei Doping-Vergehen ab. Die Strafen bei einem Erstvergehen sollen deutlich verlängert werden.

Fehler gesehen?

Das Professional Council des Weltverbandes UCI und die Vereinigung der Radprofis haben eine Anhebung der Sperren bei Erstvergehen von zwei auf vier Jahre Fahrverbot gefordert. Dies solle gelten, wenn die Einnahme von «schweren Dopingmitteln» wie EPO und Wachstumshormonen oder Bluttransfusionen nachgewiesen wird.

Darauf einigten sich beide Organisationen bei einem Treffen in Mailand. Ob und in welchem Zeitraum die Forderungen umgesetzt werden, blieb vorerst unklar. Laut Code der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA sind Vierjahressperren bereits seit Anfang 2008 möglich. Diese Möglichkeit wird von den Sportverbänden bisher aber nur in Ausnahmefällen ausgeschöpft.

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen