Unihockey

04. Dezember 2011 21:41; Akt: 04.12.2011 21:42 Print

Zwei Kantersiege für den Meister

In der Swiss Mobiliar League der Männer kam Leader Wiler-Ersigen am Wochenende zu zwei Kantersiegen. Grünenmatt feierte im Kampf um einen Playoff-Platz einen überraschenden Erfolg in Malans.

Fehler gesehen?

Nicht weniger als 25 Treffer fielen im ungleichen Vergleich zwischen dem unangefochtenen Tabellenführer Wiler-Ersigen und dem weiterhin punktelosen Zug (17:8). Dem Heimteam gelang zwar der erste Treffer, doch danach mache der Titelverteidiger bald einmal alles klar. Tags darauf gewann der Meister gegen Uster ebenfalls locker zweistellig - 15:5 lautete das Skore am Ende.

Uster hatte bereits am Samstag bei den Grasshoppers eine heftige Niederlage kassiert. Der Tabellenzweite kam im Zürcher Derby zu einem ungefährdeten 11:6-Heimsieg und revanchierte sich damit für die überraschende 2:3-Niederlage im Hinspiel. Das aus dem Tritt geratene Uster rutschte nach fünf Niederlagen de suite unter den Strich und musste Grünenmatt vorbeiziehen lassen.

Danach sah zunächst überhaupt nicht aus, denn die Emmentaler verloren am Samstag vor eigenem Publikum gegen Kloten-Bülach 7:8. Tags darauf sorgten sie jedoch für eine Überraschung im Bündnerland und siegten 9:7 bei Malans. Bis zur 54. Minute lang Grünenmatt 8:3 in Front, musste am Schluss um die drei Zähler jedoch nochmals zittern.

Äusserst umstritten verlief die Partie zwischen Langnau und Malans. Die Langnauer mussten zwar praktisch ständig einem Rückstand nachrennen, liessen sich aber nie um mehr als zwei Treffer distanzieren. Anderseits mussten die Bündner dem Gegner nach dessen 4:4 durch den einzigen Doppeltorschützen Marc Mühlethaler mit der Schlusssirene des zweiten Drittels auch nie mehr den Ausgleich zugestehen. Letztlich siegten die Herrschäftler 8:7 und stiessen dadurch auf Platz 3 vor.

Das ebenfalls zum Verfolgerfeld zählende Köniz setzte sich gegen das zuletzt dreimal in Serie siegreiche Waldkirch-St. Gallen erst im Penaltyschiessen durch. Turbulent verlief vor allem die letzte Minute der regulären Spielzeit, als Roman Mittelholzer zuerst der Ausgleich und kurz danach sogar der Führungstreffer für die Gäste gelangen, ehe Philipp Wanner eine Sekunde vor Schluss mit dem 7:7 doch noch die Verlängerung erzwingen konnte. Nachsitzen musste Köniz auch 24 Stunden später, ehe Kloten-Bülach mit 4:3 nach Verlängerung niedergerungen werden konnte. Samuel Schneiter war für das Game Winning Goal besorgt.

Da sich Rychenberg Winterthur in einer äusserst umstrittenen Partie gegen Chur 7:6 nach Penaltyschiessen durchsetzte, sind die Teams auf den Plätzen 6 (Grünenmatt) bis 9 (Uster) derzeit bloss durch zwei Punkte getrennt.

(sda)

ZSC-Lions-TV
Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen