Tobias Grünenfelder

09. Februar 2011 08:38; Akt: 09.02.2011 09:26 Print

«100 Franken würde ich auf mich setzen»

von Herbie Egli, Garmisch - Die Schweizer zählen beim WM-Super-G zu den Medaillenanwärtern. Tobias Grünenfelder würde sogar Geld wetten, dass er Edelmetall gewinnt.

Tobias Grünenfelder würde zocken, dass er im Super-G eine Medaille gewinnt. (Video: 20 Minuten Online)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Allen voran gilt Didier Cuche als Hauptfavorit auf eine Medaille. Der 36-jährige Neuenburger ist der Titelverteidiger. Doch mit Tobias Grünenfelder ist ein weiterer Schweizer am Start, der diesen Winter im Super-G bereits einen Erfolg verbuchen konnte. Der 33-jährige Glarner schlug in Lake Louise zu und gewann sein erstes Weltcuprennen. Er würde auch einen Wetteinsatz tätigen, dass er beim WM-Super-G in Garmisch aufs Podest fährt. «Man kann sicher ein bisschen Geld auf mich setzen. Ich weiss aber nicht, wie meine Quote ist», scherzt Grünenfelder.

Umfrage
Wieviele Medaillen holt die Schweiz an der Ski-WM in Garmisch?
21 %
46 %
26 %
7 %
Insgesamt 4029 Teilnehmer

Die ist nicht so hoch. Bei einem bekannten Wettanbieter stand sie am späteren Dienstagnachmittag bei 1:41. Übrigens gleich wie bei Sandro Viletta. Die Skifans glauben also nicht gerade an einen Medaillengewinn von Viletta oder Grünenfelder. Letzterer selbst ist auch vorsichtig mit einer Prognose, wenn es um einen genauen Betrag geht. «Ich würde nicht gerade das ganze Vermögen auf mich wetten. Aber 100 Franken würde ich schon setzen.»

Zwei Schweizer auf dem Podest

Geht das Rennen heute strikt nach Wettquote aus, gibt es im Super-G einen Schweizer Doppelsieg. Didier Cuche würde Gold gewinnen, Carlo Janka Silber. Bei Cuche bekäme man den 4,5-fachen Gewinn seines Einsatzes, bei Janka das Achtfache des gesetzten Betrages. Den gleichen Gewinn gäbe es für Bode Miller, der sich die Bronzemedaille sichern würde.

Der Super-G der Männer startet um 11 Uhr. 20 Minuten Online berichtet live.