Roddick genervt

04. Oktober 2011 12:35; Akt: 04.10.2011 14:32 Print

«Ich denke, Sie sollten zurücktreten»

Nach seinem frühen Aus in Peking musste sich Andy Roddick unangenehme Fragen gefallen lassen. Die Ex-Weltnummer 1 fands gar nicht lustig und beendete die PK nach nur einem Satz.

Andy Roddick fordert einen chinesischen Journalisten zum Rücktritt auf. (Quelle: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Andy Roddick haderte nach dem frühen Out gegen Kevin Anderson (ATP 31) beim China Open in Peking mit sich selbst. Schon während des Spiels zerbrach er seinen Schläger, schüttelte immer wieder den Kopf. Als «inakzeptabel» betitelte er seine Erstrundenniederlage im Reich der Mitte später; an der Pressekonferenz war nämlich nichts aus Roddick herauszukriegen.

Als er von einem chinesischen Journalisten nach einem bevorstehenden Rücktritt befragt wurde, platzte der Weltnummer 15 der Kragen. Nach einer kurzen Nachdenkpause anwortete er mit genervter Miene kurz und knapp: «Ich denke, Sie sollten zurücktreten.» Danach stand er unvermittelt auf und verliess nach nur einer Frage den Pressesaal. Per Twitter meldete sich Roddick dann aber doch noch zu Wort. Der US-Amerikaner versicherte, dass er die Pressekonferenz nicht abgebrochen habe, sondern die Frage als letzte angekündigt worden sei.

Wieder einmal hat der 29-jährige Roddick bewiesen, warum er als sehr aufbrausend gilt. Immer wieder beschwert er sich beim Schiedsrichter, wenn er sich benachteiligt fühlt. Neben dem Platz ist der ehemalige Weltranglisten-Erste aber sehr umgänglich und mimt auch schon mal den Spassvogel. Bei einer Exhibition gegen Mardy Fish imitierte Roddick vor einer Woche Rafael Nadal äusserst gekonnt und sorgte für gute Laune beim Publikum.


Andy Roddick imitiert Rafael Nadal. (Quelle: YouTube)

(pre)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DänuD am 04.10.2011 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Andere beurteilen ist so schön einfach..

    Naja, in der Schweiz kann man eine Person darum bitten kruz etwas ruhiger zu telefonieren im Tram/Bus und die Person beschwert sich. Also wie soll man da über jemanden Urteilen, der in einem Spiel, wo es sogar um ein klein bischen etwas geht, mal anfängt zu diskutieren. Das sind auch nur Menschen wie Du und Ich, und da wir uns nichts sagen lassen und alles besser wissen, wieso sollte es bei ihm anderst sein? Weil er einen Job erledigt? Machen wir das nicht alle? Naja, hauptsache halt auf andere zeigen und selber durchs Leben trampeln ohne Rücksicht auf irgendwen.

  • Marat am 04.10.2011 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfsache..

    Dass er das Zeug zu einem guten Tennisspieler hat, ist unbestritten. Aber er hat kein Selbstvertrauen. Tennis spielt sich hauptsächlich im Kopf ab wie Marat Safin einmal so schön sagte: "When you step on the court, it's like brainfight against each other". Kein Selbstvertrauen, kein brainfight, kein Sieg. Ich hoffe, er spielt nächstes Jahr wieder vorne mit.

  • Luis Bucher am 10.10.2011 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    roddick-federer-nadal-djokovic

    Federer hat Roddick das angetan was Nadal Federer angetan hat und was Djokovic gerade Nadal antut.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Luis Bucher am 10.10.2011 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    roddick-federer-nadal-djokovic

    Federer hat Roddick das angetan was Nadal Federer angetan hat und was Djokovic gerade Nadal antut.

  • DänuD am 04.10.2011 13:21 Report Diesen Beitrag melden

    Andere beurteilen ist so schön einfach..

    Naja, in der Schweiz kann man eine Person darum bitten kruz etwas ruhiger zu telefonieren im Tram/Bus und die Person beschwert sich. Also wie soll man da über jemanden Urteilen, der in einem Spiel, wo es sogar um ein klein bischen etwas geht, mal anfängt zu diskutieren. Das sind auch nur Menschen wie Du und Ich, und da wir uns nichts sagen lassen und alles besser wissen, wieso sollte es bei ihm anderst sein? Weil er einen Job erledigt? Machen wir das nicht alle? Naja, hauptsache halt auf andere zeigen und selber durchs Leben trampeln ohne Rücksicht auf irgendwen.

  • Marat am 04.10.2011 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfsache..

    Dass er das Zeug zu einem guten Tennisspieler hat, ist unbestritten. Aber er hat kein Selbstvertrauen. Tennis spielt sich hauptsächlich im Kopf ab wie Marat Safin einmal so schön sagte: "When you step on the court, it's like brainfight against each other". Kein Selbstvertrauen, kein brainfight, kein Sieg. Ich hoffe, er spielt nächstes Jahr wieder vorne mit.