Roger Federer

01. April 2019 18:32; Akt: 01.04.2019 18:32 Print

«Ich wusste nicht einmal mehr, wie man rutscht»

Nach seinem 101. Turniersieg steht Roger Federers Rückkehr auf Sand im Fokus. Seine Zuversicht hält sich in Grenzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er ist die Nummer 1 im Jahresranking und traut sich doch nicht allzu viel zu am nächsten Turnier. Er hat einmal das French Open gewonnen und sagt trotzdem, er habe nicht einmal mehr gewusst, wie man rutsche.

Natürlich übertreibt Roger Federer, als er diesen Satz nach dem Turniersieg in Miami lächelnd von sich gibt, er verdeutlicht damit aber, wo er in der Vorbereitung auf die Sandsaion beginnen wird: von ganz vorne. «Ich muss mir alles neu erarbeiten», sagt er.

Zwei Tage auf Sand in zwei Jahren

Federers Entscheid, erstmals seit 2016 auf Sand zu spielen, hat folgende Frage wieder ins Zentrum gerückt: Was vermag er auf seiner schwächsten Unterlage, auf der er elf Titel errungen hat, noch zu leisten? Er sagt: «Ich gehe nicht sehr zuversichtlich in diese Sandsaison.»

Alle Titel von Roger Federer

Der Grund ist naheliegend. Vor drei Jahren musste er diese wegen der Knieprobleme, die ihn später zu der sechsmonatigen Auszeit zwangen, abbrechen. Vor zwei Jahren spielte er zwei Tage auf Sand, im vergangenen Jahr schlug er «keinen einzigen Ball darauf».

Madrid, Paris – und sonst?

Nach dem erfolgreichen Nordamerika-Abstecher mit dem Finaleinzug in Indian Wells und dem Triumph in Miami gönnt sich Federer einige Tage Erholung, ehe er das Training wieder aufnimmt. Sein nächster Start ist Anfang Mai in Madrid geplant.

Wohin ihn die Sandsaison neben Madrid und Paris (French Open) führen wird, ist unklar. Am ehesten dürfte Federer dazwischen noch das Masters-Turnier in Rom bestreiten. Auch wenn er die nächsten Wochen locker und frei von Druck angeht, wie er selbst sagt: Zu erwarten, er steige ambitionslos in diese Turniere, wäre falsch.

Tennis

(kai/rst)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AndiG1 am 01.04.2019 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    Los Roger

    Hast ja nichts zu verlieren :)

    einklappen einklappen
  • Beatrice am 01.04.2019 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sand ist taktisch logisch

    ... spielt er Sand dieses Jahr, kann nur Punkte dazugewinnen und keine verlieren, muss keine Punkte verteidigen.

  • Mara am 01.04.2019 19:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wünsche dir Glück auch auf Sand

    Finde es gut Roger, wenn du auf Sand spielst. Es ist immer Klasse dein schönes Tennis zu sehen. Auch wenn es nicht so gut läuft.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herr Max Bünzli Leherer und Coach am 02.04.2019 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    Herr Federer, Rutschen ist ein mit Verordnung des Regierungspräsidiums Tübingen vom 15. Oktober 1983 ausgewiesenes Naturschutzgebiet mit der Nummer 4.112. In der Änderungsverordnung vom 9. Dezember 1997 wird der Kletterbetrieb an den Felsen des Schutzgebiets genauer reglementiert.

  • Linie am 02.04.2019 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armer Roger

    Armer Roger, er konnte nicht mehr rutschen.

  • Rutsch rutsch, dann ist er am 02.04.2019 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    Futsch

    Er kann mir höchstens den Buckel runterrutschen.

  • Sandmännchen am 02.04.2019 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    Guten Rutsch

    Das Schmiergeld hilft ihm sicher nach, beim Rutschen!

  • Marco Gisler am 02.04.2019 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Schwächste Unterlage?

    Vielleicht war auch all die Jahre einfach nur ein Spieler auf dem Belag unfassbar gut... Würde es Nadal nicht geben, hätte Federer ganz sicher mehr auf Sand gewonnen.

    • cookie am 02.04.2019 11:19 Report Diesen Beitrag melden

      @Marco Gisler

      ist ja auch so. RF wurde in einem interview in der zeit als er noch regelmässig auf sand spielte, mal darauf angesprochen, warum er auf sand so viele Probleme habe. seine antwort darauf (nadal war damals schon top) "hey ich bin momentan immerhin ganz klar der 2. beste spieler auf sand, soo schlecht ist da nun auch wieder nicht". da sieht man mal die z.t. verzerrte sicht, die unsere medien manchmal verbreiten.

    einklappen einklappen