Achtelfinal Indian Wells

14. März 2019 00:14; Akt: 14.03.2019 06:29 Print

Federer überzeugt und steht im Viertelfinal

Roger Federer gibt sich gegen den Briten Kyle Edmund keine Blösse und schlägt die Weltnummer 22 diskussionslos in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:4.

Matchball nach 63 Minuten: Roger Federer entscheidet das Achtelfinal-Duell mit Kyle Edmund mit der Rückhand. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Roger Federer steht in Indian Wells in den Viertelfinals. Nur 18 Stunden nach dem 6:3, 6:4 gegen Stan Wawrinka in der 3. Runde machte Federer auch mit dem Briten Kyle Edmund (ATP 23) kurzen Prozess. In den Viertelfinals trifft Federer (ATP 4) am Freitag auf den überraschenden 22-jährigen Polen Hubert Hurkacz (ATP 67), der in den letzten drei Wochen zweimal gegen Kei Nishikori gewonnen hat. Hurkacz besiegte in den Viertelfinals den Kanadier Denis Shapovalov 7:6 (7:3), 2:6, 6:3. Federer und Hurkacz spielen erstmals gegeneinander.

Auch gegen Achtelfinalgegner Kyle Edmund spielte Federer am Mittwochabend zum ersten Mal. Der 24-jährige Edmund – in Südafrika geboren und auf den Bahamas sesshaft – wurde dabei von der Affiche, der Tennis-Ikone Federer auf einem der grössten Centre Courts der Welt gegenüber zu stehen, überwältigt. Edmund fand den Tritt erst nach 20 Minuten, als Federer schon 5:0 führte. Edmund unterliefen bei den ersten sieben Punkten bei eigenem Aufschlag gleich drei Doppelfehler. Ausserdem wurde Edmund von seinem stärksten Schlag, der Vorhand, im Stich gelassen.

Federer praktisch fehlerlos

Allerdings lag es natürlich nicht nur an Edmunds nicht berauschendem Auftritt, dass Federer zum zweiten Mal innerhalb weniger Stunden den Court als Sieger verliess, ohne dass er richtig gefordert worden wäre. Federer spielte wie schon gegen Wawrinka äusserst solide. Fehler unterliefen ihm in beiden Partien kaum. Und der Aufschlag verhalf Federer meist zu problemlosen Spielgewinnen, auch wenn sich Edmund zu Beginn des Spiels (bei 0:1) und in der Schlussphase (bei 3:4 und 4:5) insgesamt sieben Breakmöglichkeiten boten. Gegen Wawrinka am Vortag hatte Federer keinen Breakball abwehren müssen.

Bildstrecke: Roger Federer bezwingt Kyle Edmund

Federer überzeugt und zieht in den Viertelfinal

Drei Siege trennen Roger Federer noch von Titel Nummer 101 und einem sechsten Triumph in Indian Wells, der Oase mitten in der Llano-Estacado-Wüste. Der Weg zum Turniersieg führt nach einem allfälligen Erfolg über Hurkacz wohl über Rafael Nadal (ATP 2), auf den Federer in den Halbfinals vom Samstag treffen könnte. In der oberen Tableauhälfte befinden sich nach dem Ausscheiden von Novak Djokovic der Österreicher Dominic Thiem (ATP 7) und der Kanadier Milos Raonic (ATP 14) als bestklassierte Akteure noch im Rennen.

Tennis

(dho/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • STEFANO am 13.03.2019 23:50 Report Diesen Beitrag melden

    Zuverlässig wie eine Schweizer Uhr

    Rogerer Federer ist die Zuverlässigkeit in Person. CONGRATS!!!

    einklappen einklappen
  • 20/100 am 14.03.2019 00:00 Report Diesen Beitrag melden

    Grande Roger!

    Was will man denn sonst noch sagen?

  • Goldie am 14.03.2019 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Genie

    Fed rockt weiterhin die Tennis-Szene! Wie macht er das immer und immer wieder?

Die neusten Leser-Kommentare

  • susi am 14.03.2019 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Roger Federer

    frage ist doch wie geht es den langustas?

  • Ursi am 14.03.2019 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Roger, aber

    Roger Federer ist ganz klar ein Superstar. Ich frage mich aber trotzdem, warum das Schweizer Fernsehen nicht auch mal z.B. Belinda Bencic live überträgt, vor allem nachdem sie serienweise Spitzenspielerinnen geschlagen hat! Überhaupt werden weibliche Sportlerinnen im SRF oft stiefmütterlich behandelt. Lieber einen langweiligen Fussballmatch übertragen....

    • susi am 14.03.2019 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ursi

      weil alle in einer federer welt leben und andere gute sportler nicht sehen

    • Marti am 14.03.2019 19:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ursi

      Wer weiss für was Federer noch mehr Werbungen macht. Vielleicht wird er vom SRF gesponsert und macht dafür Reklame. Es dreht sich ja alles nur um Federer.

    • Romy am 15.03.2019 10:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Tennis

      SRF hat keine Übertragungsrechte, ev. klappt das beim Final

    • TennisSport am 15.03.2019 12:58 Report Diesen Beitrag melden

      TennisSport

      @Ursi im SRF Forum können Sie die genaue Antwort von SRF bei einem Artikel von Federers gewinn nachlesen, sie begründen es dort sehr gut.

    einklappen einklappen
  • Mäsi am 14.03.2019 11:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    the king of tennis ever

    the best men - roger men

    • Friedi= Woman am 14.03.2019 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mäsi

      Es gibt nur einen Roger Federer und das ist ein man. Men ist Mehrzahl für Männer.

    einklappen einklappen
  • Nachdenklicher am 14.03.2019 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    hmmm

    Warum nicht 6:0 6:0 gegen so einen Amateur? Ziehen dunkle Wolken auf?

    • Noch nachdenklicher am 14.03.2019 11:24 Report Diesen Beitrag melden

      @Nachdennklicher

      Die dunklen Wolken sind effektiv aufgezogen. Und zwar mit deinem Kommentar.

    • Mc Fly am 16.03.2019 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nachdenklicher

      das ist weil RF anschtändig ist. ;-)

    einklappen einklappen
  • Goldie am 14.03.2019 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Genie

    Fed rockt weiterhin die Tennis-Szene! Wie macht er das immer und immer wieder?