Roger Federer

14. November 2019 23:02; Akt: 15.11.2019 09:21 Print

Anders als Wimbledon? – «Matchball verwertet»

Roger Federer zeigt sich nach seinem grossen Sieg gegen seinen ewigen Widersacher Novak Djokovic bestens gelaunt.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Grieche setzt sich in einem hochstehenden Endspiel gegen den Österreicher Dominic Thiem durch. Obwohl Thiem den grössten Titel seiner Karriere verpasst, freut er sich über die Finalisten-Trophäe. Nach zweieinhalb Stunden und drei umkämpften Sätzen steht der Sieg von Tsitsipas fest (6:7,6:2,7:6). Dominic Thiem trauer seinen Chancen nach. Obwohl er den Startsatz verliert, muss er am Ende seinem Gegner gratulieren. Zwei neue Gesichter im Endspiel der ATP-Finals: Stefanos Tsitsipas und Dominic Thiem kämpfen in London um den letzten grossen Titel der Saison. Als jüngster Spieler im Feld erreicht Stefanos Tsitsipas erstmals das Endspiel des ATP-Finale. Dort trifft der Grieche entweder auf Alexander Zverev oder Dominik Thiem, die sich am Abend um das Finalticket duellieren. Roger Federer muss sich im Halbfinal dem 17 Jahre jüngeren Stefanos Tsitsipas geschlagen geben. Der Maestro sieht zu viele seiner Breakmöglichkeiten vom Youngster abgewehrt. Ist Federers nächster Gegner: Dank dem Sieg von Alexander Zverev gegen Daniil Medwedew trifft der Schweizer Tennisstar auf Stefanos Tsitsipas. Rafael Nadal bezwingt Stefanos Tsitsipas in drei Sätzen und wahrte seine Chance auf den Halbfinal – bis Zverev das Abendspiel gewann. Grossartiger Roger Federer: Im Gipfeltreffen um den Einzug in den Halbfinal schlug der Schweizer Novak Djokovic 6:4, 6:3. Für den Serben ist das Turnier zu Ende. Federers Jubel nach dem Triumph gegen seinen ewigen Rivalen. Versöhnlicher Abschluss: Nach zwei klaren Niederlagen gegen Novak Djokovic und Roger Federer besiegt Matteo Berrettini Dominic Thiem 7:6 (7:3), 6:3. Ausgeschieden ist der Italiener trotzdem, der Österreicher steht derweil schon als Gruppensieger fest. Ein starker Stefanos Tsitsipas schlägt Alexander Zverev 6:3, 6:2 und steht als zweiter Halbfinal-Teilnehmer nach Dominic Thiem fest. Nach einer spektakulären Aufholjagd gewinnt Rafael Nadal gegen Daniil Medvedev 6:7, 6:3, 7:6 und bleibt im Rennen um den Einzug in den Halbfinal. King Roger unter Druck: Nach der Auftakt-Niederlage gegen Dominic Thiem hiess es gegen Matteo Berrettini schon alles oder nichts für die Schweizer Tennis-Legende. Das Spiel war geprägt vom starken Aufschlagspiel beider Akteure, im Eiltempo rasten sie im ersten Satz durch die Games. Folgerichtig kam es zum Tiebreak, mit dem besseren Ende für Federer. Matteo Berrettini zeigte, warum der Aufschlag als seine grosse Stärke gilt. Allerdings hatte der Italiener besonders im zweiten Satz Probleme, sobald der Ball im Spiel war. Am Ende gewann Federer 7:6, 6:3 und hält damit seine Halbfinal-Chancen intakt. Ob der Schweizer die Gruppenphase übersteht, wird das wegweisende dritte Spiel gegen einen starken Novak Djokovic zeigen. Ein ratloser Rafael Nadal bei seinem ersten Einsatz in London. Er unterliegt Alexander Zverev in zwei Sätzen. Titelverteidiger Zverev zeigt beim 6:2, 6:4-Sieg gegen Nadal eine starke Leistung. Stefanos Tsitsipas jubelt nach seinem Sieg gegen Daniil Medwedew. Die beiden sind nicht die besten Freunde. Ratlos: Trotz ansprechender Leistung fand Federer gegen Dominic Thiel kein Mittel und verlor das Auftaktspiel 5:7, 5:7. Der Österreicher schraubte durch den Sieg seine Bilanz gegen Federer auf 5 zu 2, im Jahr 2019 steht es sogar 3 zu 0 zu Gunsten von Thiem. Noch ist ein Überstehen der Gruppenphase für Federer nicht ausgeschlossen, der Schweizer steht nach der Niederlage allerdings mächtig unter Druck. Ein Selfie auf dem Boot vor dem Londoner Riesenrad: Alexander Zverev, Dominic Thiem, Matteo Berrettini, Novak Djokovic, Rafael Nadal, Daniil Medwedew, Roger Federer und Stefanos Tsitsipas posieren zusammen vor dem Turnierbeginn. Federer ist auch für Selfies mit Fans zu haben. Der Schweizer diskutiert mit dem Österreicher Thiem. Federer ist ein gefragter Interviewpartner. Nadal zeigt sich gut gelaunt. Der Schweizer hat sich für das letzte Turnier des Jahres die Haare geschnitten und lässt den Bart wachsen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich wusste, dass ich gut spielen musste, um ihn zu schlagen», sagte Federer nach dem 6:4, 6:3-Sieg im Platz-Interview, «und es mir gelungen den Plan umzusetzen.» Er habe sich von Beginn weg sehr wohl gefühlt und die Atmosphäre in der Londoner Q2-Arena genosssen.

Was der Unterschied gewesen sei zum Wimbledon-Final, wurde der 38-jährige Schweizer gefragt. «Ich habe den Matchball verwertet», antwortete er mit einem Schmunzeln. Im Wimbledon hatte er zwei Matchbälle vergeben. Nun sei er immer ruhig und fokussiert geblieben.



Mit diesem Punkt machte Federer den Halbfinaleinzug perfekt. Quelle: SRF

Im Moment sei er einfach nur «happy», sagte Federer. «Ich freue mich extrem aufs Wochenende.» Er wolle es besser machen als vor einem Jahr, als er im Halbfinal dem späteren Turniersieger Alexander Zverev unterlag. Erst einmal wolle er sich aber erholen, mit seiner Familie London geniessen und gut essen.

Tennis

(rom)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ganjaflash am 15.11.2019 00:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt ist alles möglich

    Super starke Leistung von Federer besonders der Aufschlag.

  • L.H. am 15.11.2019 00:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Roger

    Er hat es voll verdient,Gut gemacht Roger.Am Finale gibts Pizzas.

    einklappen einklappen
  • Kirito am 15.11.2019 02:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    Ich muss sagen ich hätte kaum mit dem Sieg gerechnet

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Die schöne Susie am 15.11.2019 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Supi , Federli....

    Aaaaaah Wimbledon .....das war ein Superspiel ......Federer war nie besser als dort !

  • Andy am 15.11.2019 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Das war bitte und unglücklich

    Verfluchtes Wibledon, da war er über das ganze Spiel der bessere und verlor trotz zwei Mätchbällen bei eigenen Aufschlag.

  • Ausschlag Gebend am 15.11.2019 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    war wirlkich ein souveräner Sieg

    Top gespielt, ruhig geblieben und dem Matchball cool verwertet. die ausschlaggebendste Phase war en die ersten 4 Games des zweiten Satzes. da legte Djoko-loco alles rein - und Federer schaffte es, nicht einzubrechen und sensationell dagegen zu halten. danach nahm die Zuversicht beim Serben ab...

  • Blasius am 15.11.2019 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In Stein

    Ja der Matchball von Wimbledon 2019 der bleibt Federer vermutlich lebenslang in Stein gemeisselt.

    • Blas Dius am 15.11.2019 11:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Blasius

      so wie jeder Matchball, an jedem Turnier...?

    einklappen einklappen
  • pretty_licka am 15.11.2019 08:53 Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy