Davis Cup

14. Mai 2014 10:00; Akt: 14.05.2014 15:52 Print

Anfang Juni gibts Tickets für Schweiz - Italien

Schweizer Davis-Cup-Fans können sich ab dem 3. Juni Tickets für den Halbfinal gegen Italien sichern. Der Knüller steigt im September in der Genfer Palexpo-Halle.

Bildstrecke im Grossformat »
Roger Federer macht für die Schweiz alles klar. Er schlägt Andrej Golubew 7:6, 6:2 und 6:3. Damit zieht die Schweiz seit 2003 wieder in den Halbfinal des Davis Cup ein und trifft dort auf Italien. Federer spielt über weite Strecken ein gutes Spiel und lässt seinem Gegner vor allem im zweiten Durchgang keine Chance. Er behält die Nerven und vollendet die Vorarbeit von Stanislas Wawrinka am Nachmittag. Stanislas Wawrinka gleicht am Nachmittag gegen Kasachstan zum 2:2 aus. Er schlägt Michail Kukuschkin 6:7, 6:4, 6:4 und 6:4 und ebnet damit den Weg für Roger Federer. Wawrinka muss vor allem im ersten Satz unten durch und gibt den ersten Durchgang im Tiebreak her. Vor allem ab dem zweitem Satz findet er zusammen mit Coach Severin Lüthi die richtige Taktik und spielt Michail Kukuschkin an die Wand. Die Fans durften sich drei Mal über ein Break von Wawrinka freuen. Die Stimmung in der Palexpo-Halle ähnelt vor allem beim Matchball einem Tollhaus. Was für eine Überraschung. Die Schweizer verlieren im Doppel gegen Kasachstan. Viel zu diskutieren haben Fedrinka. Sie starten sehr schlecht in die Partie gegen Kasachstan. Im zweiten Satz vergeigen die Schweizer gar einen 5:2 Vorsrpung und verlieren den Satz noch im Tiebreak. Besonders Stan the Man ist zeitenweise total von der Rolle. Am Ende gibts eine Niederlage in vier Sätzen. Die Kasachen gewinnen 6:4, 7:6, 4:6, 7:6. Roger Federer holt für die Schweiz die Kohlen aus dem Feuer und gewinnt sein Einzel-Spiel gegen Michail Kukuschkin in drei Sätzen 6:4, 6:4 und 6:2. Der Schweizer lässt von Anfang an nichts anbrennen und zeigt, wer der Chef auf dem Platz ist. Noch im ersten Spiel litt der Baselbieter mit seinem Kollegen Stanislas Wawrinka mit. Stanislas Wawrinka unterliegt zum Davis-Cup-Auftakt in vier Sätzen 6:7 2:6 6:3 6:7. Andrej Golubew, eigentlich «nur» die Weltnummer 64, bringt den Schweizer an seine Grenzen. Damit liegt die Schweiz nach der ersten Partie im Hintertreffen. Federer und Wawrinka stellen sich zusammen mit ihren Teamkollegen den Fragen der Medien. Die Herren auf der rechten Seite stehlen ihren Kollegen etwas die Show. Stanislas Wawrinka bestreitet am Freitag das erste Einzel für die Schweiz. Der Roman spielt gegen Andrej Golubew, wie die Auslosung ergab. Roger Federer bestreitet das zweite Einzel gegen Michail Kukuschkin. Roger Federer betritt die Palexpo-Halle in Genf zum Training und wird von den Fans erwartet. Federer und Wawrinka hatten sichtlich Spass auf dem Platz. Das gesamte Schweizer Davis-Cup-Team trainierte vor dieser grossartigen Kulisse. Im Anschluss nahm sich King Roger ausgiebig Zeit, um den Fans Autogrammwünsche zu erfüllen. In Scharen standen die Fans Schlange, um eines der begehrten Autogramme von Roger Federer zu ergattern. Stanislas Wawrinka ist im Training vor der Davis-Cup-Partie gegen Kasachstan sichtlich gut gelaunt. An der Pressekonferenz warnte der Lausanner davor, die Kasachen auf die leichte Schulter zu nehmen. Stanislas Wawrinka trainiert erstmals vor dem Davis-Cup-Viertelfinal gegen Kasachstan. Der Romand wirkt bei der Trainingssession konzentriert. Während des Trainings muss der Physiotherapeut eingreifen.

Der letzte Schweizer Davis-Cup-Auftritt in Genf ging gut aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Ticket-Vorverkauf für den Davis-Cup-Halbfinal gegen Italien startet Anfang Juni. Gespielt wird vom 12. bis 14. September in der Genfer Palexpo-Halle 6 auf einem Rebound-Ace-Hartbelag. Die geplante Stadionkapazität beträgt 18'400 Plätze.

Das Schweizer Team wird angeführt von Roger Federer und Stanislas Wawrinka. Italien verfügt mit Fabio Fognini (ATP 15) und Andreas Seppi (ATP 34) über zwei Top-40-Spieler.

Swiss Tennis rechnet mit einem grossen Zuschauerinteresse. Der Vorverkauf von Dreitageskarten beginnt am 3. Juni unter www.swisstennis.ch/daviscup und via Telefon 0900 64 61 64 (1.19 Fr./Min.).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.