Australian Open

16. Januar 2020 07:38; Akt: 16.01.2020 10:15 Print

Federer droht Duell gegen Djokovic

Der Schweizer trifft zum Start des Australian Open auf Steve Johnson – und könnte schon im Halbfinal gegen den Weltranglistenzweiten antreten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Roger Federer bleibt bei der Auslosung des Australian Open am Donnerstag von einer bösen Überraschung verschont. Er beginnt gegen den 30-jährigen Amerikaner Steve Johnson (ATP 87), gegen den er zweimal gespielt und noch keinen Satz abgegeben hat. Schon in Runde 2 könnte ihm mit dem Serben Filip Krajinovic ein sehr starker Spieler gegenüberstehen. Sollte er seiner Setzung als Nummer 3 gerecht werden, könnte er im Halbfinal auf Novak Djokovic treffen, den klaren Favoriten, der seinen achten Melbourne-Titel anpeilt.

Stan Wawrinka, als Nummer 15 gesetzt, beginnt gegen den Bosnier Damir Dzumhur (ATP 92) und könnte im Achtelfinal auf Daniil Medwedew treffen, der als Nummer 4 gesetzt ist. Die beiden wurden der Hälfte des topgesetzten Rafael Nadal zugelost.

Belinda Bencic (WTA 8) wurde in Abwesenheit der verletzten US-Open-Siegerin Bianca Andreescu an Nummer 7 gesetzt. Die St. Gallerin, in Adelaide kurz vor der Auslosung im Viertelfinal ausgeschieden (3:6, 1:6 gegen die Amerikanerin Danielle Collins), beginnt gegen Anna Karolina Schmiedlova. Die 25-jährige Slowakin, die schon in den Top 30 stand, ist nach Verletzungen auf Rang 202 zurückgefallen. Viktorija Golubic (78) startet gegen die Chinesin Lin Zhu (71), Jil Teichmann (67) gegen die Russin Jekaterina Aleksandrowa (26). Das Hauptturnier beginnt am Montag.

Ohne Bacsinszky und Laaksonen

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr fehlen im Hauptturnier Timea Bacsinszky und Henri Laaksonen. Die Lausannerin erreichte 2019 die 3. Runde und wird durch ihren Startverzicht in der Weltrangliste, wo sie nur noch auf Rang 178 steht, fast nochmals hundert Ränge verlieren. Die bald 30-jährige frühere Top-10-Spielerin hatte ihre Saison Mitte September abgebrochen. Sie gönnte sich danach eine Auszeit mit einem vierwöchigen Rucksack-Trip auf die Philippinen. Im Moment leide sie unter Rücken- und Hüftproblemen und wolle erst wieder auf die Tour zurückkehren, wenn sie wirklich bereit sei, sagte sie in einem Interview.

Laaksonen (ATP 103), der letztes Jahr erstmals die Qualifikation und dann gleich auch die erste Runde überstanden hatte, unterlag nach einer schwachen Leistung in der ersten Runde der Qualifikation dem 18-jährigen Australier Rinky Hijikata (ATP 734) 6:7, 6:7. Das erste Tiebreak, das am Vortag bei 0:3 durch ein Gewitter unterbrochen worden war, verlor er ohne Punktgewinn, im zweiten gewann er auch nur drei der zehn Ballwechsel. Noch Qualifikationschancen hat Stefanie Vögele, die am Donnerstag auch die zweite Runde überstand.

Tennis

(rst)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kuede am 16.01.2020 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Tatsach nicht mit Drohung verwechseln!

    Um als Nummer 3 in den Final zu kommen muss man immer über die Nummer 1 oder die Nummer 2, das ist eine einfache Tatsache und keine Drohung!

    einklappen einklappen
  • Felix am 16.01.2020 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auch fragwürdig

    Alle posaunen gegen das Tennistunier in Australien, aber am Abend schauen sie Dschungelcamp holt mich hier raus ich bin ein Star

    einklappen einklappen
  • ganchopancho am 16.01.2020 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Titel absurd

    Ist ja wahnsinnig wenns heisst ; droht ein Duell.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Frederic am 20.01.2020 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hammer

    Oh das wäre der Hammer, dann kann RF wieder weinen wie ein kleines Kind.

  • Renato S. am 17.01.2020 17:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Chance mehr

    Fedi kommt nicht bis zum Joker. Die Geldgier hat ihn eingeholt. Holt nur noch 12x Basel weil Mirka die Einladungen verschickt.

  • Ein Kastelruther Spatz am 17.01.2020 03:07 Report Diesen Beitrag melden

    Fairness wird manchmal klein geschrieben

    Während die anderen Nobodys sich mit schlechter Luft, heißen Temperaturen und Davis Cup herumärgern müssen, genießt der feine Herr Federer wieder die kühlgelagerte Nightsession, mit womöglich geschlossenem Dach. Denn der sogenannte GoaT könnte sich ja sonst erkälten. Und ob das nicht schon genug wäre, hat er wieder einmal eine maßgeschneiderte Auslosung. Obendrein hat er bereits die Qualifikation für Olympia in der Tasche, ohne sich dafür bemüht zu haben. Das nenne ich doch mal Fairness.

  • susi am 16.01.2020 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wem auch noch

    es droht ein duell ,das löst mir tränen aus

    • Mira am 16.01.2020 21:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @susi

      Ach ja du wieder, auf dich haben wird gewartet ohne deinen "Senf" geht es einfach nicht. Toll das die Medien dir immer eine Plattform geben um dich wichtig zu machen.

    einklappen einklappen
  • Beo am 16.01.2020 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Sag nur : Wimbledon Finale ...

    Oh ja, bitte bitte !!!