Kleinholz am ATP-Cup

04. Januar 2020 08:03; Akt: 04.01.2020 14:44 Print

Zverev zertrümmert seinen Schläger

Der Deutsche verliert am ATP-Cup sein Auftaktspiel wegen einer Serie von Doppelfehlern. Zverev tickt aus – wie schon vor einem Jahr.

Sieben Hiebe für das Wohlgefühl: Alexander Zverev am ATP-Cup in Australien.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das neue Format hat Schwächen. Der ATP-Cup ist neu im Tennis-Kalender, für viele Profis, darunter acht der Top-Ten-Spieler, ist das Nationenturnier in Brisbane, Perth und Sydney derzeit eine erste Akklimatisierung für die nahenden Australian Open. Aber am Turnier gibt es noch viel auszusetzen: Der ATP-Cup sei zu ähnlich mit dem Davis-Cup, die beiden Wettbewerbe folgten zu nah aufeinander, der Modus mit 24 Gruppenspielen sei zu kompliziert, das Feld mit 24 Teams zu gross.

Umfrage
Verstehen Sie die Ausraster von Zverev?

Der Deutsche Alexander Zverev ist Leader seiner Equipe, so etwas wie der Captain, und in seinem Auftaktspiel gegen den Australier Alex de Minaur musste er im zweiten Satz eine empfindliche Niederlage im Tie-Break hinnehmen. Entsprechend musste da Frust raus, trotz grosser Hitze: Noch auf der Bank zertrümmerte Zverev mit sieben heftigen Hieben seinen Schläger am Boden.

Links von ihm verzog der deutsche Trainer Michael Kohlmann das Gesicht und wich so gut es ging aus dem Bild. Rechts von ihm sah Boris Becker, für die Deutschen so etwas wie ein Mentaltrainer, gequält zu. «Das war halt das, wonach ich mich gefühlt habe», erklärte Zverev später.

Neu ist das Gefühl für den 22-Jährigen nicht. Bereits vor einem Jahr, bei seinem Aus im Australian Open im Achtelfinal gegen Milos Raonic, musste sein Schläger dran glauben. Damals brauchte er exakt acht Hiebe, bis das Spielgerät hinüber war. Ob der Schläger im nächsten Gruppenspiel am ATP-Cup der Deutschen gegen die starken Kanadier ganz bleibt, wird sich zeigen.

Tennis

(mrm)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • @Häsch es gseh am 04.01.2020 08:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber sonst geht's noch..

    Wenn Zverev meint, er hole sich damit Sympatiepunkte, liegt er aber WEIT daneben. IM GEGENTEIL! ER MUSS NOCH SOOOOOO VIEL LERNEN! Bleib daheim, und spiele Federball...

    einklappen einklappen
  • AndiG1 am 04.01.2020 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sowas von unsympathisch

    Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

  • John T am 04.01.2020 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unschön

    Er ist und bleibt unsympathisch. Schade hat sich RF mit ihm eingelassen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Flor Ierf am 05.01.2020 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verhalten inakzeptabel

    Dieses Verhalten ist eine Schande für den Sport. Lümmelhaftes Benehmen und dies wird noch hoch bezahlt!

  • Philipp Müller am 05.01.2020 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ahnungslos

    Wer nicht selber auf dem Niveau Tennis gespielt hat, sollte lieber nicht mitreden. Stan Wawrinka zerstört noch heute Rackets nach 15 Jahren Profitum. Aber der hat mehr Sympathien, klar.

  • Ganjaflash am 04.01.2020 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Heinerle am 04.01.2020 18:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sportskanonen

    Wenn er so auf dem Spielfeld reagiert. Wie wird das wohl mit Frauen und Kindern. Oder im Strassenverkehr und an der Öffentlichkeit. Das sind sicher keine Vorzeigesportler. Ein Schweizer hat einmal in die Wand geboxt in Genf .

  • Hell E-Barde am 04.01.2020 18:51 Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy