Australian Open

01. Februar 2020 23:05; Akt: 02.02.2020 10:24 Print

Beendet Thiem Djokovics Serie in Australien?

Als erster Österreicher steht Dominic Thiem im Final des Australian Open. Nach seinem Halbfinal-Sieg will der 26-Jährige auch gegen Novak Djokovic bestehen.

Dank eines Viersatz-Sieges im Halbfinal gegen Alexander Zverev steht Dominic Thiem im Final des Australian Open. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Dominic Thiem hat die Chance, die Serie der grossen Drei der Tennis-Szene - Novak Djokovic, Roger Federer und Rafael Nadal - zu beenden. «Er gehört ja nicht zur Next Generation, er ist längst ein etablierter Spitzenspieler. Er hat alle Mittel, die Erfahrung, die Kraft, grosse Titel zu gewinnen», sagte Djokovic bereits und hob die Klasse seines Final-Gegners an diesem Sonntag mit einem Wort hervor: «Sagenhaft.»

Umfrage
Wer gewinnt das Australian Open 2020?

Thiem ist der klare Herausforderer. Djokovic der Topstar. Thiem tritt allerdings nicht zu seinem ersten Grand-Slam-Endspiel an. Zweimal schon versuchte der Weltranglisten-Fünfte jedoch vergeblich, den Spanier Nadal bei den French Open zu stoppen. Ob er auch daraus für heute Sonntag (Verfolgen Sie den Final ab 9.30 Uhr hier im Ticker) gelernt hat?

Schwergewicht seit den ATP Finals

Als erster Österreicher schaffte es Thiem ins Endspiel des Australian Open, weil er abgeklärter und in entscheidenden Phasen mutiger spielte als sein Halbfinalgegen Alexander Zverev. Es war sein fünfter Halbfinal auf dieser Stufe, für Zverev der erste. Thiem geht nicht chancenlos in den Schlussakt von Melbourne. «Er spielt das beste Tennis seines Lebens», sagte Zverev über seinen Kumpel. «Er spielt noch viel besser, als er in London gespielt hat.»

Für Djokovic ist die Rod-Laver-Arena von Melbourne, was für Nadal die rote Asche von Roland Garros ist.

Spätestens seit seinen phänomenalen Kraftakten von den ATP Finals in London zählt Thiem endgültig zur Tennis-Schwergewichtsklasse, dort bezwang er Federer und Djokovic nacheinander. Ein Indiz, dass Thiem bereit ist für den Coup. Natürlich spricht die Erfahrung für den Weltranglisten-Zweiten Djokovic: Er gewann das Australian Open sieben Mal, entschied alle sieben Endspiele in Melbourne für sich.

Mittlerweile kann Thiem auch Hartplatz

Für Djokovic ist die Rod-Laver-Arena von Melbourne, was für Nadal die rote Asche von Roland Garros ist. «Es ist natürlich nicht ganz so extrem, aber er spielt hier immer in absoluter Topform», sagte Thiem: «Er ist der Tenniskönig von Australien.» Wie Nadal in Paris.

Auch Roger Federer konnte Novak Djokovic im Halbfinal nicht stoppen. (Video: SRF)

Aber: Der in der Wiener Neustadt geborene und in Lichtenwörth lebende Profi hat Djokovic nicht nur in vier der vergangenen fünf Partien besiegt, sondern ihn auch zweimal bei Grand Slams über drei Gewinnsätze geschlagen. Und vom Sandplatzspezialisten hat er sich zu einem der besten Hartplatzspieler entwickelt.

Als erst zweiter österreichischer Grand-Slam-Sieger nach Thomas Muster möchte sich Thiem jetzt in der Tennis-Geschichte verewigen. Aber ohne dessen Ratschläge. Kurioserweise startete er mit dem French-Open-Sieger von 1995 als Mitglied in seinem Trainer-Team ins Turnier. Muster sollte ihm helfen, eben diesen letzten Schritt zum Grand-Slam-Champion zu gehen. Nach dem Achtelfinal gab Thiem das Ende der Zusammenarbeit bekannt, nach nur zwei Wochen. Thiem trennte sich, weil es von der internen Stimmung nicht gepasst habe. «Ich bin 26», sagte er. Er sei alt genug, lange genug auf der Tour: «Ich bin erfahren, ich muss die richtigen Entscheidungen treffen.»

Tennis

(dpa/erh)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bingo am 02.02.2020 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rassismus

    Sehr überraschend, wie djokovic von den meisten gehasst wird. Finde ich echt schade.

    einklappen einklappen
  • D.K. am 02.02.2020 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Schon bemerkt, ...

    . hier geht es NICHT um Federer, Nadal etc... Hier geht es um 2 ANDERE hervorragende Tennisspieler, nämlich um Thiem/Djokovic, die sich im Finale gegenüber stehen. Und, ich mag beide sehr, was ihre spielerischen Qualitäten betrifft. Es geht also um SPORT und nicht um PERSÖNLICHES.

  • Yugo45 am 02.02.2020 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Thiem

    Thiem hat alles was es braucht um einen Titel zu holen. Abgesehen von Thiem, muss ich sagen das die neue jungen Tennisspieler alle sehr gute Spieler sind die alle einen tollen Karakter haben. Tennis wird nicht langweilig auch wenn eines Tages die Grossen drei nicht mehr spielen werden. Deshalb, möge der bessere Gewinnen. Idemoooooo NOOOOOLEEEEEEEEEEEE

Die neusten Leser-Kommentare

  • Janine Pimpernelli am 04.02.2020 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Statistik lügt nicht

    Noch ein klares Indiz dafür, dass Djokovic wesentlich besser ist als Federer. 17 mal spielten beide bei GS Turnieren gegeneinander. 6 mal gewann Federer, zuletzt 2012, 11 mal gewann Djokovic und davon 3 mal auf Federers geliebten Rasen. Das sagt doch alles!

  • hugi am 03.02.2020 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    unsympatisch

    djokovic---ist selber Schuld dass er gehasst wird. Er ist die Unsympatie in Person......

    • Hugi Isnhorst am 06.02.2020 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @hugi

      SympatHie Horst. Mit TH.

    einklappen einklappen
  • Pumpi am 03.02.2020 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    Schokoflitsch, freue dich

    Ach, wa sist das schon. Wenn Roger den Titel hätte haben wollen, hätte er ihn geholt. Soll doch der Nofug Schokoflitsch sich freuen. Uns ist das egal.

  • Oma Erna am 03.02.2020 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Schelmischer Typ

    Aye, wie keck. Wenn ich das Bild von Novak sehe, wie er schelmisch grinst, ist das eine wahre Freude. Er ist so sympathisch, er hat den Sieg verdient. Es ist eine Herzensangelegenheit.

  • Urs Schmidt am 03.02.2020 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Federer schielt auf Wimbledon

    Federer will noch einen GS und Olympia-Gold im Einzel?! Dann würde ich die Sandplatzsaison auslassen und mich voll auf Wimbledon konzentrieren. Mit Thiem und Nadal sind 2 Sandplatzwühler am Start, die nichts zulassen werden. Ich würde mich auf Rasen und Hartplatz konzentrieren.