Indian Wells

13. März 2019 04:03; Akt: 13.03.2019 07:19 Print

Bencic schlägt Nummer 1 und gönnt sich ein Bier

von René Stauffer, Indian Wells - Die St. Gallerin schlägt in Indian Wells auch Naomi Osaka – und erhält ein verspätetes Geburtstagsständchen.

Eine Demonstration: Belinda Bencic bezwingt Naomi Osaka. Video: SRF
Zum Thema
Fehler gesehen?

Während die Nacht über das Coachella Valley zog und in Indian Wells die Flutlichter immer heller strahlten, kam Belinda Bencic zu ihrem zweiten Sieg gegen eine Weltranglistenerste (2015 hatte sie in Toronto Serena Williams bezwungen). Mit einem brillanten 6:3, 6:1 über die aktuelle US-Open- und Australian-Open-Siegerin Naomi Osaka erweiterte sie ihre längste Erfolgsstrecke auf der Profitour auf elf Siege. Und fast die Hälfte davon – fünf – kam gegen Top-10-Spielerinnen zustande.

«Ich fand zu meiner Bestleistung, und das war auch notwendig gegen einen Champion wie sie», sagte Bencic im Interview auf dem hübschen, aber lärmigen Court 2, auf dem die Zuschauer von Restaurants aus das Geschehen verfolgen können. Getragen von hervorragenden Aufschlägen und aggressiven Returns drückte sie der Partie auch von der Grundlinie ihren Stempel auf, spielte bestechend sicher, antizipierte hervorragend und erhöhte das Tempo derart, dass Osaka immer ratloser wurde. Die Japanerin liess zweimal ihren Coach auf den Court kommen, was aber keine sichtbare Verbesserung brachte.

«Du stehst da wie ein Idiot»

Die 22-jährige St. Gallerin führte schon nach 21 Minuten 5:1, ehe Osaka zwei Games in Folge gewann und dabei ihr einziges Break schaffte. Bencic breakte aber sogleich zurück zum Satzgewinn und ging auch im zweiten Durchgang gleich 3:0 in Führung. Die «Naomi»-Rufe aus dem Publikum wurden immer verzweifelter, und schon nach 66 Minuten konnte die Aussenseiterin und Weltnummer 23 ihre Hände jubelnd zum Himmel strecken.


Bilder: Bencics sensationeller Sieg

Bencic lässt der Nummer 1 keine Chance


Sie bekam danach vom Publikum, wenn auch mit zwei Tagen Verspätung, noch ein Geburtstagsständchen, ein «Happy Birthday to you», das in ihr zwiespältige Gefühle hervorbrachte. «Wenn alle singen, steht man da wie ein Idiot und weiss nicht, was man machen soll. Das ist auch bei einer Familienfeier so», kommentierte sie.

Bencic steht erstmals im Viertelfinal des fünftgrössten Turniers des Jahres. In diesem trifft sie nach einem Ruhetag am Donnerstag erstmals auf die Tschechin Karolina Pliskova. Mit dieser Partie beschäftige sie sich dann aber erst am Mittwoch, sagte sie. Am Dienstagabend wolle sie in Kalifornien diesen grossen Sieg über Osaka noch etwas geniessen. Wie? «Wir werden in der Hotellobby zusammensitzen und mit einem Bier anstossen. Das trinke ich nämlich inzwischen gerne.»

Tennis

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Urs S. am 13.03.2019 04:32 Report Diesen Beitrag melden

    Nur nicht uebetrainieren

    Wenn Belinda nicht falsch trainiert wird, marschiert sie an die Weltspitze. Davon bin ich nach diesem Match ueberzeugt. Sie kann alles, was es braucht, muss physisch gut zu sich schauen und konstanter werden, alles andere ist vorhanden.

    einklappen einklappen
  • Sulejka am 13.03.2019 05:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    grossartiger Sieg

    Ich gratuliere B.B. herzlich zum Sieg und wünsche ihr weitere Erfolge in Indian Wells dass sie das Turnier gewinnt. Hopp Belinda mach weiter so!

    einklappen einklappen
  • Böru am 13.03.2019 05:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr schön

    Mit Belinda Bencic haben wir aus Schweizer Sicht auch nach Roger und Stan noch eine Topspielerin im Tennis. Welch schöne Aussichten und aktuell goldene Zeiten... geniessen wir es!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Xaver T. am 13.03.2019 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Belinda bald in die Top 10!

    Gratulation Belinda. Jetzt wo dein Serve wesentlich verbessert ist, wirst du bald in die top 10 vorstossen und sogar Chancen auf eine Top 5 Position haben. The sky is the limit!

  • Ramona am 13.03.2019 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leere Ränge

    Schon krass wie leer die Ränge mittlerweile im Frauentennis sind.

    • Antonio am 13.03.2019 12:23 Report Diesen Beitrag melden

      Recht so.

      Zu viel des Guten. Viele Leute sind auch nicht mehr bereit, solch horrente Eintrittspreise zu bezahlen, damit man gewissen Tennisspielern/innen Antrittsgagen in z.T. Millionenhöhe zahlen kann.

    • Friedi am 13.03.2019 15:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ramona

      Ist doch logisch, alle springen zum Federer, dem Tennisguru wenn fast zeitgleich gespielt wird. Früher gab es Baghwan, dem indischen Guru, da sind die Menschen scharenweise ihm nachgereist. Auch der verstorbene polnische Papst Johannes Paul hatte Massen angezogen. Und jetzt ist es der Federer.

    • Sabatini am 13.03.2019 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ramona

      kein wunder, sind ja bald nur noch ostblock womens im wta tennis....begrenzung ist dringen von nöten....?!

    einklappen einklappen
  • Walter Portmann am 13.03.2019 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Phase

    Ich sagte seit langem: Falls Bencic einmal voll austrainiert und mental top eingestellt auf dem Platz steht, kann sie die Spitze erreichen. Sie scheint nun auf diesem Pfad angelangt zu sein. Noch bis vor einem Jahr war alles schwabbelig an ihr und kleine "Speckröllchen" an der Lende erkennbar.

  • Te Rasse am 13.03.2019 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut gemacht

    Herzliche Gratulation

  • Bella am 13.03.2019 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beni

    Bencic langsam auf die Nr. 1 zu !!! Wäre super, zwei -is an den Spitzen der Ranglisten !! Dieser Tag kommt, ob's einige von euch gern haben oder nicht. Mir und denen zwei egal

    • Lilly Wolf am 13.03.2019 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bella

      Recht herzliche Gratulation Belinda .Geduld und Fleiss hat sich gelohnt . Viel Gesundheit , Glück und Erfolg wünsche ich Dir .

    einklappen einklappen