«Match in Africa»

07. Februar 2020 13:16; Akt: 07.02.2020 13:16 Print

Ein Doppel mit Bill Gates und ein erfüllter Traum

Roger Federer spielt am Freitagabend in Südafrika gegen Rafael Nadal. Fünf Fragen und Antworten zum «Match in Africa».

Bildstrecke im Grossformat »
Roger Federer ist sich bei der Ankunft am Flughafen in Kapstadt am 5. Februar 2020 für Selfies nicht zu schade. Der Schweizer Tennisstar weilt für das «Match in Africa» am 7. Februar gegen Rafael Nadal in Südafrika, dem Geburtsland seiner Mutter Lynette. Federer besucht vor der Exhibition Projekte seiner Stiftung in Namibia. Neben Federer und Nadal wird auch Bill Gates (M.) an der Benefizveranstaltung teilnehmen. Der Microsoft-Gründer spielt mit dem Schweizer ein Doppel gegen den Spanier, der mit dem südafrikanischen Komiker und TV-Moderator Trevor Noah antreten wird. Gespielt werden die Partien im eigentlichen Fussballstadion von Kapstadt. Die Protagonisten hoffen, vor über 50'000 Leuten zu spielen. Das wäre ein neuer Rekord im Tennis. Beim ersten «Match for Africa» in Zürich im Dezember 2010 gegen Nadal war viel Schweizer Prominenz vor Ort. Aus dem Sport Fabian Cancellara (Rad), Didier Cuche (Ski alpin) und Ariella Käslin (Kunstturnen). Bei der zweiten Austragung im Dezember 2014 im Hallenstadion gegen Stan Wawrinka spielte Federer auch den Stuhlschiedsrichter. Das dritte «Match for Africa» gegen Andy Murray fand im April 2017 ebenfalls in Zürich statt. Vor dem Duell zeigten die Spieler auf der Limmat ihr Können. Während die Trams den Fahrplan einhalten mussten, blieben die Leute auf der Brücke stehen. Im gleichen Monat fand auch «Match for Africa» Nummer 4 statt, aber im amerikanischen Seattle. Federers Einzelgegner war John Isner. Im Doppel trat er schon damals mit Gates an. Isner wurde vom Pearl-Jam-Gitarristen Mike McCready unterstützt. Die fünfte Austragung war im März 2018 in San Jose, Kalifornien. Im Einzel spielte Federer gegen Jack Sock aus den USA. Im Doppel trat er wieder mit Gates gegen Sock und die US-Journalistin und Fernsehmoderatorin Savannah Guthrie an.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was ist der Zweck dieser Benefizveranstaltung?
Mit den «Matches for Africa» sammelt Roger Federer Geld für seine 2003 gegründete Stiftung, die sich im südlichen Afrika dafür einsetzt, Kindern Zugang zu Frühbildung zu ermöglichen. Den Anfang machte Federer 2010 in Zürich gegen Rafael Nadal.

Umfrage
Schaust du das «Match in Africa» zwischen Federer und Nadal?

Was ist diesmal besonders?
Nach drei Veranstaltungen in Zürich und zwei in den USA wird das «Match for Africa» nun zum «Match in Africa»: Federer spielt erstmals überhaupt in Südafrika. Gegner in Kapstadt ist sein ewiger Rivale Nadal, was es für den Baselbieter umso spezieller macht. Vor dem Einzel gibts ein Doppel mit Bill Gates und Komiker Trevor Noah. Über 50'000 Zuschauer werden erwartet, ein Tennis-Weltrekord. Der Schaukampf war innert neun Minuten ausverkauft, auch weil mehr als 10'000 Tickets nur 11 US-Dollar kosteten.

Warum Südafrika?
Federers Mutter Lynette ist dort geboren, seine Eltern haben sich dort kennen gelernt. Die ganze Familie hat noch heute einen engen Bezug zum Land. Der 38-Jährige sagt: «Im Heimatland meiner Mutter gegen Rafa zu spielen: Damit geht ein Traum in Erfüllung.»

Wie hoch wird der Erlös sein?
Das lässt sich noch nicht genau beziffern. Beim letzten «Match for Africa», im März 2018 in San Jose, kamen Spenden in der Höhe von 2,5 Millionen Dollar zusammen.

Wo wird der Match gezeigt?
SRF 2 überträgt ab 19.15 Uhr live. Auch auf 20 Minuten sind Sie dabei, wir bieten während des ganzen Abends einen Tickerservice inklusive Liveplayer.

Tennis

(kai)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Urs Schweizer goldach am 07.02.2020 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Benefizspiel südafrika

    Thiams soll seine boni Spenden,dann tretet ehr in würde und ehre ab

    einklappen einklappen
  • liv am 07.02.2020 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum?

    warum die negativen kommentare? frag mich manchmal echt ob wir schweizer tatsächlich die grössten mötzlis sind. gönnt ihr anderen nichts? so unzufrieden mit euch selbst? oder was ist schief gelaufen? mach mir manchmal ernsthaft sorgen. da werde die ärmsten der armen unterstützt und es wird nur rumgenörgelt und negatives gesucht.

    einklappen einklappen
  • Mark am 08.02.2020 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Finde es super, die Leute brauchen wirklich jede Unterstützung die sie kriegen können.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mark am 08.02.2020 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Finde es super, die Leute brauchen wirklich jede Unterstützung die sie kriegen können.

  • Armer Kerl am 07.02.2020 21:43 Report Diesen Beitrag melden

    Benifitz

    Er könnte für mich auch so eine Benifitz-Zeugs machen. Hab's nötig!

    • Bruno am 08.02.2020 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Armer Kerl

      weiss nicht genau aber vielleicht versuchen Sie es mal mit arbeiten

    einklappen einklappen
  • Mr. Honest am 07.02.2020 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    Gibt es in der CH keine Projekte?

    ... lieber mit Allmosen in SA den grossen Macker geben als in der CH aktiv werden ? ( Stutz hätte der Typ wahrlich ... ).

  • Stefan am 07.02.2020 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Neue Mission gefunden ?

    Nachdem`s auf dem Platz nicht mehr klappt machen wir jetzt auf ( fragwürdiger ) Weltretter ?

    • Selbst ist die Frau am 07.02.2020 18:37 Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan

      Also mich hat er noch nicht gerettet!

    • Christina am 08.02.2020 07:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan

      Diese Stiftung hat er schon im Jahr 2003 gegründet. Sei nicht so neidisch!

    • NiceGuy am 08.02.2020 14:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stefan

      Hast du überhaupt gelesen, seit wann Roger Federer diese Stiftung hat? Nur NörgelNörgelNörgel.........

    einklappen einklappen
  • 1234 am 07.02.2020 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    Geheimbund

    Sobald man sehr viel Geld hat kommen diese Leute und man hat keine andere Wahl als mit Ihnen oder tot.

    • Doris am 08.02.2020 06:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @1234

      Soooo viiiiel NEID

    einklappen einklappen