ATP-Turnier Brisbane

08. Januar 2016 09:25; Akt: 08.01.2016 13:55 Print

Federer besteht ersten Härtetest im neuen Jahr

Der Schweizer besiegt Grigor Dimitrov im Viertelfinal 6:4, 6:7, 6:4. Er lässt sich von einem Durchänger nicht beirren. Nun wartet Dominic Thiem.

Bildstrecke im Grossformat »
Roger Federer hadert mit sich selbst. Der Maestro verliert im Final von Brisbane gegen Milos Raonic 4:6, 4:6. Federer für einmal mit dem kleineren Pokal als sein Gegner. Roger Federer entscheidet den Halbfinal gegen Dominic Thiem klar für sich. Er bezwingt den Österreicher 6:1, 6:4. Test bestanden: Roger Federer bezwingt Grigor Dimitrov im Viertelfinal 6:4, 6:7, 6:4. Der Schweizer muss aber hart kämpfen für seinen Sieg. Der Bulgare spielt im zweiten Satz gross auf und nimmt Federer im vierten Duell erstmals einen Satz ab. Trotzdem reicht es nicht zum Sieg. Federer trifft im Halbfinal auf den aufstrebenden Österreicher Dominic Thiem. Kann er spielen? 24 Stunden vor dem Achtelfinal gegen Tobias Kamke kursieren Gerüchte, wonach Roger Federer krank sein soll. Doch der Schweizer tritt an und gewinnt sein erstes Spiel 2016 locker 6:2, 6:1. Nach der Partie bestätigt der 34-Jährige jedoch, dass ihn «eine Art Grippe» plage. «Die ganze Familie hatte es.» Davon ist während seines Blitzsieges gegen Kamke, 6:2, 6:1 aber nichts zu sehen. Kamke, 2010 noch von der ATP zum Newcomer das Jahres gekürt, geht es während der 55 Minuten meist zu schnell. Ist Federer krank oder verletzt? Australische Medien sorgen für Unruhe, als sie berichten, dass Federer eine Trainingseinheit vorzeitig abgebrochen und einen Artz aufgesucht habe. Diesen Spass lässt sich Roger Federer nicht entgehen. Wie immer sorgt der Schweizer beim Kids Day für beste Unterhaltung. Nur etwas macht dem Maestro zu schaffen: dieses überdimensionale Racket. Spongebob hat Spass, Federer auch, die Kinder erst recht. Spongebob ist nicht allein da. Federer begrüsst den Rest der Unterhaltungscrew. Posieren fürs Erinnerungsfoto. Der vierte Ninja-Turtle hat es nicht aufs Foto geschafft. Vor dem Spass steht Training auf dem Programm. Federer unterhält sich mit seinem neuen Coach Ivan Ljubicic. Der Schweizer, der als Titelverteidiger antritt, greift in den Achtelfinals ins Geschehen ein. Er trifft auf Tobias Kamke.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen den Bulgaren zeigte Federer über weite Strecken der Partie eine gute Leistung und knüpfte an den Auftritt des Vortags gegen den Deutschen Tobias Kamke an. Ein schwaches Tiebreak kostete Federer den zweiten Satz, nachdem er zuvor sein einziges Break kassiert, einen 3:5-Rückstand aber wieder aufgeholt hatte. Für Dimitrov war es der erste Satzgewinn im vierten Vergleich mit Federer. «Ich kämpfte mich gut zurück, aber im Tiebreak spielte er stark. Er verdiente sich den Satzgewinn», sagte Federer im Platzinterview.

Die Entscheidung zugunsten Federers fiel im fünften Game des dritten Satzes, als dem Baselbieter das Break gelang. Nach gut zwei Stunden Spielzeit verwertete er bei eigenem Aufschlag seinen vierten Matchball, nachdem er die ersten drei Chancen bei Service des Bulgaren noch ausgelassen hatte. «Dimitrov hatte spielte nicht die beste Schlussphase. Ich genoss es trotzdem», sagte Federer und lächelte.

Überraschender Österreicher

Nächster Gegner der Weltnummer 3 ist am Samstag der Österreicher Dominic Thiem, gegen den Federer noch nie gespielt hat. Die Nummer 20 des Rankings schlug etwas überraschend den Kroaten Marin Cilic 2:6, 7:6 (7:4), 6:4.

Gegen den Niederösterreicher spielt Federer um seinen dritten Final-Einzug bei seiner dritten Teilnahme in Brisbane. 2014 war der Baselbieter im Final Lleyton Hewitt unterlegen, im vergangenen Jahr besiegte er im Endspiel den Kanadier Milos Raonic. Dieser trifft in im zweiten Halbfinal auf Bernard Tomic, der den Japaner Kei Nishikori, die Nummer 2 des Turniers, in drei Sätzen eliminierte.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reimund am 08.01.2016 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RF

    Weiter so King Roger... 34.Jahre Jung und immer noch die Nr.3..;-) Ps: Für alle Federer Fans, lasst die Neider nur Reden, das sind die Leute wo im Leben nichts ereicht haben.. Oder nicht Victa Rosso??

  • saksiazüllif am 08.01.2016 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RF

    beeindruckend wie Federer Tennis spielt. Auch er wird nicht jünger arbeitet aber sehr sehr hart an sich um den Anschluss an die Weltspitze halten zu können!

  • Fiibsfääbsfuubs am 08.01.2016 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Ahnung

    Offensichtlich ist dir entgangen, dass er mit 34 Jahren immer noch unter den Top 3 der Welt ist und er einer der wenigen ist, der Djokovic immer wieder schlagen kann!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ganjaflash am 08.01.2016 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grandioser Saisonstart

    Federer startet super in die neue Saison. Denke er wird das Turnier sehr gut nutzen als Vorbereitung auf das Australian Open.

  • Roger am 08.01.2016 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genial Roger Federer

    Super Federer das was du uns zeigst ist mit deinem Alter einfach klasse..ich bin so froh das unser Federer noch so fitt ist..

  • Sommerhugoseritropos am 08.01.2016 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Du hast genug Bruder

    Alte, genug ist genug, probiere noch leben geniesen. Schaue mal mehr auf Familie. Leben ist nicht 100 Jahre. Du hast genug ereicht. Befriedige noch ein wenig Mirka so lang geht, plötzlich ist kolega nicht mehr auf 180 grat. Grüsse

  • saksiazüllif am 08.01.2016 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RF

    beeindruckend wie Federer Tennis spielt. Auch er wird nicht jünger arbeitet aber sehr sehr hart an sich um den Anschluss an die Weltspitze halten zu können!

  • Reimund am 08.01.2016 12:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RF

    Weiter so King Roger... 34.Jahre Jung und immer noch die Nr.3..;-) Ps: Für alle Federer Fans, lasst die Neider nur Reden, das sind die Leute wo im Leben nichts ereicht haben.. Oder nicht Victa Rosso??