Key Biscayne

29. März 2011 07:48; Akt: 29.03.2011 07:48 Print

Federer nach Arbeitssieg im Achtelfinal

Roger Federer bezwingt den stark aufspielenden Argentinier Juan Monaco mit 7:6, 6:4. Damit trifft der Schweizer im Achtelfinal von Miami auf den Belgier Olivier Rochus.

storybild

Es war ein hartes Stück Arbeit für Roger Federer gegen den Argentinier Juan Monaco. (Bild: Getty Images/AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Roger Federer ist in Key Biscayne nach einem harten Stück Arbeit in die Achtelfinals eingezogen. Der Baselbieter besiegte den Argentinier Juan Monaco in 1:44 Stunden mit 7:6 (7:4),6:4 und spielt nun gegen Olivier Rochus.

Der Beginn war symptomatisch für den Verlauf der Partie: Federer schaffte dank etwas Schützenhilfe von Monaco sofort das Break zum 2:0, musste den Vorsprung aber postwendend wieder abgeben. Und so blieb der gesamte Satz ausgeglichen und als der unterdurchschnittlich aufschlagende Federer (nur 45 Prozent erster Aufschläge im Feld) bei 6:5 und 0:40 (Aufschlag Monaco) aufgrund von drei Eigenfehlern drei aufeinanderfolgende Satzbälle nicht verwerten konnte, drohte sich die ganze Angelegenheit zu komplizieren. Im hochstehenden Tiebreak führte die Weltnummer 3 dann aber praktisch immer und gewann die letzten drei Punkte.

Schlechte Effizienz

Auch der zweite Satz war bei schwüler Hitze Schwerstarbeit: Monaco hatte bei Aufschlag Federer bei 4:3, 30:0 seine Chance, welche der Favorit aber stark konterte. Wenig später gelang ihm das entscheidende Break zum 5:4, ehe er ausservierte und so seinen 20. Matchgewinn des Jahres (bei drei Niederlagen) fixierte. Steigerungspotenzial besteht beim Ausnützen der Breakchancen (2 von 9) und phasenweise auch beim Timing. Hervorragend funktionierten dagegen die Stopbälle, mit denen er den Südamerikaner immer wieder vor unlösbare Probleme stellte.

In der nächsten Runde trifft Federer auf einen guten, alten Bekannten. Gegen Achtelfinal-Gegner Rochus (ATP 89) hat er eine 7:0-Bilanz und mit ihm zusammen 1998 den Wimbledon-Titel im Junioren-Doppel gewonnen. Der klein gewachsene Filigran-Techniker setzte sich gegen Michail Juschni (Russ/13) 1:6, 6:3, 6:3 durch, nachdem er in den vorherigen vier Duellen ohne Satzgewinn geblieben war. Rochus war nach Verletzungen schon dem Rücktritt nahe, bewies zuletzt aber deutlichen Aufwärtstrend und kehrte vor einer Woche dank des Titelgewinns beim Challenger auf Guadeloupe in die Top 100 zurück.

Key Biscayne, Miami, Florida. ATP- und WTA-Turnier (9 Mio. Dollar/Hart). Männer. 3. Runde:
Rafael Nadal (Sp/1) s. Feliciano Lopez (Sp) 6:3, 6:3.
Gilles Simon (Fr/25) s. Pablo Cuevas (Uru) 4:6, 6:1, 6:2.
Roger Federer (Sz/3) s. Juan Monaco (Arg/32) 7:6 (7:4), 6:4.

(sda)