Federers 15. Grand-Slam-Titel

05. Juli 2009 14:07; Akt: 05.07.2009 20:03 Print

Federer nach Hitchcock-Finale definitiv der Beste

Roger Federer eroberte in extremis den Wimbledontitel und die Nummer 1 zurück. Federer gewann den dramatischen Final gegen Andy Roddick 5:7, 7:6 (8:6), 7:6 (7:5), 3:6, 16:14.

Bildstrecke im Grossformat »
Der 15. Grand Slam Titel für Roger Federer, ein ganz spezieller Moment für den erfolgreichsten Tennisspieler aller Zeiten. Ein inniger Kuss. Der obligate Kuss durfte natürlich nicht fehlen. Und streckte ihn stolz in die Höhe. Den Pokal aber nahm Federer in Empfang. Roddick erwies sich als fairer Verlierer. Der 15. Grand-Slam-Titel seiner Karriere. Das Double French Open / Wimbledon. 6 Wimbledon-Siege Die Freude musste heraus. Er konnte es kaum fassen. Über 4 Stunden musste Roger kämpfen bis der Sieg feststand. Die Freude war grenzenlos bei der neuen und alten Nummer 1. Federer setzt zum Jubelsprung an. Geschafft! Was war das für ein Drama! 4:16 Stunden hats gedauert für den 5:7, 7:6, 7:6, 6:3, 16:14 Sieg Federers. Wimbledon, 5. Juli 2009: Roger Federer betritt den Centre Court. Es könnte ein historischer Tag werden. Das obligate Foto vor der Partie. Beide Spieler hochmotiviert und konzentriert. Die Arena in Wimbledon natürlich ausverkauft. Viel Prominenz war dabei. So der jüngste Wimbledon-Sieger Boris Becker. Oder Björn Borg, welcher wie Federer Wimbledon fünfmal in Serie gewann. Beim kurzen Schwatz mit John McEnroe (r.). Und er durfte natürlich nicht fehlen: Pete Sampras, seines Zeichens 14-facher Grand-Slamsieger und siebenfacher Wimbledon-Champ. Ehemalige Champions unter sich: Pete Sampras, Manual Santana, Rod Laver, und Björn Borg. In der hinteren Reihe sitzt auch noch der ehemalige Finalist Ilie Nastase (2.R.r.). Sir Alex Ferguson. Der ehemalige Formel-1-Fahrer David Coulthard mit seiner Frau Karen Minier. Woody Allen (Mitte) spricht mit seiner Frau Soon-yi, während Russell Crowe gebannt auf den Court schaut. Der amerikanische Politiker Henry Kissinger. Der britische Milliardär Richard Branson (u.a. Sponsor von Brawn-GP) liess es sich ebenfalls nicht nehmen, das Spiel live zu verfolgen. Ebenfalls wie fast immer in der Federer Box: Ehefrau Mirka. Und Roddicks Herzallerliebste: Brooklyn Decker. Dann gings los: Die beiden Aufschlag-Spezialisten Roddick ... ... und Federer in fast identischer Pose. Die ersten Games gingen dann auch ohne grosse Probleme vorbei. Federer und Roddick mussten sich wohl strecken, doch bis zum 5:5. Dann hatte Federer vier Breakbälle zum 6:5 beim Aufschlag von Roddick. Doch er nutzte keinen. Roddick machte es kurz darauf besser: Er nutzte seinen ersten Breakball zum 7:5. Federer lag nach 39 Minuten plötzlich mit einem Satz im Rückstand. Derweil konnte der Aussenseiter beweisen, dass er sich nicht abschlachten lassen wird. Federer benötigte die Pause. Roddick hat den Satz nicht unverdient gewonnen. Im zweiten Durchgang servierte Roddick gar nochmals besser. 79 Prozent seiner ersten Aufschläge waren im Feld - fast immer gabs auch den Punkt für den Amerikaner. So kam es zum Tiebreak - ohne dass einer der beiden in diesem Durchgang einen Breakball gehabt hätte. Roddick war auf bestem Weg die Kurzentscheidung zu gewinnen. Er kam zu Mini-Breaks zum 2:1 und 5:1. Doch dann - beim Stand von 6:2 - zitterten Roddick die Hände. Statt einen der vier Satzbällen in Serie (!) zu nutzen, traf er keinen Ball mehr und verschenkte einfachste Punkte. Federer glich zum 6:6 aus und schaffte seinerseits das erste Mini-Break zum 7:6. Der erste Satzball für Federer. Der Schweizer nutzte seine erste Möglichkeit zum 8:6 im Tiebreak und holte den eigentlich schon verlorenen Satz zum 1:1 Ausgleich nach 44 Minuten. Unglaublich, wie Roddick plötzlich nichts mehr gelang. Gegen jeden anderen Spieler hätte der Amerikaner wohl den Satz gewonnen. Nicht so gegen Federer. Für Roddick ging der Satz ziemlich ins Auge. Dabei hätte er Federer eigentlich schon am Rande der Niederlage gehabt. Der dritte Satz fing ebenfalls an wie die ersten zwei. Beide Spieler servierten stark. Bis zum 3:2 für Federer blieben Breakchancen aus. Dann kam Federer zu einer Chance zum Service-Durchbruch. Doch Roddick wehrte ab. Danach servierten beide Spieler ohne Fehl und Tadel. Wieder musste das Tiebreak entscheidne. Roddick kassierte dabei die Minibreaks zum 1:2 und 1:5. Der Satz schien entschieden. Doch Federer musste den Amerikaner nochmals auf 6:5 heran kommen lassen. Dann nutzte er bei eigenem Aufschlag die Möglichkeit zum 7:5 im Tiebreak. Roddick konnte es nicht fassen: Nach 47 Minuten musste er diesen Satz abgeben. Das Publikum feierte derweil sich selbst und die Partie. Hoffen und Bangen auch im vierten Satz. Mirka Federer und Gavin Rossdale, Ehemann von Gwen Stefani, in der Box. Federer kam schnell in Rücklage. Beim Stand von 1:2 sah er sich mit zwei Breakbällen konfrontiert. Den ersten konnte er mit dem 24. Ass abwehren, doch den zweiten verwertete Roddick zum 3:1. Roddick bestätigte das Break mit etwas Mühe und führte bald mit 5:2. Und Roddick gab den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Der Amerikaner holte sich den vierten Satz mit 6:3 nach 33 Minuten zum 2:2 Satzausgleich. Der 26-Jährige liess wieder keinen einzigen Breakball für Federer zu. Erstmals musste das Duell Federer - Roddick über fünf Sätze gehen. Stehaufmännchen Roddick also wieder zurück im Geschäft. Doch er war im Entscheidungssatz gleich unter Druck. Federer hatte beim Stand von 1:0 eine Breakchance. Nutzte aber auch diese - seine insgesamt sechste Möglichkeit - nicht: 1:1. Wenig später stand es 3:3. Breakbälle hatten beide bis dahin keine mehr. Dann lag Roddick mit 4:5 zurück und musste gegen die Niederlage aufschlagen. Beide Spieler schenkten sich nichts. So stand es bald 6:6. Ein Tiebreak gibts im fünften Satz nicht. Federer servierte eher stärker. Dramatisch wurde es beim Stand von 8:8 und Aufschlag Federer. Es stand 15:40 aus Sicht des Schweizers. Doch dieser konnte mit starken Aufschlägen und vier Punkten in Serie die «Mini-Matchbälle» abwehren und mit 9:8 in Führung gehen. 10:10 nach 3:42 Stunden Spielzeit. Es war nur noch ein Nervenspiel. 4:04 waren gespielt, Federer hatte 49 Asse geschlagen und die hochdramatische Partie stand 14:13 für Federer. Geschafft! Was war das für ein Drama! 4:16 Stunden hats gedauert für den 5:7, 7:6, 7:6, 6:3, 16:14 Sieg Federers.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Entscheidung fiel nach vier Stunden und 16 Minuten, als Andy Roddick am Ende seiner Kräfte angelangt war. Roger Federer nützte gleich seinen ersten Matchball. Federer realisierte im 37. Anlauf das erste Break des Nachmittags gegen Roddick. Federer schaffte den Aufschlag-Durchbruch nur, weil Roddick kaum mehr laufen konnte. Bei allen sechs Federer-Punkten im 77. Game produzierte Roddick vermeidbare Eigenfehler, weil er nicht mehr richtig zum Ball stand.

Roger Federer holte seinen sechsten Titel in Wimbledon auch auf glückhafte Art und Weise. Schon nach 80 Minuten drohte die Vorentscheidung gegen ihn zu fallen. Andy Roddick, der phantastisch aufspielte, führte mit einem Satz und im Tiebreak des zweiten Satzes bei eigenem Aufschlag 6:2. Doch Federer gewann sechs Punkte in Serie und schaffte den nicht mehr erwarteten Satzausgleich. Danach befand sich Federer lange im Vorteil. Doch im vierten Satz schaffte wieder Roddick ein Break und kämpfte sich so ins Spiel zurück. Im fünften Satz war während über anderthalb Stunden (95 Minuten) jeder Ausgang möglich, ehe Federer den Service-Durchbruch zum 16:14 schaffte.

Federer ist nach seinem 15. Titelgewinn an einem Grand-Slam-Turnier alleiniger Halter des wichtigsten Tennisrekords. Pete Sampras, mit dem er sich die Bestmarke zuvor teilte, schaute sich den aufwühlenden Final in der Royal Box neben Manolo Santana, Rod Laver und Björn Borg an.

Dank des Turniersiegs holte sich Federer auch die Nummer 1 der Welt von Rafael Nadal zurück. Am 11. August 2008 hatte der Spanier ihn nach 237 Wochen abgelöst. Federers Aussichten, die Nummer 1 auch in den kommenden Wochen und Monaten mit Erfolg zu verteidigen, stehen nicht schlecht. Gerade in den nächsten Turnieren hat er wegen der Baisse im Vorjahr weniger Punkte zu verteidigen als seine Rivalen Nadal, Murray oder Djokovic.


Wimbledon, Final

Federer – Roddick 5:7,7:6,7:6,3:6,16:14

LIVE-TICKER

- Und der sitzt. Federer triumphiert zum 6. Mal in Wimbledon

- Matchball für Roger Federer

- Erneut Deuce, wieder nur zwei Punkte zum Sieg für den Schweizer.

- Deuce und Vorteil Roddick.

- 30:15,30:30,30:40, Roddick kann sich aus der heiklen Situation befreien.

- 30:0, noch zwei Punkte fehlen Federer.

- 15:0, Federer holt sich den ersten Punkt.

- Das 29. Game holt sich Federer wieder im Eiltempo, der Druck liegt jetzt einmal mehr bei Roddick.

- Game Roddick. 14:14.

- 30:30, Roddick kommt mit Glück zum 30 beide, Federers Ball landet im Netz.

- 30:15, noch zwei Punkte, Roddick unter Druck.

- 15:15, noch drei Punkte fehlen Roger zum Sieg.

- 0:15.

- Game Federer. 14:13 und eine kurze Pause für die beiden.

- 40:0, drei Spielbälle für Roger zum 14:13.

- 30:0, ein weiteres Ass.

- 15:0, Roger geht in Führung.

- Game Roddick, 13:13 im fünften Satz.

- Vorteil Roddick, der den Hammer auspackt.

- Deuce, Federer fehlen erneut nur zwei Punkte zum Sieg.

- 30:40, noch ein Spielball.

- 15:40, zwei Spielbälle für Roddick.

- 15:30, Roddick ist noch topfit und punktet mit einer harten Vorhand.

- 15:15, Roddick antwortet.

- 15:0, Federer beginnt mit einem Vorhandwinner bei Aufschlag Roddick.

- Game Federer, 13:12.

- 30:30, 40:30, Ass Nr. 46 und 47 für Roger.

- 15:30, Roddick stolpert und irritiert Federer, der prompt ins Aus spielt.

- 15:15, dann gerät ein Ball zu lang.

- 15:0, Roger startet gut in sein Game.

- Game Roddick, 12:12

- 0:15, 0:30, 0:40, Roddick beginnt mit einem Ass und zwei Servicewinnern.

- Roddick muss wieder nachziehen.

- 30:0, 40:0 und Game zum 12:11. Roger schlägt ein Ass nach dem anderen.

- 15:0 für Roger.

- Game Roddick, der Amerikaner zeigt sich nervenstarkt und stellt auf 11:11.

- Deuce, der Ball von Roddick landet kanpp im Aus. Federer fehlen noch zwei Punkte zum Triumph

- 30:40, Federer kommt nochmal ran.

- 15:40, Roddick über den zweiten.

- 15:30, Fehler von Roddick.

- 0:30, Ass von Roddick.

- 0:15, Roger ist wild entschlossen, aber den ersten Punkt macht wieder Roddick.

- 40:15 und Game für Roger Federer, 11:10 führt der Schweizer nun.

- 30:15, Roger dank gutem Zweiten.

- 15:15, Federer verzieht eine eher leichtere Vorhand.

- 15:0, Federer bei seinem nächsten Servicegame.

- Game Roddick, 10 beide.

- 15:30,15:40, Roddick bleibt nervenstark.

- 15:15, Federer mit einem super Return.

- 0:15, Roddick kann vorerst aufatmen.

- Game Federer, der dank Hawkeye den Punkt zugesprochen bekommt - 10:9.

- 40:15, Roddick erwischt Federer mit einem Longline-Return.

- 30:0,40:0, Ass Nummer 40.

- 15:0, Federer wieder am Zug.

- Game Roddick, 9:9.

- 15:40, Roddick findet eine Antwort.

- 15:30, Federer jetzt mit besserer Länge.

- 0:30, Federer rückt ans Netz vor, verschlägt aber den Ball.

- 0:15, Federers Rückhand landet im Aus.

- Deuce, Roger behält die Nerven und geht mit 9:8 in Führung.

- 30:40, den ersten wehrt Roger ab, den zweiten auch gleich - Deuce.

- 15:40, zwei Breakbälle für Roddick

- 15:30, Federer gerät jetzt massiv unter Druck.

- 0:15, Roddick legt bei Aufschlag Federer vor.

- 15:40 und Game Roddick, 8:8 steht es in diesem Krimi mittlerweile.

- 15:30, Roger kommt nochmals ran.

- 0:30, der nächste Servicewinner.

- 0:15, Roddick mit seinem 24. Ass in diesem Spiel.

- Game Federer, der mit 8:7 in Front geht.

- 30:15, 40:15, Roddick wehrt sich, aber Roger macht die Punkte.

- 15:15, Doppelfehler von Federer.

- 15:0 Federer.

- Game Roddick, 7:7, weiter gehts.

- 30:40, Roger bleibt weiter dran.

- 15:40, auch das nächste Grundlinienduell geht an den Amerikaner.

- 15:30, Federer verhaut eine Vorhand.

- 15:15, noch fehlen Federer drei Punkte zum Sieg.

- 0:15, Punkt für Roddick.

- Game Federer, er führt mit 7:6.

- 40:30, Roger dank dem ersten problemlos zum Spielball.

- 30:30, diesmal hat Roddick alles Glück gepachtet, das Netz entscheidet für den Amerikaner.

- 30:15, Roddick macht bei Aufschlag Federer wieder mal einen Punkt.

- Game Roddick, es steht 6:6 und es gibt kein Tiebreak im 5. Satz.

- 15:40, der Amerikaner bleibt stabil.

- 15:30, Roddick antwortet mit einem Servicewinner.

- 15:15, Federer behält die Ruhe am Netz und chippt den Ball zum 15 beide übers Netz.

- 0:15, Roddick beginnt mit einem Vorhandwinner der Linie entlang.

- Game Federer, mit dem 38. Ass holt sich Federer das sechste Game.

- 40:15, eine Vorhand gerät zu lang.

- 15:0, 30:0, 40:0, auch Federer zeigt keine Nerven und serviert immer noch zielgenau.

- 0:30,0:40, Roddick zeigt keine Schwäche und holt sich das Game zu Null, 5:5.

- 0:15, Roddick bleibt cool und punktet mit dem Aufschlag.

- Game Federer, dem Schweizer fehlt noch ein Game zum Sieg.

- 40:0, 40:15, noch ist das Game nicht im Trockenen.

- 15:0, 30:0, Federer holt sich die ersten beiden Punkte.

- Game Roddick, mit einem leichten Fehler schenkt Federer dem Amerikaner das Game zum 4:4.

- 15:30,15:40, Aufschläge auf den Körper von Federer, der kaum mehr Ausweichen kann.

- 15:15, Federer bleibt aggressiv und bedrängt den Amerikaner.

- 0:15, Roddick holt den ersten Punkt.

- 40:15, ein Ass und gleich noch eins hinterher, Game Federer, der mit 4:3 in Führung geht.

- 15:15, 30:15, Roger kann den Fehlstart korrigieren.

- 0:15, Federer bei eigenem Aufschlag unter Druck.

- Game Roddick, der zum 3:3 ausgleicht.

- 30:40, Federer bleibt dran.

- 15:30, 15:40, zieht Roddick sein Servicegame doch noch durch?

- 15:15, Roddick zieht mit einem Vorhandwinner gleich.

- 15:0, Federer macht Druck auf Roddick.

- 40:0 und Game Federer, im Eiltempo serviert sich Roger zum 3:2.

- 30:0, ein Vorhandwischer sorgt für den zweiten Punkt.

- 15:0, Ass Nummer 29 für Roger.

- Game Roddick, 2:2 im fünften Satz.

- 0:30,0:40, der Amerikaner macht Tempo.

- 0:15, Roddick holt sich den Punkt mit einem starken Ersten.

- Game Federer, der Schweizer führt mit 2:1 im entscheidenen 5. Satz.

- 40:15, das Hawkeye gibt Federer den nächsten Punkt.

- 30:15, mit einem Servicewinnter antwortet der Schweizer.

- 15:15, Roddick glänzt mit einem Return.

- 15:0, Federer wieder beim Aufschlag.

- Game Roddick, der Amerikaner kann den Hals nochmals aus der Schlinge ziehen.

- Vorteil Roddick.

- Deuce, Federer vergibt ersten Breakball im fünften Satz.

- 40:30, mit einem Netzroller kommt Federer zu einem Breakball.

- 30:30, Roddick unterläuft ein leichter Fehler, muss Roger herankommen lassen.

- 15:30, Roddick fängt sich aber schnell wieder.

- 15:15, mit Geduld zwingt Roger den Amerikaner zu einem Fehler.

- 0:15, Federer zu zögerlich, sein Ball landet weit im Aus.

- Game Federer.

- 40:15, Roddick bleibt am Netz hängen.

- 30:15, Servicewinner von Roger.

- 15:15, ein Netzangriff von Federer misslingt.

- 15:0, Federer beginnt mit dem Aufschlag im fünften Satz.

- Game und Satz Roddick, der Amerikaner verwertet den ersten Satzball und holt sich den vierten Satz. Das Duell geht in den fünften und entscheidenden Durchgang.

- 30:40, Satzball Roddick

- 30:30, zwei Punkte fehlen Roddick zum Satzgewinn.

- 15:30, Roddick kämpft sich zurück.

- 15:0, 30:0, Federer gibt Gas.

- Game Federer, der die Pflicht erfüllt und auf 3:5 stellt.

- 40:15, Roger schlägt zurück.

- 30:15, der Amerikaner bleibt aber dran.

- 30:0, Roddick geht nach einem Ausfallschritt zu Boden, und steht mit schmerzverzerrtem Gesicht wieder auf.

- 15:0, Roger beginnt mit einem Ass.

- Game Roddick, mit einem Hammeraufschlag stellt der Amerikaner auf 2:5.

- 30:40, Federer muss sich auf den nächsten Breakball gedulden.

- 30:30, Roddick leistet sich den 4. Doppelfehler.

- 15:30, Roger kontert mit einer perfiden Rückhand, Roddick kommt nicht mehr ran.

- 0:30, nächster Servicewinner für Roddick.

- 0:15, Roddick muss über den Zweiten, der ist aber ebenfalls nicht schlecht.

- Game Federer, der zum 2:4 verkürzen kann.

- 30:0,40:0, Rogers Asse 25 und 26 in dieser Partie.

- Game Roddick, der Amerikaner bestätigt sein Break und geht mit 4:1 in Führung.

- Vorteil Roddick, der Roger ans Netz lockt und punktet.

- Deuce, mit einer gekonnten Vorhand erzwingt Roger den Einstand.

- 30:40, Spielball Roddick.

- 30:30, Federer bleibt dran.

- 15:30, mit einem kurzen Service wird Roger überrascht.

- 15:15, Federer möchte das Break gerne schnell korrigieren.

- Game Roddick, der Amerikaner schafft tatsächlich das Break und geht mit 1:3 in Führung.

- 30:40, den ersten wehrt Roger mit einem Ass ab.

- 15:40, zwei Breakbälle für Roddick.

- 15:30, jetzt heissts Aufpassen.

- 15:15, mit einem guten Ersten gleicht er aus.

- 0:15, Federer mit Startschwierigkeiten bei eigenem Aufschlag.

- Game Roddick, er serviert immer noch stark und legt auf 1:2 vor.

- 0:40, Roger kommt kaum zum Retournieren.

- 0:15, 0:30, diesmal sitzt die Rückhand des Amerikaners.

- Game Federer, mit einem weiteren Fehler schenkt Roddick dem Schweizer das Game zum 1:1.

- 40:30, Roddicks Rückhand landet deutlich im Seitenaus.

- 30:30, mit einem guten Ersten korrigiert das Roger gleich wieder.

- 15:30, Federer gerät plötzlich bei eigenem Aufschlag unter Druck.

- Game Roddick.

- 30:40, Roddick serviert nach wie vor hart und präzise.

- 30:30, mit einem Vorhandwinner gleicht Roger das Geschehen wieder aus.

- 15:30, Roddick hält dagegen.

- 15:15, Federer schielt auf ein frühes Break.

- 0:15, Roddick eröffnet den vierten Durchgang.

- 7:5, Federer hats wieder einmal gerichtet, entscheidet auch das zweite Tiebreak für sich und geht mit 2:1 in den Sätzen in Führung.

- 6:5, nun darf aber Roger servieren.

- 6:4, Roddick bleibt dran.

- 6:3, Federer holt sich drei Satzbälle.

- 5:3, Federer muss Roddick ein Minibreak zugestehen.

- 5:2, Roddick hält den letzten Strohhalm fest.

- 5:1, das zweite Minibreak ist perfekt.

- 4:1, Federer macht seine beiden Punkte.

- 3:1, das Netz hilft mit, Federer hat Glück bei einem Vorhand-Cross-Ball.

- 2:1, erstes Minibreak für Roger.

- 1:1, Federer verzieht eine einfache Vorhand.

- 1:0, Roddicks Vorhand viel zu lang.

- Game Roddick, 6:6, es geht wieder ins Tiebreak.

- 30:40, der Amerikaner behält die Nerven.

- 30:30, Roddick lässt noch keinen Breakball zu.

- 30:15, Federer noch zwei Punkte vom Satzgewinn entfernt.

- 15:15, dritter Doppelfehler des Amerikaners.

- 0:15, Roddick muss über den zweiten Service, holt sich den Punkt aber, Federers Return gerät zu lang.

- Game Federer, nun muss sich Roddick erst ins Tiebreak retten.

- 30:0, 40:0, Federer marschiert unbeirrt Richtung Tiebreak.

- 15:0, Roger wieder beim Aufschlag.

- Game Roddick, 5 beide.

- 30:40, Roddick lässt keinen Breakball zu.

- 30:30, Roddick verschlägt einen leichten Ball ins Netz.

- 15:30, Federer kontert mit einer langen Vorhand.

- 0:15, 0:30, Roddick lässt beim Aufschlag nicht nach.

- 40:0, mit einer gekonnten Rückhand und einem weiteren Servicewinner geht Federer mit 5:4 in Führung.

- 30:0, ein harter Aufschlag beschert Roger den nächsten Punkt.

- 15:0, herrlicher longline Vorhandwinner von Federer.

- 15:40, mit seinem 15. Ass und einem Vorhandwinner gleicht Roddick zum 4:4 aus.

- 15:30, Federer sucht seine Chancen zum Break.

- 0:15, 0:30, Roddick zeigt sich unbeeindruckt.

- Game Federer, 4:3.

- 40:0, drei Spielbälle für Roger.

- 15:0, 30:0, Federer serviert prächtig.

- Game Roddick, der zum 3:3 ausgleicht.

- Wieder Vorteil Roddick, der sich am Netz durchsetzen kann.

- Deuce, Federer erwischt Roddick auf dem falschen Fuss.

- Vorteil Roddick.

- Deuce, Roddick kann den Breakball abwehren.

- 30:40, Breakball für Federer.

- 30:30, Federer bleibt dran.

- 15:30, Federer bucht den nächsten Punkt mit einem Netzangriff.

- 0:30, Rogers Rückhand landet im Netz.

- 0:15, Federers Return gerät zu lang.

- 15:0, 30:15, 40:15, Federer legt problemlos vor und setzt sich mit 3:2 aufs Bänkchen.

- 0:15,0:30,0:40, Roddick spaziert zum 2:2 Ausgleich.

- 15:0, 30:0, 40:0, bei Federer läufts jetzt wie geschmiert und stellt auf 2:1 im dritten Satz.

- 15:40 und ein Vorhandwinner, Roddick gleicht zum 1:1 aus.

- 15:30, ein Angriffsball des US-Boy gerät zu lang.

- 0:15, 0:30, Roddick scheint den Satzverlust einigermassen verdaut zu haben.

- Satz 3 beginnt, Federer serviert und geht mit einem schnellen Game mit 1:0 in Führung.

- Roddick ist immer noch geschockt, geht zuerst auf die falsche Seite, wird vom Schiri aber zurechtgewiesen.

Roger schafft die Wende vom 2:6 zum 8:6 und sichert sich den 2. Satz im Tiebreak.

- 7:6, nun Satzball für Roger.

- 6:6, Federer wehrt auch den vierten Satzball ab.

- 5:6, Satzball Roddick.

- 4:6, noch ein Punkt für Roger.

- 3:6, Federer holt sich ein Minibreak zurück.

- 2:6, Vier Satzbälle für Andy Roddick.

- 2:5, Federer macht den zweiten Punkt.

- 1:5, zweites Minibreak für den Amerikaner. Die Seiten werden gewechselt.

- 1:4, Ass oder nicht, Roger nimmt die Challenge - Ass.

- 1:3, Roddick durch die Mitte.

- 1:2, Federer kann verkürzen.

- 0:2, das erste Minibreak ist perfekt.

- 0:1, Roddick serviert und macht den Punkt.

- Tiebreak

- Game Federer, es geht ins Tie-Break.

- 40:15, ein Schlenzer von Roger gerät zu kurz.

- 40:0, ein Ass hinterher, das 13. bereits.

- 30:0, der Aufschlag sitzt.

- 15:0, Federer macht den wichtigen ersten Punkt.

- Roddick holt sich das Game und steht im Tie-Break.

- 15:40, Federer misslingt eine Rückhand gewaltig, deutlich im Aus, Spielball Roddick.

- 15:30, ein Volley von Roddick landet knapp im Out.

- 0:15, 0:30, Roddick bleibt cool.

- Game Federer, der mit dem bisher längsten Ballwechsel das Glück auf seine Seite zwingen kann - 5:5.

- 40:30, Federer kann den drohenden Satzball abwehren.

- 30:30, Doppelfehler von Federer.

- 30:15, Federer misslingt ein Volley.

- 30:0, Federer im Soll.

- 15:0, ein Ball von Federer landet knapp auf der Linie.

- Federer serviert gegen den zweiten Satzverlust

- Game Roddick, der mit 5:4 führt und Roger erneut unter Druck setzt.

- 30:0, 40:0, Roddick schlägt nachwievor glänzend auf.

- 40:15, mit dem zehnten Ass holt sich auch Federer das vierte Game des 2. Satzes.

- 15:15, Roddicks Return landet im Netz.

- 0:15, Federer startet schlecht ins Game.

- 15:40 und Game Roddick, Federer kommt nicht in die Nähe eines Breakballs.

- 15:30, Roddick rückt ans Netz vor und setzt einen harten Volley.

- 15:15, Roger kontert mit einer Inside-Out Vorhand.

- 0:15, Roddick zeigt keine Schwäche beim Aufschlag.

- Game Federer, Three Games all

- 40:15, Spielball für Federer.

- 30:15, Federer bleibt am Netz hängen.

- 15:0, 30:0, Federer startet gut ins Game.

- Roddick holt sich das Game sicher und legt wieder vor - 2:3.

- 0:15 - Neue Bälle, Roddick serviert.

- 40:0 und dann ist das Game auch schon im Trockenen - 2:2.

- 30:0 - Mit einem schönen Passierball erhöht der Schweizer das Skore.

- 15:0 - Roger beginnt mit einem Aufschlagwinner.

- 40:30 und dann ein misslungener Vorhandschlag von Federer, Roddick führt 1:2.

- 30:30 - Roddick kommt wieder zurück.

- 15:30 - Roddick streut den zweiten Doppelfehler ein.

- 0:15 - Roddick lässt beim Service nicht nach.

- Aufschlag Federer, der muss jetzt gleichziehen, macht das mit einem Zu Null eindrücklich - 1:1.

- 30:15, 40:15 - Roddick nimmt den Schwung des gewonnnen Satzes mit und geht mit 0:1 in Führung.

- Der zweite Satz beginnt mit Aufschlag Roddick. Wie hat Federer den unerwarteten Satzverlust verdaut?

- Breakball und Satzball Roddick - und da ist passiert, der Amerikaner verwertet gleich den ersten Satzball und sichert sich den 1. Satz mit 7:5.

- 15:15, Roddick kontert eine Crossvorhand.

- Nun muss Roger wieder gleichziehen, den verpassten Breakchancen nicht nachtrauern.

- Mit einem starken Aufschlag holt sich Roddick doch noch das Game - und das nach vier abgewehrten Breakbällen.

- Auch den vieren Breakball kann Roddick abwehren, wieder 40:40.

- Nächster Breakball für Roger. Der Ball landet knapp im Out, nachdem der Linienrichter den Ball gutgegeben hat, nimmt Roddick eine Challenge, erfolgreich wie sich zeigte.

- Nächste Breakchance für Roger, diesmal offeriert von Andy. Aber der Amerikaner wehrt auch diesen ab - Deuce.

- Mit einem Rückhandvolley holt sich Roddick den Spielball, muss sich am Netz aber passieren lassen - erneut Deuce.

- Ein wichtiger Punkt jetzt, und Federer holt sich den ersten Breakball, Roddick verschlägt ins Netz. muss über den Zweiten gehen. Aber Rogers Rückhand gerät zu weit - Deuce.

- 30:30, Roddick zieht mit einem starken Ersten gleich.

- Federer ist hochkonzentriert, Roddick serviert auf den Körper, Roger kann nichts machen - 15:30.

- Es geht schnell, Roddick steht schon wieder bereit, aber diesmal gehts mit 0:30 los.

- 30:0 und 40:0, Roger gleicht souverän zum 5:5 aus.

- 15:0, Roddick verschlägt eine einfache Rückhand.

- Nun ist Roger wieder dran, bislang hatte keine Mühe bei eigenem Aufschlag.

- 0:15, Roddick lässt sich ein weiteres Ass notieren. Und gleich noch eins. Federer kommt kaum zum Retournieren. Mit einem Aufschlag auf Rogers Körper beendet Roddick das Game - 4:5.

- Das achte Game beginnt, Roger serviert. Dank gutem Ersten kommt er am Netz zu leichten Punkten und gleicht locker zum 4:4 aus, auch wenn er noch den ersten Doppelfehler eingestreut hat. Demgegenüber stehen 6 Asse.

- 40:15, Roddick serviert ungemein hart und geht mit 4:3 in Führung.

- Was für ein Punkt, Federer zeigt einmal, wie schnell er auf den Beinen ist, gräbt einen Crossball von Roddick aus und hebelt ihn noch übers Netz.

- 3:3, Federer zieht in den Games gleich, bisher können sich beide auf ihren ersten Aufschlag verlassen.

- Mit seinem 5. Ass stellt Federer auf 30:15.

- Aufschlag Federer, der ans Netz stürmt, von Roddick aber passiert wird - 0:15.

- Mit einer eindrucksvollen Rückhand sichert sich Roddick das Game aber noch vorzeitig und geht mit 3:2 in Führung.

- 40:30, so eng wars bisher noch nie.

- 30:15, Federer geht ans Netz und muss sich passieren lassen.

- Den ersten langen Ballwechsel im Spiel, mit dem besseren Ende für Federer, Roddicks Vorhand landet im Aus.

- Nach kurzer Pause kommt Roger wieder zum Aufschlagen. Problemlos zieht Roger in den Games gleich, schon vier Asse konnte der Schweizer verbuchen.

- Nun ist wieder Roddick am Zug, dem Amerikaner gelingt der erste schöne Ball ohne Service, dann kommt ein zu langer Ball von Roger hinzu und das Game geht an Roddick - 1:2.

- 40:15, mit einem weiteren Servicewinner gleicht Roger zum 1:1 aus.

- 30:15, mit zwei guten Aufschlägen punktet Roger zweimal.

- 0:15, Federer verschlägt eine Vorhand ins Netz.

- 40:15, Roddick serviert stark und holt sich das erste Game, Federer kommt kaum zum Retournieren.

- Mit dem ersten Ass stellt Roddick auf 30:15.

- Das Spiel beginnt, Roddick serviert.

- Mittlerweile hat sich Roger Federer den langen Hosen entledigt, es geht gleich los.

- Bei 18:2 liegt die Bilanz der beiden zugunsten Federers vor diesem Spiel. Experten und Tennislegenden wie John McEnroe geben dem Amerikaner gegen den Schweizer kaum Chancen zum Sieg.

- Roger und Andy spielen sich noch ein paar Bälle zu, in wenigen Momenten gilts aber ernst.

- Die beiden Finalisten laufen in die Arena ein. Zuerst Roddick, gefolgt von Federer. Es ist bewölkt über dem Centre Court, Regen wird auf Abend angekündigt, das Dach ist aber noch offen.

20 Minuten Online berichtet ab 15.00 Uhr live vom Wimbledon-Finale zwischen Roger Federer und Andy Roddick.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G. Gupta am 05.07.2009 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ein wahrlich gutes Vorbild !

    Roger Federer ... Ein Superlativ für Titel wie: Vorbild für die Jugend, Champion mit Stil, Bescheidenheit vor Triumph, Disziplin anstatt Trübsalblasen, Durchhaltewille vor Resignation. Der beste Botschafter der Schweiz! Alle können sich an ihm ein Vorbild nehmen.

  • Zürich am 05.07.2009 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Lang lebe der König

    Roger Federer repräsentiert unser Land. Welch ein Stolz eine solche Trophäe wie du es bist als ,,unser" zu bezeichnen. Grossartiges Match in Paris sowie heute in London. Danke auch an Roddick. Es braucht immer einen guten Gegner um richtig gutes Tennis zu zeigen.

  • roland meili am 06.07.2009 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    alle sportarten 1 sieger

    es ist eine friedliche unterhaltung.wer gestern das spiel gesehen hat.weiss selber das es genauso in die andere richtung kippen konnte.fussballer verdienen zuviel !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dominc F am 11.07.2009 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    Roger Federer

    RF ist der best Tennisspieler der Welt.Was kann er dafür wenn,Murray im Halbfinal rausfliegt?wenn Nadal nicht spielen kann?wenn Novak D... früher rausfliegt?RF ist kein Held, er ist "nur" der beste Tennisspieler aller Zeiten.Alle lieben ihn nur die CHer nicht...

  • johann hannes bermoser am 07.07.2009 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    family federer

    das geheimnis seiner derzeitigen erfolge muss im familiären bereich liegen.er..ruhig,sie..ruhig, trotz "höchstschwangerschaft".das gibt ihm kraft.und als zukünftiger gegner wieder NADAL,der weiterhin verheizt wird.er hat`s ja nicht anders gelernt.ein verbrechen in der jugend!

  • Pierre-A. Perrenoud am 07.07.2009 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Alt Gymilehrer, pensioniert

    Ehrlich Bravo Roger !

  • exp@t am 07.07.2009 04:11 Report Diesen Beitrag melden

    YES YOU CAN

    Gratuliere Roger. Fuer den Neid vieler musst immer hart arbeiten, Mitleid erhaelst du gratis. NOBEL-PREIS fuer SPORT ? YES YOU CAN

  • Fluppel am 06.07.2009 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    langsam...

    rückt 20min.ch in richtung Blick. Oder kann man nicht noch dümmere Artikel schreiben? Z.Bsp. Warum grunzt Federer nicht beim Aufschlag?! Oder: Warum schiesst Federer keine Roten Blitze aus den Augen wenn er gegen Nadal spielt.. also ehrlich... sone Mischt!!!!