Der Rekord winkt

14. Mai 2012 12:17; Akt: 14.05.2012 15:28 Print

Federer stolziert Richtung Tennis-Thron

von Reto Fehr - Er ist in bestechender Form. Die Chancen, dass Roger Federer schon im Sommer wieder Nummer 1 wird, stehen bestens. Das verdankt er auch seiner Schwäche-Phase vom letzten Jahr.

Bildstrecke im Grossformat »

Der Kampf um den Tennisthron.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Nochmals die Nummer 1, das wäre die Krönung», erklärte Roger Federer wenige Tage vor dem Turnier in Madrid. Nach dem Titelgewinn ist dieses Ziel wieder so nah wie lange nicht mehr. Heute wird der Schweizer wieder als Weltnummer 2 geführt und auf Novak Djokovic machte er in der letzten Woche 1730 Punkte wett. Der aktuelle Rückstand auf den Serben beträgt zwar noch immer 1770 Zähler, was knapp einem Grand-Slam-Sieg (2000 Zähler) entspricht, aber schon beim French Open könnte der Maestro wieder auf den Tennisthron steigen. Denn die letzten Monate wie auch die nächsten Wochen sprechen für den Schweizer.

Umfrage
Wird Roger Federer wieder die Weltnummer 1?
17 %
19 %
43 %
21 %
Insgesamt 2841 Teilnehmer

Im heute beginnenden Turnier in Rom (Federer wird wohl am Mittwoch eingreifen) und beim darauffolgenden French Open muss der Schweizer «nur» 1290 Punkte ersetzen. Djokovic dagegen 1720, Nadal gar 2600 (Die Punkte für das Rom-Turnier 2011 wurden in der aktuellen Weltrangliste schon abgezogen). In Rom schied Federer 2011 in der zweiten Runde aus, Djokovic gewann das Turnier vor Nadal. Es deutet vieles darauf hin, dass der Baselbieter seinen Rückstand in Italiens Hauptstadt zumindest weiter verkleinern kann. Im Idealfall gewinnt der 30-Jährige das Turnier, dann hätte Djokovic – selbst im Falle einer Halbfinalniederlage gegen den Schweizer nur noch rund 1000 Punkte Vorsprung (vor Madrid waren es noch fast 4000 Punkte).

Klar der beste Spieler seit dem US Open 2011

Noch positiver als die unmittelbare Zukunft stimmen die Leistungen seit dem US Open 2011. Federer ist seither der klar beste Spieler der Welt. Sieben Titel, eine 45:3-Bilanz und total 6880 Zähler schlugen ihm seit Oktober 2011 zu Buche. Djokovic sammelte genau den Wert eines Grand-Slam-Titels weniger (2 Titel, 32:8-Bilanz, 4880 Punkte), Nadals Ausbeute ist noch geringer (2 Titel, 36:8-Bilanz, 4470 Punkte).

Kurz: Federer dürfte im Kampf um die Weltnummer 1 in diesem Sommer ein ganz gewichtiges Wort mitreden. Nach der Sandsaison (noch zwei Turniere) muss der Schweizer auch auf Rasen deutlich weniger Punkte verteidigen als seine Konkurrenten (Federer 360, Nadal 1245, Djokovic 2000). Und auch während der amerikanischen Hardplatz-Saison war die Ausbeute des Schweizers im letzten Jahr von den drei Titanen am schwächsten.

Pete Sampras' Rekord fehlt noch

Am 7. Juni 2010 musste der Maestro den Tennisthron verlassen. Die Chancen stehen gut, dass er rund zwei Jahre später wieder die Weltnummer 1 wird. Er würde dann den Rekord von Pete Sampras mit 286 Wochen an der Spitze der ATP zumindest egalisieren (Federer aktuell 285 Wochen) und damit auch den letzten Makel ausradieren. Nicht wenige sehen den Schweizer nicht als besten Spieler aller Zeiten, weil er diesen Rekord von Sampras noch nicht geknackt hat. Federer hätte wohl selbst nicht gedacht, dass seine Ausgangslage nach Madrid nun so vielversprechend sein würde.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Benjamin G. am 14.05.2012 19:30 Report Diesen Beitrag melden

    270 Punkte mehr als erwartet

    Dass Djokovic 11200 und Nadal 9105 Punkte haben kann ich nachvollziehen. Aber für Federer gab's 270 Punkte mehr! Wie kommt's? Denn Federer erreichte das letzte Mal in Madrid das Halbfinale und schied gegen Nadal aus. Halbfinale ergibt 360 Punkte. Demzufolge müsste Federer dieses Mal 1000-360=640 Punkte mehr bekommen. Stattdessen waren's aber 910 Punkte mehr, wie als ober er letztes Jahr bereits im Achtelfinale ausgeschieden wäre, denn dort gibt's nur 90 Punkte. Woher kommen die restlichen 270 Punkte her? Sieht's irgendjemand? Nicht, dass es mich stören würde, aber ich suche den Fehler!

    einklappen einklappen
  • empty()set am 14.05.2012 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Go Roger!

    Federer weist so viele Rekorde auf, dass dieser Rekord m.E. nicht unbedingt nötig ist, um ihn als besten Spieler der Geschichte zu bezeichnen. Es wäre daher mehr eine Kür als eine Pflicht. Trotzdem hoffe ich natürlich, dass er sich auch diesen Rekord holt. Die Zeichen dafür stehen nicht schlecht. Denn das was ihn mehr auszeichnete als alle anderen, scheint wieder zurück zu sein: Sein Service und vor allem anderen, seine mentale Stärke, die ihm erlaubt, bei den wichtigen Punkten besonders gut zu spielen.

  • Marcel Müller am 14.05.2012 12:52 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht ganz!

    Sorry, aber hier stimmt einiges nicht. Zumal Federer gar nicht gegen Djokovic in Rom ins Final spielen kann, da er ja im Halbfinal schon auf ihn trifft. Zudem verdankt er es auch nicht der schwäche Phase vom letzten Jahr, denn wenn er da keine schwäche Phase gehabt hätte, hätte er jetzt noch mehr Punkte auf dem Konto und wäre die Nummer eins!!! Viele Leute verstehen dass mit den Punkten verteidigen nicht ganz. Sicher ist richtig, dass man Punkte verteidigen muss, aber die vom Vorjahr fallen ja wieder weg, d.h. es zählt eigentlich nur, wie gut man im Turnier abschneidet

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • René Feller am 15.05.2012 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Mal schauen

    Zur Nr. 1 müsste sehr viel zusammenpassen. An Grand Slams haben Nole und Rafa selten geschwächelt. ATP 1000er sind halt weniger wichtig. Mal schauen, der Grösste bleibt RF eh!

  • ronnie am 15.05.2012 01:13 Report Diesen Beitrag melden

    Alles schön und gut

    Aber ich glaube das funktioniert nicht.Roger gewinnt nicht mehr gegen djoker und nadal. Es sei denn die schlagen sich selbst mit Ihren (vielen bei rafa) Verletzungen. Ich sehe Federer kaum als Nummer 1 wenn er keine "Schützenhilfe" von anderen bekommt, die diese 2 vorher aus dem Turnier werfen --> siehe Madrid..

    • Covenant am 15.05.2012 20:36 Report Diesen Beitrag melden

      Einspruch, Ronnie

      Selektive Erinnerung, zumal Federer diesen Fruehling in Indian Wells Nadal in zwei Saetzen bezwang. Natuerlich, Nadal ueber Best Of 5 zu schlagen ist eine ganz andere Herausforderung, d.h. vor allem was die Physis anbelangt. Zu Djokovic: diesen schlug er an den letztjaehrigen French Open & an den US Open hatte er zumindest Matchbaelle ;-)

    einklappen einklappen
  • Benjamin G. am 14.05.2012 19:30 Report Diesen Beitrag melden

    270 Punkte mehr als erwartet

    Dass Djokovic 11200 und Nadal 9105 Punkte haben kann ich nachvollziehen. Aber für Federer gab's 270 Punkte mehr! Wie kommt's? Denn Federer erreichte das letzte Mal in Madrid das Halbfinale und schied gegen Nadal aus. Halbfinale ergibt 360 Punkte. Demzufolge müsste Federer dieses Mal 1000-360=640 Punkte mehr bekommen. Stattdessen waren's aber 910 Punkte mehr, wie als ober er letztes Jahr bereits im Achtelfinale ausgeschieden wäre, denn dort gibt's nur 90 Punkte. Woher kommen die restlichen 270 Punkte her? Sieht's irgendjemand? Nicht, dass es mich stören würde, aber ich suche den Fehler!

    • Rodsch am 14.05.2012 20:03 Report Diesen Beitrag melden

      Differenz

      Dieser Unterschied kommt daher, dass mit den Punkten von Madrid 2012 die Punkte von Rom 2011 ersetzt wurden. Das bedeutet, dass Federer nicht 360 sondern nur 90 Punkte zu verteidigen gehabt. Daher die Differenz von 270. Nadal und Djokovic haben bei Madrid '11 gleich viele Punkte wie in Rom '11 geholt, deswegen der Unterschied nur bei Federer.

    • stefan am 14.05.2012 20:07 Report Diesen Beitrag melden

      rom?

      bin nicht sicher, aber hat das nicht irgendetwas mit den punkten vom rom au dem letzten jahr zu tun??

    • Peter Martins am 14.05.2012 20:50 Report Diesen Beitrag melden

      Es stimmt

      Vor jedem Turnier werden die Pkte von letztem Jahr abgezogen, d.h. Federer hat letztes Jahr in Madrid 320 Punkte gesammelt, das heisst, vor dem Turnier hatte er eigentlich 8840 Punkte, es wurden aber nur 8520 angezeigt, weil diese ihm abgezogen wurden. Mit dem Turniersieg sind 1000 dazugekommen --> 9520-90 (vom Turnier Rom letztes Jahr)=9430. Djokovic müsste jetzt eigentlich 12200 haben, wenn ich mich nicht irre, die 1000 Punkte wurden ihm allerdings abgezogen. Es ist ein sehr komisches System (niemand weiss, weshalb die Punkte abgezogen werden, egtl unnötig), aber ich glaube, so stimmt es.

    • Nicci am 14.05.2012 21:20 Report Diesen Beitrag melden

      +910 stimmt schon

      Punkte bleiben jeweils ein Jahr in der Wertung, unabhaengig davon, ob das Turnier im darauffolgenden Jahr bereits wieder gespielt wurde oder nicht. Da die Turniere in Madrid und Rom in diesem Jahr eine Woche spaeter stattfinden als im letzten Jahr, verfielen die Punkte von Madrid bereits am Montag vor einer Woche. Heute verfielen die Punkte von Rom. Da Federer letztes Jahr in Rom nur 90 Punkte gemacht hat und neu 1000 fuer Madrid auf dem Konto hat, ist die Punktedifferenz zur letzten Woche 910. Es hat also schon alles seine Richtigkeit!

    • Benjamin G. am 14.05.2012 23:58 Report Diesen Beitrag melden

      Jetzt hab ich's verstanden!:)

      Aahaa! Super! Vielen Dank!!

    • Markus Winter am 15.05.2012 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Haar in der Suppe......

      Typisch Schweizer! Immer das Haar in der Suppe suchen. Freut Euch doch einfach an den tollen Leistungen von Roger Federer

    einklappen einklappen
  • ramon am 14.05.2012 18:45 Report Diesen Beitrag melden

    roger ist eine legende aber...

    wenn nole und rafa ihr tennis spielen, dann kann der roger nicht mehr mithalten..ist einfach so..roger kann mit seiner routine das nötige laufpensum sicher verringern aber trotzdem reicht das nicht immer..ihr habt ja sicher nole und nadal im finale von australian open gesehen ? das war wahnsinn, roger kann das nicht mehr bringen, was ja auch verständlich ist..er braucht es auch gar nicht mehr..

    • empty()set am 14.05.2012 22:23 Report Diesen Beitrag melden

      Anmerkung

      Wenn Roger sein Tennis spielt, haben es die beiden anderen auch sehr schwer. Von diesen dreien kann jeder jeden schlagen. Und dass sich Djokovic und Nadal solche Schlachten liefern, hat auch mit ihrer Spielweise zu tun. Sie sind beide extrem gute Returnspieler, die den Ball immer noch einmal über die Linie bringen. Obwohl hier Djokovic gegenüber Nadal im Vorteil ist. Djokovic hatte beim Australian Open bereits einen Fünf-Satz Marathon im Halbfinale gegen Murray. Wäre er frisch gewesen, wäre auch der Final nicht so eine Schlacht geworden.

    • Pascal Gerber am 14.05.2012 22:30 Report Diesen Beitrag melden

      Es kommta ja auch nie so weit...

      Wie du schon sagst, er braucht es gar nicht mehr weil er seine Gegner schon im 3 spätestens im 4 Satz bezwingt. Wenn er dann mal einen 5 Sätzer im Final gegen Djoko oder Nadal spielt mit seinen 30+ Lenzen und dann verliert, dann können wir uns gerne nochmal unterhalten.

    • T-Bone am 14.05.2012 22:35 Report Diesen Beitrag melden

      Klar

      Ach Gott(entschuldige), wie oft müssen wir uns noch so einen Senf von einem typischen (ich komme(nicht)draus) Typ anhören,denn:Wer hat Nole die zwei empfindlichsten Niederlagen im 11 zugefügt?Wer hat Nadal regelrecht demontiert an den WTA und wer hat Nadal anschliessen in Indian Wells völlig gnadenlos rausgehauen?Ahja das war ja der,der nicht mehr mithalten kann! Bitte gehen doch Golf schauen!

    • Herr Bergmann am 15.05.2012 00:47 Report Diesen Beitrag melden

      Leider Recht, aber...

      Aber irgendwie hoffe ich immer noch, dass Federer wieder zurückkommt. Das Tempo, welches Novak so unbesiegbar machte und auch sein Rythmus scheinen doch eher gebrochen. Auch Nadal hat seinen Zenit überschritten und Murry hat in wichtigen Spielen sowieso immer Nervenfalttern. Federer müsste einfach wahrscheinlich am Tag X seine Bestform auspacke können um nochmals einen anzuhängen. Und wen er Wimbeldon dieses Jahr nochmals gewinnen würde, wäre dies sicher gleichbedeutend mit dem Erfolg von 2003. Und dann gibt ja noch Olympia :)

    • Markus Winter am 15.05.2012 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Unqualifizierter Kommentat

      Mit solchen unqualifizierten Aussagen disqualifiziert man sich selber und sollte lieber nichts schreiben! Es ist wie in der Formel 1, das Gesamtpaket und die Langfrisitgkeit ist ausschlaggebend. Was nutzt es einem Nadel, wenn er einen supertollen Match spielt, dann die nächsten Turniere aber verletzt oder ausgelaugt ist. Genau das ist nämlich passiert.

    einklappen einklappen
  • Martin Schiegg am 14.05.2012 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    was macht Federer

    Wenn Murray/Djokovic und nadal in den Halbfinals stehen?

    • luca am 14.05.2012 22:57 Report Diesen Beitrag melden

      nole/rafa

      Das müssen sie zuerst auch noch schaffen. ;)

    • r.f. am 14.05.2012 23:27 Report Diesen Beitrag melden

      klar :D

      gewinnen?

    • Mats Wilander am 15.05.2012 07:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Martin Schiegg

      Er spielt Tennis, verliert oder gewinnt!

    • Markus Winter am 15.05.2012 08:50 Report Diesen Beitrag melden

      Dann bereitet er sich auf Wimbledon vor.

      Dann bereitet er sich auf Wimbledon vor. So einfach ist das!

    einklappen einklappen