Nicht durch die Beine

24. Februar 2011 10:48; Akt: 24.02.2011 10:52 Print

Federer zaubert für einmal anders

Marcel Granollers erwartete nach einem Lob wohl den Federer-Special. Doch der Maestro verzichtete und konnte den Spanier mit einem anderen Zauberschlag überraschen.

Federer verzichtet für einmal auf den Tweener. (Quelle: (Tennistv.com)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Roger Federer war beim Lob von Marcel Granollers wohl etwas zu schnell an der Grundlinie. Der Ball lag noch zu hoch in der Luft und so musste die Weltnummer 2 auf den üblichen Tweener, den Zauberschlag durch die Beine, verzichten. Doch Federer wäre nicht Federer, wenn er nicht auch für dieses Problem die passende Antwort bereit hätte.

Nach seinem Sprint zurück schlug der Baselbieter die Vorhand während der Drehung. Federer konnte nur erahnen, wohin der Ball fliegen würde. Doch einmal mehr liessen ihn seine Koordination und sein Ballgefühl nicht im Stich, die Filzkugel flog zentimetergenau übers Netz. Granollers, der wohl mit dem Tweener gerechnet hatte, konnte nicht rechtzeitig reagieren und wurde von Federer gar abgeschossen.

Allzu gross dürfte der Frust beim Spanier aber nicht gewesen sein. Schliesslich ist er ja nicht der erste, der von Federer mit einem Zauberschlag erwischt wurde. Der Schweizer steht bereits heute wieder im Einsatz. Im Viertelfinal trifft er auf den Ukrainer Sergej Stachowski.(20 Minuten Online berichtet ab zirka 16 Uhr live)

(pre)