Zum Schreien

30. Januar 2013 16:45; Akt: 30.01.2013 20:03 Print

Frauen haben im Tennis bald ausgestöhnt

Das weibliche Geschrei auf den Tenniscourts soll verschwinden. WTA-Chefin Stacey Allaster will den Spielerinnen das Stöhnen mit Strafen abgewöhnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ah, oh, uh – während einiger Tennisspiele bei den Frauen tönt es seit geraumer Zeit so, als würde ein Schmuddelfilm gedreht. Das ist natürlich nicht der Fall. Aber ein paar Spielerinnen - wie zum Beispiel die Australian-Open-Siegerin Viktoria Asarenka und Maria Scharapowa - stöhnen bei jeder Ballberührung so laut, dass man sich in einem solchen Film wähnt. Nun soll dem Geschrei ein Ende gesetzt werden.

Umfrage
Stört Sie das Gestöhne bei Tennisspielen?
70 %
30 %
Insgesamt 9087 Teilnehmer

Der Frauen-Tennisverband WTA befürchtet durch die Stöhnerei einen Imageschaden. Sponsoren könnten sich nicht nur die Ohren zuhalten, sondern sich ganz vom Sport abwenden. Das würde finanzielle Einbussen bedeuten, was die WTA unbedingt verhindern will. «Wer stöhnt, muss es sich abtrainieren. Denn es wird eine Regel dagegen kommen», wird die Chefin Stacey Allaster in deutschen Medien zitiert. Ob auch im Herrentennis Massnahmen ergriffen werden, ist nicht klar.

Von Punktabzügen bis Bussen

Wie genau diese Regel aussehen soll, ist noch nicht ganz klar. Die WTA-Chefin kann sich vorstellen, Geldstrafen gegen die Spielerinnen zu verhängen oder sie mit Punkteabzügen zu bestrafen. Notfalls mit einem «Stöhn-O-Meter», der in Dezibel misst und den Schiedsrichtern als Entscheidungsfindung helfen soll. Solche Pläne wurden bereits in verschiedenen Nachwuchsakademien vorgestellt, weil jungen Spielerinnen das Stöhnen antrainiert wird. Es soll der besseren Atemkontrolle dienen.

«Ich stöhne, seit ich denken kann»

Dass das Gestöhne nervt, ist verständlich. Den inoffiziellen Rekord hält die Portugiesin Larche de Brito mit 109 Dezibel. Dieser Wert entspricht einer Geräuschkulisse zwischen einem vorbeifahrenden Lastwagen und einer laufenden Kettensäge. Maria Scharapowa wurde schon mit 101 Dezibel gemessen, was sie nicht interessiert. «Ich stöhne, seit ich denken kann. Niemand hat es mir beigebracht und es gibt sogar Kinder-Videos, auf denen ich stöhne.» In Zukunft wird die 25-jährige Russin woanders stöhnen müssen.

(heg)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Es geht bei weitem nicht nur um die Zuschauer! Wer selbst Tennis spielt, weiss wie ablenkend das gestöhne sein kann! – Max Muster

Stöhnen? Echt? Muss ich mal wieder Frauentennis schauen. Scheint sich zu lohnen. – Christian Denzler

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Christian Denzler am 30.01.2013 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut haben wir keine echten Probleme

    Stöhnen? Echt? Muss ich mal wieder Frauentennis schauen. Scheint sich zu lohnen.

  • asdlkfjasdölf am 01.02.2013 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinniges Verbot

    Dann werde ich mir wohl bald kein Frauentennis mehr anschauen. Ich finde das Stöhnen überhaupt nicht störend, was mich aber stört, ist wenn man versucht, aus dem Sport etwas Steriles zu machen das sich nur noch innerhalb von übertrieben engen Regeln bewegen darf. Sport sollte etwas Wildes behalten dürfen, sonst lässt er mich kalt.

  • Roland K. am 30.01.2013 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    Männer auch schlimm

    Ich finde das Stöhnen der Männer genau so schlimm und nervtötend!

Die neusten Leser-Kommentare

  • asdlkfjasdölf am 01.02.2013 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinniges Verbot

    Dann werde ich mir wohl bald kein Frauentennis mehr anschauen. Ich finde das Stöhnen überhaupt nicht störend, was mich aber stört, ist wenn man versucht, aus dem Sport etwas Steriles zu machen das sich nur noch innerhalb von übertrieben engen Regeln bewegen darf. Sport sollte etwas Wildes behalten dürfen, sonst lässt er mich kalt.

  • matti e. am 01.02.2013 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    Männer?

    was ist denn mit den männern? diese sind kein bisschen besser..mich selber stört das gestöhne eigentlich wenig aber wenn man bei den frauen bussen oder strafen aussprechen will, muss man das auch bei den männern durchsetzen. denn für mich (übrigens bin ich ein mann) ist gleichberechtigung wichtig!

  • R.Rose am 31.01.2013 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Sexismus

    Hm naja dann wird ja auch ne "Sexismus-Debatte" ausbrechen.... mich stört es garnich, is wie ein "Pornohörspiel" xD

  • David am 31.01.2013 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Gestöhne mobilisiert Kraft

    schade - das Gestöhne hat den Sport Ausdruck ursprünglicher Vitalität sein lassen. Wenn die Spielerinnen nicht mehr stöhnen dürfen und sich wie Roboter benehmen sollen, schaue ich nicht mehr zu.

    • 2205 am 31.01.2013 19:24 Report Diesen Beitrag melden

      ....

      aha, du schaust nicht mehr Frauen-Tennis nur weil sie nicht nicht mehr stöhnen dürfen? Bist ja richtig am Sport interessiert!

    einklappen einklappen
  • Tennisspieler aus Zürich am 31.01.2013 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    eine gute Entscheidung...

    es wird endlich Zeit dass das Gestöhne beim Frauentennis unterbunden wird, ist ja kaum auszuhalten...., speziell wenn man vor Ort im Stadion ist!