Australian Open

15. Januar 2020 09:17; Akt: 15.01.2020 17:25 Print

Gewitter fegt Melbourner Luft sauber

von René Stauffer - Nach den Rauchwolken und der Hitze bringt ein Wolkenbruch Entspannung, aber verzögert die Qualifikation am Australian Open.

Bildstrecke im Grossformat »
Kurz vor 17 Uhr entluden sich in Melbourne heftige Gewitter mit Hagel, die Feinstoffbelastung der Luft sank dadurch ... ... und fegte die Melbourner Luft sauber. Auch die Temperaturen sanken, sie fielen auf die 20-Grad-marke zurück. Weil auch weiter Regen erwartet wird, ist das Risiko weiterer Waldbrände um die Stadt deutlich gesunken. Die Verantwortlichen der Australian Open wird das freuen. Denn: Der Fokus dürfte nun mehr und mehr auf das Sportliche gerichtet werden. Die Auswirkungen der Buschfeuer waren und sind in Australien unübersehbar: Verrauchte, gefährlich schlechte Atemluft bedrohte gar das Australian Open. «Ich hatte wirklich Angst, dass ich kollabiere.» Dalila Jakupovic musste in der Qualifikation zum Australian Open nach einem heftigen Hustenanfall Forfait erklären. «Ich kann nicht atmen», beklagte sich der Australier Bernard Tomic während seiner Qualifikationspartie, die er klar verliert. Wawrinka grüsste ironisch aus seinem Hotelzimmer – mit sehr eingeschränkter Aussicht. Melbourne verschwand zeitweise in einer grauen Rauchschwade. Viele getrauten sich nur noch mit Atemschutzmasken aus dem Haus. «Das ist nur unvernünftig», wunderte sich Alize Cornet bei dem Blick aus ihrem Hotelzimmer und dem Gedanken, unter diesen Umständen Tennis zu spielen. Eugene Bouchard am Ende ihrer Kräfte. Die Kanadierin kam mit den Bedingungen nicht zurecht. Die Partie von Maria Scharapowa am Kooyong Classic (sechs Kilometer südöstlich von Melbourne) gegen Laura Siegemund musste im zweiten Satz abgebrochen werden. Die Skyline Melbournes war im Hintergrund der Tennisanlage nur noch schwer zu erkennen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch am zweiten Tag des Qualifikationsturniers sorgte in Melbourne die durch den Rauch der Buschbrände verschmutzte Luft für Diskussionen und Verzögerungen. Auch der Luftverkehr wurde beeinträchtigt: Über 50 Flüge mussten in der Hauptstadt des Bundesstaates Victoria annulliert werden.

Umfrage
Sollte das Australian Open verschoben werden?

Weil die Verschmutzung am Morgen erneut sehr hoch war, wurde der Trainingsbetrieb im Melbourne Park erst um 11 Uhr frei gegeben und der Start der Partien um zwei Stunden auf 13 Uhr verschoben. Die Organisatoren von Tennis Australia waren von allen Seiten kritisiert worden, nachdem sie am Dienstag die Spieler bei gesundheitsgefährdenden Bedingungen auf die Courts geschickt hatten.

Weltuntergangsstimmung in Melbourne

Am frühen Nachmittag war es zwar mit 37 Grad drückend heiss, doch die Verschmutzung der Luft war auf unter 150 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter gesunken und damit in einen Bereich, der nur noch für Anfällige als ungesund gilt. Kurz darauf frischte der Wind auf, und kurz vor 17 Uhr entluden sich über Melbourne heftige Gewitter mit Hagel, die teilweise sintflutartige Regenfälle mit sich brachten und für Überschwemmungen sorgten. Die Feinstoffbelastung der Luft sank dadurch weiter, genau wie die Temperaturen, die auf die 20-Grad-Marke zurückgingen. In Melbourne herrschte Weltuntergangsstimmung.

Weil auch für den (kühlen) Donnerstag Regen erwartet wird und die Temperaturen in den nächsten Tagen nicht über 27 Grad klettern sollten, ist das Risiko weiterer Waldbrände um die Stadt deutlich gesunken. Am Australian Open, dessen Hauptturniere am Donnerstag ausgelost werden, dürfte der Fokus nun mehr und mehr auf das Sportliche gerichtet werden.

Auch Schweizer betroffen

Vom Gewitter betroffen war auch der Schweizer Henri Laaksonen. Er lag in seiner Erstrundenpartie der Qualifikation im Tiebreak des ersten Satzes gegen den Australier Rinky Hijikata 0:3 zurück, als die Partie unterbrochen werden musste.

Tennis

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • J.K. am 15.01.2020 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wen interessiert's?

    Viel relevanter und interessanter wäre es zu lesen, ob diese Regengüsse auch da sind, wo die Feuer wüten!! - Hab den Artikel vergeblich gelesen in der Hoffnung auf diese wirklich wichtige Info. Ist dekadent, diesem Tennisturnier eine höhere Gewichtung zu geben als den verheerenden Waldbränden!!

    einklappen einklappen
  • Fridolin am 15.01.2020 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wie?

    Wie könnt ihr über Gewitter in Australien berichten und dabei mit keinem Wort erwähnen was es für auswirkungen auf die Brände gehabt hat?!? Also mich persönlich interessiert das Australian open im Moment nicht.

  • annemarie am 15.01.2020 09:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Probleme hat die Welt!! zum Heulen!!!

    es ist sehr traurig dass in einer solch schlimmen traurigen Situation, wie Australien seit Monaten ist, darüber diskutiert wird ob nun diese Turniere ausgetragen werden oder nicht und ob die Spieler gesundheitliche Probleme haben oder nicht!!! Sehr traurig diese Welt!!! Ich kann das nicht verstehen!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heidi-G am 15.01.2020 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geld regiert die Welt

    Fragt sich wie lange die Luft so bleibt, beim Hausgemachten Feuerschlamassel? Aber wenn es auch wieder schlechter wird, die Veranstalter werden das Tennis Turnier des Geldes wegen wie geplant durchziehen.

  • Heidi-G am 15.01.2020 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja

    Fragt sich wie lange die Luft "sauber" bleibt?

  • Stubenhockender Umweltschoner am 15.01.2020 14:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich schade

    Schade. Wäre ein echt starkes Zeichen gewesen, wenn die AO abgesagt worden wären, weil schlicht nicht gespielt werden konnte. Jetzt bleibt noch die Hoffnung auf die Glutofenhitze die Spielen und zuschauen zu Hölle machen. Nur so gehen dem einen oder anderen uneinsichtigen Umweltbelaster die Augen auf. Aber klar, für die Menschen ist es ein Segen, dass sie wieder besser atmen können.

  • Roger am 15.01.2020 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    Umwelt ist wichtiger

    Alle müssen das selbst wissen, wollen sie antreten oder das Turnier auslassen. Geldgier lässt sie spielen. Trotzdem ist das nicht wichtig. Die Tiere, Bevölkerungund die Umwelt ist wichtiger

  • Electric Eye in the Sky am 15.01.2020 11:58 Report Diesen Beitrag melden

    International Weather Service

    Der Multimillionen Dollar Event war massivgefährdet, Veranstalter und die Regierung mussten etwas tun.

    • marko 34 am 15.01.2020 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Electric Eye in the Sky

      Endlich

    • Hobo am 15.01.2020 18:35 Report Diesen Beitrag melden

      Chemo Tech

      Hab ich mir auch gedacht. Ganz plötzlich ist der Regen da, wenn ein paar Stars husten müssen.

    einklappen einklappen