ATP Gstaad

24. Juli 2014 15:27; Akt: 24.07.2014 15:57 Print

Laaksonen verpasst grössten Sieg knapp

Mit Henri Laaksonen scheidet der letzte Schweizer am Crédit Agricole Suisse Open in Gstaad aus. Laaksonen verliert gegen Vorjahresfinalist Robin Haase in 2:18 Stunden 4:6, 6:1, 5:7.

Bildstrecke im Grossformat »
Pablo Andujar heisst der neue Gstaad-Sieger. Der Spanier besiegte im Final den Argentinier Juan Monaco in zwei Sätzen 6:3, 7:5. Juan Monaco hatte das Nachsehen. Im zweiten Satz war er bereits auf dem Weg zum Ausgleich, lag mit Break vorne, als Andujar massiv aufdrehte, er selbst etwas abbaute und der Gstaad-Final nach zwei Sätzen zu seinen Ungunsten entschieden war. Pablo Andujar besiegte im rein spanischen zweiten Halbfinal in Gstaad Fernando Verdasco und zog in den Final ein, den er gegen Juan Monaco austragen wird. Verdasco vermochte Andujar über drei Sätze Paroli zu bieten, aber letztlich reichte es für den besser klassierten Akteur nicht. Andujar setzte sich 6:3, 6:7 (2:7), 6:2 in zwei Stunden und 15 Minuten durch. Juan Monaco ist der erste Finalist in Gstaad. Der 30-jährige Argentinier musste sich aber in Geduld üben. Denn die Partie begann wegen Regens mit vier Stunden Verspätung. Letztlich setzte sich der Gaucho aber gegen den holländischen Vorjahresfinalisten Robin Haase in 104 Minuten 6:3, 7:6 (7:4) durch. Der Russe Michail Juschni kann seinen Titel in Gstaad nicht verteidigen. Juschni scheitert heuer bereits im Viertelfinal. Der Holländer Robin Haase bedeutet für Juschni Endstation. Haase gewinnt die Partie in drei Sätzen. Leider reichte es Henri Laaksonen nicht zu seinem grössten Sieg. Die Schweizer Nummer fünf schied im Achtelfinal von Gstaad knapp aus. Laaksonen scheiterte in drei Sätzen am Holländer Robin Haase. Henri Laaksonen schafft dank seinem ersten ATP-Sieg in diesem Jahr den Sprung in die zweite Runde. Yann Marti ballt die Siegerfaust. Der 26-jährige Schweizer gewinnt sein Erstrundenspiel gegen den Spanier Daniel Gimeno-Traver 5:7, 7:6, 7:6. Das Wetter im Berner Oberland lässt am Dienstag zu wünschen übrig. Viktor Troicki übersteht die Startrunde in Gstaad. Der Serbe gewinnt nach seiner einjährigen Dopingsperre gegen den Österreicher Dominic Thiem 7:6, 6:4. Alles Strecken nützte dem Österreicher nichts. Der deutsche Dustin Brown scheitert ebenfalls in der 1. Runde. Ob ihm bei der 3:6, 3:6-Niederlage gegen den Argentinier Federico Delbonis seine Haare in den Weg kamen?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laaksonen hätte durchaus seinen ersten Viertelfinal auf der ATP-Tour erreichen können. Der 22-jährige Schweizer gestaltete als Nummer 319 der Welt die Partie gegen den Weltranglisten-51. ausgeglichen. Laaksonen gewann sogar mehr Ballwechsel als Haase (104:100). Am Ende verliess er die Roy-Emerson-Arena aber dennoch als Verlierer. Es wäre Laaksonens grösster Sieg gewesen.

Der Schweizer nützte aber in den Sätzen eins und drei seine Chancen nicht. Im ersten Satz führte er nach einem Blitzstart 2:0 und besass einen Spielball zum 3:0. Im Entscheidungssatz startete Laaksonen wiederum perfekt mit einem Aufschlagdurchbruch, brachte aber das anschliessende eigene Aufschlagspiel nach einem 40:0-Vorsprung nicht durch. Insgesamt unterliefen der Nummer 5 der Schweiz viel zu viele unnötige Fehler, unter anderem auch neun Doppelfehler.

Robin Haase, der Vorjahresfinalist, trifft am Freitag in den Viertelfinals auf Michail Juschni, den Vorjahressieger. Juschni eröffnete seine Titelverteidigung mit einem 6:3, 6:4 über den Franzosen Kenny De Schepper.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • reto zellweger am 24.07.2014 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    go roger

    roger federer wird gewinnen.das ist klar.er ist der besste hallenspieler!!!

  • Islem Flückiger am 24.07.2014 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut gespielt

    Henri Laaki ist der Grösste! Er hat gespielt ubd trotzdem verloren. Alles Gute an dich Laaki!

Die neusten Leser-Kommentare

  • reto zellweger am 24.07.2014 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    go roger

    roger federer wird gewinnen.das ist klar.er ist der besste hallenspieler!!!

  • Islem Flückiger am 24.07.2014 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut gespielt

    Henri Laaki ist der Grösste! Er hat gespielt ubd trotzdem verloren. Alles Gute an dich Laaki!