Roger Federer

07. Januar 2016 10:41; Akt: 07.01.2016 16:32 Print

Lockerer Start-Sieg nach überstandener Grippe

Während seines lockeren Achtelfinal-Sieges gegen Tobias Kamke merkt man Roger Federer nichts an. Danach bestätigt er jedoch: «Kämpfte mit einer Grippe.»

Bildstrecke im Grossformat »
Roger Federer hadert mit sich selbst. Der Maestro verliert im Final von Brisbane gegen Milos Raonic 4:6, 4:6. Federer für einmal mit dem kleineren Pokal als sein Gegner. Roger Federer entscheidet den Halbfinal gegen Dominic Thiem klar für sich. Er bezwingt den Österreicher 6:1, 6:4. Test bestanden: Roger Federer bezwingt Grigor Dimitrov im Viertelfinal 6:4, 6:7, 6:4. Der Schweizer muss aber hart kämpfen für seinen Sieg. Der Bulgare spielt im zweiten Satz gross auf und nimmt Federer im vierten Duell erstmals einen Satz ab. Trotzdem reicht es nicht zum Sieg. Federer trifft im Halbfinal auf den aufstrebenden Österreicher Dominic Thiem. Kann er spielen? 24 Stunden vor dem Achtelfinal gegen Tobias Kamke kursieren Gerüchte, wonach Roger Federer krank sein soll. Doch der Schweizer tritt an und gewinnt sein erstes Spiel 2016 locker 6:2, 6:1. Nach der Partie bestätigt der 34-Jährige jedoch, dass ihn «eine Art Grippe» plage. «Die ganze Familie hatte es.» Davon ist während seines Blitzsieges gegen Kamke, 6:2, 6:1 aber nichts zu sehen. Kamke, 2010 noch von der ATP zum Newcomer das Jahres gekürt, geht es während der 55 Minuten meist zu schnell. Ist Federer krank oder verletzt? Australische Medien sorgen für Unruhe, als sie berichten, dass Federer eine Trainingseinheit vorzeitig abgebrochen und einen Artz aufgesucht habe. Diesen Spass lässt sich Roger Federer nicht entgehen. Wie immer sorgt der Schweizer beim Kids Day für beste Unterhaltung. Nur etwas macht dem Maestro zu schaffen: dieses überdimensionale Racket. Spongebob hat Spass, Federer auch, die Kinder erst recht. Spongebob ist nicht allein da. Federer begrüsst den Rest der Unterhaltungscrew. Posieren fürs Erinnerungsfoto. Der vierte Ninja-Turtle hat es nicht aufs Foto geschafft. Vor dem Spass steht Training auf dem Programm. Federer unterhält sich mit seinem neuen Coach Ivan Ljubicic. Der Schweizer, der als Titelverteidiger antritt, greift in den Achtelfinals ins Geschehen ein. Er trifft auf Tobias Kamke.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach einem Freilos zum Auftakt bezwang Roger Federer in der 2. Runde, den Achtelfinals, den Deutschen Tobias Kamke 6:2, 6:1. Der Schweizer liess der Weltnummer 277 nicht den Hauch einer Chance. Der Titelverteidiger schaffte in regelmässigen Abständen Breaks und blieb bei eigenem Aufschlag unangetastet. Nach 55 Minuten beendete Federer die Partie mit seinem fünften Servicedurchbruch.

Am Tag vor seinem ersten Einsatz waren Gerüchte aufgekommen, dass Federer gesundheitlich angeschlagen sein soll. Er habe einen Sponsorentermin abgesagt, das Training frühzeitig abgebrochen und einen Arzt aufgesucht haben, schrieb eine australische Lokalzeitung. Es wurde gar über eine kurzfristige Absage spekuliert.

Doch Federer konnte antreten. Während der Partie war nichts von allfälligen Beschwerden zu sehen. Danach bestätigte der 34-Jährige allerdings, dass er «an einer Art Grippe gelitten habe. Meine ganze Familie hatte es.» Daher habe er bei der Turnierleitung angefragt, ob es möglich sei, seinen ersten Auftritt um einen Tag nach hinten zu schieben.

Nun gegen Dimitrov

In den Viertelfinals trifft Federer, der erstmals von Ivan Ljubicic betreut wird, auf den Bulgaren Grigor Dimitrov. Die drei bisherigen Vergleiche mit Dimitrov, der in der Weltrangliste auf Position 28 abgerutscht ist, gewann Federer alle. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden fand vor einem Jahr ebenfalls in Brisbane in den Halbfinals statt.

Zum Liveticker im Popup

(als/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan M. am 07.01.2016 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    6:2 6:1

    Wo sind jetzt die "Experten", die behauptet haben, dass er schon in der ersten Runde rausfliegt? Vielleicht sollte ihr euch eine Sportart suchen, mit der ihr euch auch auskennt.

    einklappen einklappen
  • Sandro am 07.01.2016 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Roger

    Wir Schweizer drücken dir die Daumen und freuen uns über jeden deiner Matches!

    einklappen einklappen
  • 666777 am 07.01.2016 14:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einmalig

    Federer -Fedi Ist der beste Tennisspieler aller Zeiten. Seine Technik ist unerreicht und die Leichtigkeit seines Spiels eine Augenweide. Wer sich nicht auskennt in diesem Sport und nur Neider ist sollte hier keine Kommentare abgeben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • pas-mat am 08.01.2016 02:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    roger kanns

    roger muss selber wieder an grosse siege glauben. sein tennid spielt in einern andern ära...mental ist noch was zu tun! drücke ihm alle daumen

  • Paunki23 am 07.01.2016 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    er holt denn titel

    der einzige gegner von roger war die grippe... klar hohlt er den titel...

  • Deki am 07.01.2016 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich lach mich schlapp

    Spätestens an den Australian Open heisst es: Djokovic kennt auch im neuen Jahr keine Gnade mit Federer!

    • Mecir am 07.01.2016 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Vorhersage 2016

      Sehe es auch so, dass Djokovic anfangs Jahr weiterhin dominiert. Aber im Verlauf des Sommers wird er einen Durchhänger haben und dann werden die Turnierfinals offene Angelegenheiten. Für Wimbledon und New York GS-Titel kommen Roger, Stan, Murray und einige weitere als chancenreiche Siegkandidaten in Frage.

    einklappen einklappen
  • Unfehlbarer Experte am 07.01.2016 14:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brillant!

    Unglaublich! Federer hat in diesem Jahr noch kein Spiel auf ATP-Stufe verloren. Was für eine Leistung in seinem Alter!

  • Esvaupeler am 07.01.2016 14:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffnung

    Bravo Röschu, du bist der Beste und im nächsten Spiel trittst du hoffentlich im Edelweisshemd auf!