Federers Zauberschlag

16. September 2015 16:08; Akt: 16.09.2015 16:11 Print

Sabr, Snabm, Sabrain – wer hats erfunden?

Die Diskussionen um Roger Federers Zauberschlag nehmen kein Ende. Jetzt behauptet ein Österreicher, er habe den Sabr erfunden!

Roger Federer packt den Sabr in Cincinnati gegen Novak Djokovic aus. (Quelle: Youtube/salim88)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In Cincinnati und New York entzückte Roger Federer mit dem Sabr («sneak attack by Roger») die Fans. Für seine Gegenspieler war der als Return geschlagene Halb-Volley von der T-Linie ein Graus und wird es auch weiterhin sein. Der Schweizer denkt nicht daran, den Schlag aus seinem Repertoire zu streichen, auch wenn Djokovic-Coach Boris Becker und US-Ikone John McEnroe sich darüber enervierten.

Warum regte sich Becker derart auf? Vielleicht hatte er ein Déjà-vu! Denn wie ein Video von Tennisclown Mansour Bahrami zeigt, wurde auch der Deutsche «Opfer» des Sabr. 1988 in Hamburg hatte der heute 59-jährige Iraner, einst Profi, gegen Becker mit einem Vorläufer von Federers Zauberschlag gepunktet, einem Snabm («sneak no attack by Mansour»). Warum ein N? Weil Mansour nach dem Return nicht ans Netz stürmt.


Nun taucht eine dritte Variante auf. Denn Tennisnet.com hat einen weiteren «Erfinder» des Spezialschlags entdeckt: Der 35-jährige Stefan Hirn will ihn vor mehr als zwei Jahren an einem nationalen Turnier ausgepackt haben. Schon klar, hat «The Brain», so lautet sein Spitzname, einen eigenen Namen für die Angriffsvariante auf Lager: Sabrain. Einen echten Streit ums Copyright dürfte das Video vom Neudörfl-Open wohl kaum auslösen. Auch der Palmarès des Österreichers ist etwas weniger eindrücklich als jener von Federer: Stefan Hirn war einst die Nummer 13 Österreichs ...

(Video: Youtube)

(als)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • GreenSkyline am 16.09.2015 16:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erfinder

    Naja ist es relevant wer den Schlage erfunden hat? Wichtig ist bloss, dass Roger einen weiteren Top-Spielzug drauf hat:)

  • CptMcROFLcopter am 16.09.2015 16:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fair

    Da muss man sich nicht darüber aufregen. Es gibt auf jeden Schlag die richtige Antwort, wenn man die nicht hat, ist man eben einfach der unterlegene Spieler

  • A.J. am 16.09.2015 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Boris Becker

    Was genau an dieser Schlagvariante von Federer soll jetzt bitte unfairer sein als der sog. "Becker-Blocker" von früher?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Köbi Glauser am 17.09.2015 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nie

    Federer kann erfinden was er will, aber einen GS Sieg über Djokovi wird er nicht erfinden können. Dazu müsste er Nole vergiften. Ich denke das wäre Mirkas Part.

  • SABD am 17.09.2015 06:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SabR

    Also der Sabr von Simour Bahrami ist wesentlich einfacher als dieser von Federer,der von der Grundlinie heranstürmt.

  • Roger Humbel am 17.09.2015 01:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    True Facts about Tennis

    Erfunden und v.a. gegen Profis erfolgreich und konsequent spielen konnte der Snabjm nur John McEnroe. Federer hat eh die ganze Technik zum professionell Tennis spielen zu können nur von McEnroe mal erklärt bekommen, nachdem Brennwald für die Swiss Indors einen bzw. zwei junge Locals (Federer und Chiudinelli) zur Umsatzsteigerung heranzüchten wollte und McEnroe in der 1Mio Antrittsgage auch die Technik von McEnroe erkaufte. D.h. so wie Becker und Nole die entscheidende Technik von Tiriac und Pilic mal erklärt bekamen, so haben das Fedi und Chiudi von McEnroe auch gezeigt bekommen. Das Gleiche wurde Hingis von Navratilova gezeigt oder verkauft. Auch Bencic ist so alles Entscheidende von Hingis erklärt worden. McEnroe und Sampras und Rios und viele andere Top-Spieler haben sich alles selber erarbeitet. Bei Federer, Becker und Nole war alles dann nur Glück, dass die die optimalen Bewegungen auch noch zufälligerweise machten und gut wurden. Chiudinelli hatte da weniger Glück, obwohl er die selben entscheidenden Tricks wie Federer mal von Big Mac verraten bekam... wer es nicht glaubt, dem zeige bzw. beweise ich es...

  • bigno1efan am 16.09.2015 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sabr

    das wichtigste überhaupt ist wer sich die us open gesichert hat, alles andere ist nur gemüse:)

  • Christian am 16.09.2015 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer häts erfunde?

    Falsch. Meine Oma hat mir vor 35 Jahren mal den Hintern verhauen, mit dem Zauberschlag. Sie hat ihn erfunden: SABOma