Fehlende Rückendeckung

11. September 2018 15:30; Akt: 11.09.2018 15:49 Print

Schiedsrichter drohen mit Williams-Boykott

Die Tennis-Referees überlegen, keine Spiele mehr von Serena Williams zu leiten, bis diese sich entschuldigt hat.

Serena Williams legt sich mit Schiedsrichter Carlos Ramos an. (Tamedia/AP/SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Open-Final der Frauen gibt auch drei Tage später noch zu reden. Die unterlegene Serena Williams hat mit ihren (verbalen) Entgleisungen auf dem Court und mit den Sexismusvorwürfen gegen Schiedsrichter Carlos Ramos eine Kontroverse ausgelöst. Nun haben sich die Unparteiischen selbst zur Affäre geäussert, wenn auch nur anonym.

Ein Referee sagte gegenüber der englischen Zeitung «The Times», dass sich die Offiziellen vom amerikanischen Tennisverband, der sich hinter Williams gestellt hatte, nicht unterstützt fühlten. Ramos sei «den Wölfen zum Frass vorgeworfen worden, weil er seinen Job gemacht hat». Nun steht ein möglicher Williams-Boykott zur Debatte. Die Schiedsrichter spielen demnach mit dem Gedanken, keine Partien der 36-jährigen Amerikanerin mehr zu leiten, bis diese sich bei Ramos entschuldigt.

Nachdem sich auch die Profi-Vereinigung WTA auf die Seite von Williams geschlagen hatte, nahm der Tennis-Weltverband ITF am Montag die gegensätzliche Position ein. «Carlos Ramos ist einer der erfahrensten und am meisten respektierten Schiedsrichter im Tennis. Seine Entscheidungen waren im Einklang mit den entsprechenden Regeln und wurden durch den Entscheid des US Open, Serena Williams für ihre drei Vergehen zu bestrafen, gestützt», hiess es in einer offiziellen Mitteilung.

Tennis

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Well done am 11.09.2018 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Referee

    Schiedsrichter drohen mit Williams-Boykott! Wow, das nenne ich Couragiert. Der Referee wurde definitiv der Hyäne Serena zum Frass vorgeworfen, nicht akzeptabel! Tja, dieses hochnäsige Tennisgirl gehört mal eine Lektion erteilt und soll sich gefälligst subito entschuldigen.

    einklappen einklappen
  • Peter Studer am 11.09.2018 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In den USA und Australien

    wird nun die geschlechter und rasisten Keule gegen den Schiedsrichter ausgefahren und gleichzeitig an McEnroe erinnert, der sich fast alles auf dem Tennisplatz erlauben durfte. Unglaublich was sich die Sportler erlauben können.

    einklappen einklappen
  • Frank am 11.09.2018 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Serena hier, Serena dort

    doppelt und dreifach und bei wirklich wesentlichen Themen wie z.B. Chemnitz/Köthen kann man entweder gar nicht kommentieren oder dann wird nach kurzer Zeit die Kommentarfunktion einfach beendet und teilweise sogar gelöscht. Was soll das?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dan am 11.09.2018 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Not great at all

    ich fand es nicht fair, dass der Schiedsrichter nicht an die Siegerehrung durfte und sogar noch eskortiert werden musste. das ist diskrimination.

  • Tom - Bern am 11.09.2018 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Entschuldigung?

    Ich habe bisher noch von keinen Tennis-Ref gehört, der sich für seine Fehlleistungen entschuldigt hat. Z.B Bälle mehrfach klar falsch entschieden werden. Warum sollte sich also Serena Williams für ihre Fehlleistung entschuldigen?

  • Jerome am 11.09.2018 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anstand und Respekt?

    Was passiert nur mit den heutigen Sportler? Die einen machen den Adler, Williams dreht durch und die anderen greiffen dem Konkurenten in die Bremse. Schlimm.

  • Team Osaka am 11.09.2018 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt die Fairness?!

    Osaka...20 jährig, schlägt de Superstar verdient und ihr bisher grösster Erfolg wird von Buhrufen und falschen Anschuldigungen überschattet...das hat sie wirklich nicht verdient. Hoffe dass ihr beim nächsten Grand Slam Triumph der verdiente Respekt entgegengebeacht wird! Auch von den Fans!

  • Silja am 11.09.2018 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Schiri- auch bei Boykott! so nicht!

    Das ist kein Benehmen von S. W. ich finde es gut hat der Schiri nach reglement reagiert! er war nicht persöndlich! sonst hat man wie im Fussball mehr Diskusionen als Spiel! jetzt wäre es an ihr sich zu entschuldigen-wenn sie denn die Grösse hätte!