Vor «Match in Africa»

06. Februar 2020 08:05; Akt: 07.02.2020 19:08 Print

So viel Südafrika steckt in Roger Federer

Am Freitag bestreitet der Schweizer in Kapstadt gegen Rafael Nadal das «Match in Africa 6». Seine Vorfreude ist riesig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Interview mit den Online-Plattformen von Tamedia erzählt Roger Federer von seiner Verbindung zu Südafrika. Der Schaukampf zugunsten seiner Stiftung, der vor der Rekordkulisse von 52'000 Zuschauern stattfinden wird, liege ihm sehr am Herzen (Freitag, 19.15 Uhr, SRF2). Gerne schaut er auf seine Kindheit zurück, in der er regelmässig Zeit mit der Familie im Land seiner Mutter verbrachte.

Umfrage
Schaust du das «Match in Africa» zwischen Federer und Nadal?

«Wir verbrachten die Sommerferien stets in Südafrika, besuchten Familienmitglieder überall im Land, machten Ausflüge», sagte er im Interview. Deshalb fühle er sich sehr verbunden mit diesem Land. Es sei jedes Mal ein spezielles Gefühl, wenn er dort ankomme. Er fühle sich generell sehr wohl auf dem afrikanischen Kontinent.

Eher Schweizer

Federer hat nebst der Schweizer auch die südafrikanische Nationalität. Zu welchem Land er sich mehr hingezogen fühlt? «In meinem Inneren spüre ich eine grosse Verbindung zu Südafrika. Aber ich bin doch viel mehr Schweizer.» Er wisse, welchem Land er alles zu verdanken habe, «trotzdem freue ich mich wie eine kleines Kind, wenn Südafrika die Rugby-WM gewinnt.» Es sei schwer zu sagen, wie viel Südafrika in seinem Charakter stecke. Es sei wie die Frage, wie viel von Vater oder Mutter in ihm stecke. «Ein bisschen von beiden.»

Bei seinem Trip werden viele Kindheitserinnerungen wach, entsprechend gross ist Federers Vorfreude. «Ich werde viele Familienmitglieder treffen, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe.» Deshalb gebe es am Tag nach dem «Match in Africa 6» ein grosses Fest, an dem alle zusammenkommen. «Ich freue mich riesig aufs Wiedersehen.»

Leben mit der Kritik

Viel Kritik erntete Federer für seine Südamerikatournee im November. «Es ging darum, den Leuten eine Freude zu machen, die sonst kaum Livetennis sehen.» Auf den Vorwurf, in ärmeren Ländern Geld abzukassieren, reagierte er wie folgt: «Das Geld, das ich verdiene, fliesst zurück in die Stiftung.» Je mehr er verdiene, desto mehr könne er abgeben. Mit der Kritik müsse er umgehen können. «Manchmal muss ich auch sagen können: Sorry, ist mir egal, was sie sagen. Ich war nicht auf einem politischen Trip.»

Tennis

(rom)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mumwoi Stmeinpapa am 06.02.2020 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    Der "brennt" gerade mit dem Geld durch

    Roger ist zur Hälfte Südafrikaner. So, wie ich Ire bin. Dafür muss man sich nicht schämen. Ist halt so.

    einklappen einklappen
  • TennisSport am 06.02.2020 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig, egal was alle sagen

    Niemand schafft es ohne Kritik zu leben. Dazu gibt es zu viele Neider und Besserwisser, und alles im Leben hat zwei Seiten. Wenn die guten überwiegen, sollte man jedem das gönnen was er hat und tut. Fast die ganze Welt kennt ihn, versuchen sie nun mal es x Millionen recht zu machen! Ein Ding der Unmöglichkeit. Und sowieso ist er nicht für die ganze Welt verantwortlich.

    einklappen einklappen
  • Margrit Aegerter am 06.02.2020 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach

    RF ist halb-halb, ganz einfach. Auch RF kann nicht die vielen Ungerechtigkeiten aus der Welt räumen, weder in Südafrika mit der noch unverarbeiteten Apartheid noch bei uns mit andern Ungerechtigkeiten. RF verdient viel, ein Teil geht an Stiftungen, damit spart er Steuern und hilft gleichzeitig.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Joseph am 07.02.2020 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Schaut genau hin!

    Schaut dem mal in die Augen und ihr seht die Falschheit.

    • maria am 07.02.2020 18:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Joseph

      ich lese dein text und sehe blödheit

    einklappen einklappen
  • alex am 07.02.2020 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sympatie

    er ist mir so unsympatisch :)))

    • Benny am 07.02.2020 17:47 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig

      Er ist der volle Unsympath !

    • Jurik am 07.02.2020 17:49 Report Diesen Beitrag melden

      Argh

      Unsympatisch ist die unterteibung des Jahres !

    • Eren am 07.02.2020 17:51 Report Diesen Beitrag melden

      nochdazu :

      er siehr aus wie .... !

    einklappen einklappen
  • Fred am 07.02.2020 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Match for Africa

    Viele Leute regen sich über Roger Federer auf. Ich bin auch tennisbegeistert, aber dieser Match of Africa interessiert mich null! Deshalb lasst es doch lieber...

  • bin auch nur 1/2 schweizer am 06.02.2020 22:31 Report Diesen Beitrag melden

    eben kein echter

    roger ist doch Südafrikaner, oder Südamerikaner? ja auch egal, er ist zumindest halbschweizer*

    • Eduart am 07.02.2020 17:50 Report Diesen Beitrag melden

      naja

      und ?

    • Gabi am 07.02.2020 18:06 Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      wenigstens das ... da können wir Ch`ler trotzdem stolz sein wenigstens soeinen zu haben !!!

    • Burkina am 08.02.2020 08:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gabi

      Wieso stolz? Hast du ein R9 Turnier gewonnen? Oder den Platz gewischt?

    einklappen einklappen
  • Lisa Gertsch am 06.02.2020 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reinfall Fedi

    Eckelhaft ist das Benehmen der haarigen Werbetafel. Verbiegt sich und alles um sich fürs Marketing. Widerlich worauf eifache Leute reinfallen.

    • Schweizer am 06.02.2020 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lisa Gertsch

      Liebe Lisa Gertsch, es wäre schön wenn sie sich nächstes Mal etwas zivilisierter ausdrücken würden.Vielen Dank. Die haarige Werbetafel ist übrigens sehr, sehr beliebt und hat sehr, sehr viele Fans und das auf der ganzen Welt. (Aber was schreibe ich das überhaupt, es werden eh lieber die Hater - Kommentare veröffentlicht, aber ein Versuch ist es wert)

    • Schweizer am 06.02.2020 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lisa Gertsch

      Und ich mag seinen Po lieber als die Brusthaare.

    • Felix am 06.02.2020 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lisa Gertsch

      ach immer dieser neid

    • Felix am 06.02.2020 21:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schweizer

      das frage ich nich auch immer warum die negativen kommentare veröffentlicht werden

    • Schweizerin aus Luzern am 06.02.2020 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schweizer

      Dann sind Sie in diesem Fall auch ein Hater. Ihr Kommentar wurde veröffentlich und ich habe ihn gelesen.

    • Schweizer am 07.02.2020 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schweizerin aus Luzern

      Hahahahahah! Danke für den Lacher am Morgen!

    • Schweizer am 07.02.2020 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schweizer

      Ja, Reto wir wissen es. Sie mögen Brusthaare! Haben sie Brusthaare, lieber Reto?

    • Buddah am 07.02.2020 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Schweizer

      Welcher Reto? Selbstgespräche?

    • Schweizer am 07.02.2020 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Buddah

      Nein, nein keine Selbstgespräche. Reto weiss oder Schweizer weiss Bescheid.

    • Deal or no Deal am 07.02.2020 13:16 Report Diesen Beitrag melden

      @Schweizer

      vielleicht Drogenprobleme??

    einklappen einklappen