Federer im Halbfinale

17. März 2011 11:59; Akt: 19.03.2011 08:20 Print

Souveräner Federer gewinnt Schweizer Duell

Keine Probleme für Roger Federer im Schweizer Duell gegen Stanislas Wawrinka: Der Baselbieter qualifiziert sich dank einem Zweisatzsieg (6:3, 6:4) für den Halbfinal. Dort wartet Novak Djokovic.

storybild

Trost für Wawrinka: Im neunten Duell gegen Roger Federer hat der Romand die achte Niederlage hinnehmen müssen. (AP Photo)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Abgesehen von zwei Breakbällen im ersten Servicegame, lief der Baselbieter nie Gefahr, die Partie aus der Hand zu geben. Im Gegenteil: Federer nahm dem Westschweizer seinerseits gleich den ersten Aufschlag ab, ging in der Folge mit 4:1 in Führung und konnte bereits nach einer knappen halben Stunde zum ersten Satzgewinn servieren. Wawrinka unterliefen in dieser Phase viele ungezwungene Fehler – rund dreimal soviel wie seinem Widersacher. Ergo war der erste Satz verdientermassen die Beute von Roger Federer.

Im zweiten Durchgang konnte Stanislas Wawrinka das Malheur eines frühen Breaks vermeiden und liess sich zumindest die ersten beiden Aufschlagspiele nicht vom Baselbieter wegschnappen. Beim dritten Anlauf war es dann aber doch um den Westschweizer geschehen. Federer gelang das vorentscheidende Break, der Rest war nur noch Formsache. Nach gut einer Stunde zog Stanislas Wawrinka, der im neunten Duell gegen seinen besser klassierten Landsmann die achte Niederlage hinnehmen musste, enttäuscht von dannen. Selbst wenn Federer keine berauschende Leistung zeigte, so war er für Wawrinka doch erneut eine Nummer zu gross.

Harter Brocken im Halbfinale

Im samstäglichen Halbfinal folgt für Roger Federer der ultimative Test. Er trifft mit Novak Djokovic auf den Mann des bisherigen Jahres. Gegen den Serben hat Federer im Melbourne-Halbfinal und Dubai-Endspiel jeweils ohne Satzgewinn verloren. Der «Djoker» hat im Turnierverlauf erst 12 Games abgegeben. Im zweiten Halbfinal stehen sich Rafael Nadal und Juan Martin Del Potro gegenüber. Die Partie Federer - Djokovic beginnt ca. zwischen 19 und 21 Uhr. Mit 20 Minuten Online sind Sie wie gewohnt live dabei.

(tat/sda)