ATP-Turnier Rotterdam

17. Februar 2019 17:22; Akt: 17.02.2019 18:02 Print

Wawrinka verpasst den Turniersieg

Stan Wawrinka verliert den Final in Rotterdam. Er unterliegt Gaël Monfils in drei Sätzen.

storybild

Niederlage nach Spektakel: Stan Wawrinka in Action. (17. Februar 2019) (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stan Wawrinka (ATP 68) verliert den Final des ATP-500-Turniers in Rotterdam gegen den 35 Positionen vor ihm klassierten Franzosen Gaël Monfils 3:6, 6:1, 2:6. Der 33-jährige Waadtländer und der eineinhalb Jahre jüngere Monfils zeigten den Fans beim nach den ATP Finals bestdotierten Hallenturnier der Welt eine spektakuläre Partie.

Im ersten Satz war der in der Nähe von Nyon wohnhafte Franzose der klar bessere Spieler. Während der Schweizer zu keiner einzigen Breakchance kam, verlor er seinen Aufschlag zum 1:2 und zum 3:6. Immer wieder verleitete ihn Monfils mit seiner Laufarbeit und seinen gewaltigen Qualitäten in der Defensive dazu, zu viel zu riskieren. Zudem funktionierte der Service Wawrinkas nicht nach Wunsch.

Ab dem zweiten Satz wendete sich das Blatt. Monfils musste gleich seine ersten beiden Aufschlagspiele abgeben. Zum einen erhöhte Wawrinka die Zahl seiner ersten Aufschläge deutlich und beging weniger Fehler, zum andern schien der Franzose zunehmend durch ein Problem in der unteren Bauchgegend handicapiert zu sein. Das Tempo seiner Aufschläge nahm jedenfalls rapide ab.

Nach dem klar verlorenen zweiten Durchgang feierte Monfils aber eine verblüffende Auferstehung. Im dritten Satz war er plötzlich wieder da, schlug wieder regelmässig mit über 210 km/h auf und ging früh mit einem Break 2:1 in Führung. Wawrinka war die Partie wieder entglitten und Monfils nicht mehr zu stoppen. Zum 5:2 schaffte er sogar noch ein zweites Break und feierte nach knapp eindreiviertel Stunden seinen erst achten Titel.

In ebensovielen Finals (29) steht Wawrinka bei 16 Turniersiegen. Der 33-jährige Waadtländer stand aber erstmals seit dem French Open 2017 (Niederlage gegen Rafael Nadal) und zwei Knieoperationen in einem ATP-Final. Seinen letzten Turniersieg feierte er kurz davor zuhause in Genf. Vor vier Jahren hatte Wawrinka das mit fast zwei Millionen Euro dotierte Hallenturnier in Rotterdam gewonnen. Die Woche in der niederländischen Hafenstadt war trotz der Finalniederlage auch diesmal ein Erfolg. Er wird sich in der Weltrangliste auf Platz 41 verbessern (Monfils von 33 auf 23).

Tennis

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Olivia am 17.02.2019 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    kommt ein Kommentar von Stan in Rotterdam!!! Schade hat es nicht ganz gereicht, aber er ist auf gutem Weg zurück!!! Weiter so , und dann ist er wieder in den Top ten hu finden!!! Hätte RF in Rotterdam gespielen, wären wir jeden Tag mit irgendwelchen komischen Infos übersäht worden!!!

    einklappen einklappen
  • Roman am 17.02.2019 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ärzte

    Bravo Stan. Aber wieso Kniee operieren und dann weiter drauflos hauen. Wenn das nur gut kommt?

  • Ramses mummy am 19.02.2019 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Besser

    Dise federe würd 0-6 0-6 0-6 verlosen gegen das stan, wenn es sich denn trauen würd für ein match

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ramses mummy am 19.02.2019 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Besser

    Dise federe würd 0-6 0-6 0-6 verlosen gegen das stan, wenn es sich denn trauen würd für ein match

  • Olivia am 17.02.2019 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    kommt ein Kommentar von Stan in Rotterdam!!! Schade hat es nicht ganz gereicht, aber er ist auf gutem Weg zurück!!! Weiter so , und dann ist er wieder in den Top ten hu finden!!! Hätte RF in Rotterdam gespielen, wären wir jeden Tag mit irgendwelchen komischen Infos übersäht worden!!!

    • Bergkamp am 17.02.2019 20:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Olivia

      Ja .. das hat sich Roger auch erarbeitet... nach über 10 Jahren auf einem toplevel.... das ist normal ... Federer ist ein Superstar .. im gleichen Atemzug wie Jordan, Maradona, Gretzky.... (!) daher ist das mediale Grosserreignis immer berechtigt! ... ich mag Stan auch sehr ... aber er ist eben auch viel zurückhaltender und einfach auch wenig geschickt im medialen Bereich .. und er will das auch nicht wirklich ... also bitte mal Tellerrand beachten

    • tjt am 17.02.2019 20:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Olivia

      Ich mag das Spiel von Stan und seine etwas schüchterne Art mit den Medien. Schade ist nur, dass ich er sich nicht besser verkaufen kann.

    • Peter V. am 18.02.2019 13:33 Report Diesen Beitrag melden

      Olivia

      Der einte hat sehr, sehr viele (grosse) Turniere gewonnen. Er verkauft sich in der Öffentlichkeit auch sehr wirksam. Zudem ist er auch (inzwischen) fast wie ein Werbeonkel. Der gute Stan ist nicht nur auf dem Tennisplatz weniger talentierter. Er ist auch im Umfang mit der Öffentlichkeit (Presse, Fans, Sponsoren, Turnier Veranstalter usw.) nicht diese "Kapazität". Aber Stan kommt dafür "authentischer" rüber. Ja, eben Stan: bisweilen mürrisch, manchmal eher negative Emotionen und ganz wichtig: er spricht kein Wort deutsch! Dennoch mag ich Stan und noch mehr seine Rückhand. Allez Stan!

    einklappen einklappen
  • Roman am 17.02.2019 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ärzte

    Bravo Stan. Aber wieso Kniee operieren und dann weiter drauflos hauen. Wenn das nur gut kommt?