Starker Auftritt

14. August 2019 05:27; Akt: 14.08.2019 09:28 Print

Weder Regen noch Londero stoppen Federer

In Cincinnati schlägt Roger Federer im Auftaktspiel Juan Ignacio Londero in zwei Sätzen 6:3, 6:4. Der Schweizer lässt dem Argentinier keine Chance.

Die Entscheidung nach gut einer Stunde: Roger Federer nutzt den Matchball gegen Juan Ignacio Londero. (Video: Twitter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem gegen Novak Djokovic verlorenen Wimbledon-Final konnte Roger Federer die Rückkehr auf die Tour siegreich gestalten. Der 20-fache Grand-Slam-Sieger setzte sich in der 2. Runde des Masters-1000-Turniers in Ohio mühelos gegen Juan Ignacio Londero durch. Die Campingferien mit der Familie haben dem Schweizer offensichtlich gut getan.

Federer hatte im Vorfeld des Turniers im östlichen US-Bundesstaat gesagt, dass er hoffe, auch mit 38 Jahren noch so gut zu spielen wie mit 37. Der Baselbieter überzeugte gegen den Argentinier von Beginn weg. Fünf Tage nach seinem Geburtstag zeigte Federer, weshalb er neben Titelverteidiger Djokovic der grösste Anwärter auf den Turniersieg ist.

Den ersten Satz brachte Federer mit 6:3 locker ins Trockene. Nach sieben hatte die Weltnummer 3 schon 3:0 vorne gelegen. Londero konnte insgesamt wenig Gegenwehr leisten.

Breakball stark abgewehrt

Federer liess sich danach auch nicht von einer gut einstündigen Regenpause aus dem Konzept bringen. Diese sollte letztlich so lange wie die gesamte Partie dauern. Nach dem Unterbruch setzte der Favorit dort an, wo er aufgehört hatte. Ihm gelang rasch das entscheidende Break des Spiels. Als sich Londero die Chance zu einem Breakball bot, wehrte Federer diesen mit einem zweihändig geschlagenen Halbvolley mit der Rückhand spektakulär ab.

Während des Siegerinterviews betonte der Schweizer, dass er froh sei, wieder zurück auf dem Platz zu sein. «Das war ein guter Start in die nun kommende lange Hartplatz-Phase», sagte Federer. Über seinen Gegner habe er zwar nicht viel gewusst, sich letztlich aber auf sein eigenes Spiel fokussieren können.

Federer, der in der Startrunde von einem Freilos profitierte, könnte in den Achtelfinals am Donnerstag nun auf Stan Wawrinka treffen. Der Waadtländer steht am Mittwochabend in der 2. Runde dem Russen Andrej Rublew gegenüber. In Cincinnati haben sich Federer und Wawrinka schon dreimal duelliert, zuletzt im vergangenen Jahr in den Viertelfinals, wobei der Sieger Federer hiess.

Tennis

(ddu)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JeffR am 14.08.2019 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es geht weiter

    Bin immernoch nicht über Wimbledon hinweg, hoffe das wird im grossen Stil kompensiert bis zum Saisonende. Wenn er an seiner Mentalität arbeitet kann er noch alles gewinnen.

    einklappen einklappen
  • Dani B. am 14.08.2019 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp Roger

    An die Federer Kritiker, einfach nur schwach...ich hoffe ihr habt sonst keine Probleme...

    einklappen einklappen
  • Reto 1 am 14.08.2019 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    andere Frage

    Mich würde eher interessieren, wieviele frustrierte Typen sich hinter Susi, Brusthaar-Reto, Kpde, Urs, Bamert etc. verstecken. Eine oder zwei?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kurt S. am 15.08.2019 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Der Beste ist.., weil..!

    Statistiken sind doch etwas Feines. Die Frage wer am Ende seiner Karriere der beste Spieler aller Zeiten war ist leicht zu beantworten. Wer hat das bessere H2H, wer hat die meisten 2000er bzw. 1000er Titel geholt, wer hat die meisten Weltmeister Titel und letztlich, wer hat Olympiagold gewonnen. Natürlich könnte man da auch noch den Davis Cup Titel mit reinnehmen. Das heißt also, da Nadal nie Weltmeister war, wird es ein sportliches Kopf an Kopf Rennen zwischen Federer und Djokovic.

  • Helga aus Zwickau am 15.08.2019 00:09 Report Diesen Beitrag melden

    Multikulti Schweiz

    Der Roger aus Basel ist ein Paradebeispiel: Dreifachbürger (Schweiz, Südafrika über Mami, Slowakei über Mirka) ... so verliert die Schweiz ihre Bergbauernidentität, ich bin froh, wieder zurück in Deutschland zu sein!

    • socom am 15.08.2019 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Helga aus Zwickau

      ich bin auch froh, dass sie wieder weg aus der schweiz sind. die schweiz braucht niemenden, der uns als bergbauern bezeichnet.

    einklappen einklappen
  • Physiker am 14.08.2019 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Schwarzes Loch RF

    Unter dem 300 Mio Uniqlo Deal leiden zahlreiche Näherinnen. Unter einem nicht betretbaren Seeufer leider wiederum Menschen. Macht RF auch mal was, das nicht alle anderen ins Unglück stürzt?

    • Reto 1 am 14.08.2019 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Physiker

      Echte Physiker können logisch denken. Schmück dich also nicht mit fremden Federn, du SK.

    • Frau Gildo am 14.08.2019 19:17 Report Diesen Beitrag melden

      @Reto 1

      Was glauben Sie eigentlich, wer Sie hier sind?! Herr Federers Sprachrohr?! Unterlassen Sie es bitte hier Kritiker stets zu beleidigen. Ihr Verhalten lässt sehr zu wünschen übrig.

    • Masterofdesaster am 15.08.2019 09:38 Report Diesen Beitrag melden

      Nanana FrauGildo

      Bissl freundlich bleiben sonst müssen wir Sie sperren!

    • socom am 15.08.2019 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Physiker

      sind sie komiker? das seeufer auf RF grundstück in rappi ist seit jahren nicht zugänglich! aber jetzt, wo RF der besitzer ist, soll das plötzlich ein problem sein....

    einklappen einklappen
  • Tobias Fickelscherer am 14.08.2019 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Starker Auftritt?

    Starker Auftritt gegen Auftakt-Kanonenfutter, so wie sie alle Top 10 Leute mit Masse haben. Schauen wir mal, wie er mit Tsitsipas im 1/4 Final klarkommt. Danach rufe ich, Hut ab.

  • Eine Novak Fanin am 14.08.2019 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wer kann ihn stoppen?! Der Djokonator!

    Weder Regen, noch Londero stoppen Federer aber Djokovic im 1/2 Finale. Der Belag ist wesentlich langsamer als Rasen und die Bälle springen hier weitaus höher ab, also liebe Federer Fans, ihr müsst dann ganz stark sein, wenn es erneut gegen seine schlimmste Nemesis geht.