Zwangsversteigerung

11. Juli 2019 20:36; Akt: 12.07.2019 08:58 Print

Dieser Becker-Pokal geht für 186'000 Franken weg

Viele Gegenstände des Tennisstars wurden versteigert. Auch ein Comedian hat zum Erlös von über 850'000 Franken beigetragen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zwangsversteigerung des britischen Auktionshauses Wyles Hardy & Co ging am Donnerstagnachmittag in mehreren Schritten zu Ende. Die Gebote für viele der Gegenstände aus Beckers persönlichem Besitz wie Uhren, Medaillen und Pokale stiegen dabei in den letzten Stunden noch einmal erheblich an. Manche sogar um mehr als das Zehnfache.

So wurde eine Kopie des Davis-Cup-Pokals aus dem Jahr 1988 für 52'100 Pfund (rund 65'000 Franken) versteigert. Noch zu Beginn der Woche hatte sie bei 4000 Pfund gestanden. Die Replik eines US-Open-Pokals erzielte sogar 150'250 Pfund (186'000 Franken).

Der frühere Tennisstar war 2017 von einem britischen Gericht für insolvent erklärt worden. Mit dem Erlös aus der Versteigerung soll Geld für die Gläubiger eingetrieben werden. Becker ist derzeit in seiner Wahlheimat London beim Wimbledon-Turnier als Kommentator für BBC tätig. Von den privaten Turbulenzen war ihm nichts anzumerken. Er spazierte im feinen Anzug über die Anlage, hielt hier und da für ein Foto an. Im All England Lawn Tennis and Croquet Club hatte der Mann aus Leimen mit 17 Jahren als bisher jüngster Spieler der Geschichte triumphiert. 1986 wiederholte er den Coup.

Höhere Gebote dank Wimbledon

Es ist kein Zufall, dass die Auktion während des Tennis-Turniers in London stattfand. Insolvenzverwalter Mark Ford erhoffte sich durch die globale Aufmerksamkeit höhere Gebote. Ursprünglich war die Versteigerung schon für den vergangenen Sommer geplant gewesen. Beckers Anwälte hatten sie aber in letzter Minute gestoppt. Er geniesse diplomatische Immunität, weil er zum Sport-Attaché in der EU-Vertretung der Zentralafrikanischen Republik berufen worden sei, argumentierte Becker.

Mit Oliver Pocher hat auch ein Prominenter Deutscher mitgeboten. Der Comedian ersteigerte sich «zwei Pokale für den guten Zweck», wie er auf Instagram schrieb. Wobei er auch mitteilte: «Guter Zweck = Boris Becker». Laut der Zeitung «Bild» handelt es sich bei Pochers Stücken um Glas-Trophäen, ersteigert für 23'035 Pfund, knapp 30'000 Franken. Gegenüber dem Boulevardblatt sagte Pocher: «Boris Becker ist eine deutsche Tennis-Legende. Er hat uns viele grandiose Nachmittage und Nächte vorm TV geschenkt. Jetzt sollten wir auch mal was zurückgeben. Ich habe meinen Teil gern dazu beigetragen.» Wie ernst das Pocher meint, ist unklar. Der 41-jährige hatte sich in der Vergangenheit einige Rededuelle mit Becker geliefert. Auch unfreundliche.

Tennis

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Carlopo am 11.07.2019 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Ausverkauf der Heimat. Eigentlich traurige Geschichte. Er hatte mal so viel Geld...... Aber definitiv keine Ahnung wie damit umzugehen

    einklappen einklappen
  • Gubbel am 11.07.2019 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    so kann es kommen

    Besenkammer-Bobbele ist ein Beispiel dafür wie es kommen kann, wenn man in jungem Alter schnell reich und berühmt wird, wenn man nicht klug genug ist um aus dem gewonnenen Reichtum nachhaltig etwas zu machen. Er hat sich sprichwörtlich auf seinen Lorbeeren ausgeruht und jetzt sind sie halt kaputt.

  • Markus S. am 11.07.2019 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wert

    Nix Wert, da ich ihn nicht gewonnen habe.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Donald Trump am 12.07.2019 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Preisgelderexplosion

    Becker's Pech ist, dass er 30 Jahre zu früh geboren ist. Gemäss Wikipedia hat er 25 Mio. an Preisgeldern gewonnen. Wenn ich mir heute gewisse Tennisdamen anschaue, welcher kaum ein Mensch kennt und nichts gewonnen haben, haben die gerade mal nach der Hälfte ihrer Karriere schon mehr verdient.

  • luggela am 12.07.2019 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    RTL-MENSCH

    Ist das der RTL Mensch , dort haben sie ihn ja so lieb und applaudieren sogar stundenlang. Obs Schadenfreude ist , weis man auch nicht ganz genau.

  • Kein B.B. Fan am 12.07.2019 08:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tragischer Fall

    B.B. kam zu jung zu viel Geld und lernte nie damit umzugehen. Aber wer Mitschuld an seiner Pleite ist sind die Weiber die er hatte . Barbara Becker war die erste die ihn so richtig ausnahm und es folgten weitere, ich bin kein Fan von ihm und er konnte nie mit Geld umgehen, aber alle Weiber die er hatte nahmen ihn alle aus...

  • Rüssel am 12.07.2019 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Rudi

    Dann kan Boris ja vielleicht mal den Pfarrer bezahlen, den er nach der Heirat geprellt hatte.

  • Mutti am 12.07.2019 06:20 Report Diesen Beitrag melden

    Bobbele machts richtig

    Nicht nur im Bett, auch finanziell. Das letzte Hemd hat keine Taschen, er kommt sicher in den Himmel.