Schmerzhafter Vorfall

25. März 2011 11:32; Akt: 25.03.2011 12:44 Print

«Kopfschuss» beim Baseball

Der Albtraum eines jeden Baseball-Pitchers: Nachdem er den Ball geworfen hat, erhält er ihn postwendend zurück - und an den Kopf. So geschehen in Tampa Bay.

Roy Oswalt wird abgeschossen (Video: YouTube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Den Mittelpunkt eines Baseball-Spiels bildet jeweils das Duell zwischen dem Batter (Schläger) des offensiven Teams und dem Pitcher (Werfer) der Feldmannschaft. Das Ziel des Letzteren ist es, den Ball so durch die Wurfzone zu schleudern, dass der Batter diesen nicht oder nur schwach schlagen kann. Dieses Ziel misslang Roy Oswalt von den Philadelphia Phillies im Spiel gegen Tampa Bay deutlich. Sein Gegenüber erwischte das Leder nahezu perfekt und der Ball kam mit hohem Tempo zurück ins Feld. Allerdings war der Winkel schlecht und so flog er nicht in weitem Bogen über den Pitcher, sondern traf diesen. Und dies erst noch am Kopf, direkt unterhalb des Ohrs.

Oswalt ging zu Boden und blieb erstmal liegen. Sofort eilten ihm Trainer und Teamkollegen zu Hilfe. Doch der Philadelphia-Pitcher hatte offenbar Glück. Wie er am Tag nach dem Vorfall gegenüber tampabay.com erklärte, habe er nur ein kleines Horn am Kopf, das etwas ausstrahle. Richtige Kopfschmerzen habe er allerdings keine. «Ich habe sogar ziemlich gut geschlafen», so Oswalt. «Ich war zwar ein wenig steif heute Morgen, aber über alles gesehen, geht es mir ganz gut.» Röntgen- und CT-Aufnahmen, die am «Tag danach» gemacht wurden, brachten nichts Auffälliges zutage. Damit dürfte der Pitcher bereits fürs nächste Spiel der «Phillies» wieder einsatzbereit sein.

(mon)