Wladimir Klitschko

08. Mai 2012 17:02; Akt: 16.02.2013 16:56 Print

«Mehr Frauen auf den Rängen – give five!»

von Franziska Burkhard - Am 7. Juli boxt Wladimir Klitschko zum ersten Mal in der Schweiz. Der Weltmeister spricht zwei Monate davor über unser Land, seinen Gegner und weibliche Zuschauer.

(Interview: Franziska Burkhard, Video: Debby Galka)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wladimir Klitschko vs. Tony Thompson lautet die Affiche um den Weltmeistertitel im Schwergewicht, die am 7. Juli im Berner Stade de Suisse ausgetragen wird. Rund zwei Monate vor dem Kampf reisten die beiden Boxer erstmals in die Schweizer Hauptstadt und äusserten sich vor den Medien.

Umfrage
Wer gewinnt den WM-Kampf im Schwergewicht im Stade de Suisse?
93 %
7 %
Insgesamt 251 Teilnehmer

Auf dem Platz des Stade de Suisse ist eine Bühne für Klitschko, Thompson und ihre Teams aufgebaut. Die beiden Athleten betreten das Stadion durch den Spielergang, Klitschko im Anzug, Thompson etwas lockerer in einem beigen Pullover. Laute Musik dröhnt aus den Boxen und Kinder schwenken Schweizer Fähnchen. Der Applaus der versammelten Journalistenschar hält sich in Grenzen. Dann stellen sich «Dr. Steelhammer» und «The Tiger» vor eine riesige Schweizer Flagge und posieren ein erstes Mal für die Fotografen. Sie blicken sich in die Augen. Klitschko setzt einen ernsten Blick auf, Thompson kann sich ein Lachen nicht verkneifen.

Zwei Gentleman machen Werbung

In der Folge stellen sich Klitschko und Thompson den Fragen der Medienvertreter – auch in Deutschland und Österreich erhält der Kampf sehr viel Aufmerksamkeit. Beide freuen sich darauf, das erste Mal in der Schweiz zu kämpfen. «Als mein Bruder Witali 2009 in Bern kämpfen durfte, war ich neidisch. Jetzt darf ich hier endlich auch in den Ring», so Klitschko. Und er fügte hinzu: «Ich mag alles an der Schweiz».

Die beiden Athleten verhalten sich wie Gentleman. Es kommt zu keinen heftigen Wortduellen. Der Kampf ist wohl noch zu weit entfernt. Doch sowohl Klitschko als auch Thompson machen schon früh klar, dass sie beim Kampf am 7. Juli alles geben werden. Thompsons Manager sagt: «Tony ist sehr, sehr, sehr gut vorbereitet.» Sein Schützling schiebt nach und meint: «Ich habe viel trainiert.» Er fühle sich in seinem Körper momentan auf keinen Fall alt, so der 40-Jährige. Insgesamt präsentiert sich Thompson als humorvoller Typ, der um keine flotten Sprüche verlegen ist und häufig grinst.

Klitschko wird den Tiger nicht unterschätzen

Klitschko hält natürlich dagegen. Der 36-Jährige ist seit 2006 ungeschlagen ist und geht als Favorit in den Kampf. Vor vier Jahren hat er bereits einmal gegen Thompson gekämpft und gewonnen. Der Ukrainer bezeichnet jenen Kampf allerdings als «schwierigsten, den ich je hatte». Es sagte zudem: «Tony darf nicht unterschätzt werden, weil er mich so gut kennt wie kein anderer.» Der Amerikaner war auch schon Sparringspartner von Klitschko.

Sind alle Fragen beantwortet, kommt es zum offiziellen «Stare-Down». Die Kontrahenten stehen sich Auge in Auge gegenüber. Beide Athleten sind 1,98 m gross. Mitten auf dem Rasen des Stade de Suisse versuchen sich die beiden Athleten dann als Fussballer und widmen sich in Einzelinterviews noch einmal den Journalisten. Alle wollen eins, nicht jeder kriegt eins – und so quengeln sich die Reporter um die Boxer. Der Andrang bei Klitschko ist grösser als beim Amerikaner – er ist schliesslich Weltmeister und spricht Deutsch.

Flirtfreudige Boxer

Sowohl der Weltmeister als auch sein Herausforderer schätzen, dass so viele Journalistinnen vor Ort sind. Während Thompson am liebsten die Fragen der weiblichen Reporter beantwortete, würde sich Klitschko freuen, wenn die noch vorhandenen Tickets (rund 40 Prozent) an Frauen verkauft würden. «Ich bin dafür», sagte er mit einem breiten Grinsen im Gesicht und macht deshalb auch Werbung dafür, dass sich noch viele Frauen ein Ticket für den WM-Kampf kaufen: «Beim Boxen stehen zwei Gentlemen im Ring, die um die Herzen der Frauen kämpfen. Ich kämpfe für die Frau meiner Kinder, wo auch immer die sein mag.» Kleine Wladimir Klitschkos gibt es bisher nämlich noch nicht.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tscherry Silvia Gampel am 08.05.2012 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    Fan Mama 53.

    Jouwwww ich bin seit Jahren ein Fan von den Gebrüder Klitschko.An meinem 50. Geburtstag durfte ich mit meinem Sohn den Kampf in Bern live sehen ich hab vor Freude geweinnt.Jetzt hab ich zum Zweiten mal die Tikets vor mir .Ich bin schon sooo ungeduldig und drücke Wladimir alle Daumen.Mein grösster Wunsch wäre den Beiden einmel gegenüber zu stehen.

  • Ricco am 08.05.2012 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    Langeweile vorprogrammiert...

    Mein Gott das ist doch kein boxen mehr...

  • argusaugen am 08.05.2012 21:03 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlerhaftes YB Trikot!

    Hat eigentlich niemand bemerkt, dass auf dem YB Trikot "Tompson" anstatt "Thompson" steht?! Mein Gott ist das peinlich!

Die neusten Leser-Kommentare

  • argusaugen am 08.05.2012 21:03 Report Diesen Beitrag melden

    Fehlerhaftes YB Trikot!

    Hat eigentlich niemand bemerkt, dass auf dem YB Trikot "Tompson" anstatt "Thompson" steht?! Mein Gott ist das peinlich!

  • Bruno Keller am 08.05.2012 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Doofe Fragen

    Mein Gott! So etwas schimpft sich "Journalisten". Was für oberdämliche Fragen sind das denn (Video)?

  • Tscherry Silvia Gampel am 08.05.2012 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    Fan Mama 53.

    Jouwwww ich bin seit Jahren ein Fan von den Gebrüder Klitschko.An meinem 50. Geburtstag durfte ich mit meinem Sohn den Kampf in Bern live sehen ich hab vor Freude geweinnt.Jetzt hab ich zum Zweiten mal die Tikets vor mir .Ich bin schon sooo ungeduldig und drücke Wladimir alle Daumen.Mein grösster Wunsch wäre den Beiden einmel gegenüber zu stehen.

  • Ricco am 08.05.2012 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    Langeweile vorprogrammiert...

    Mein Gott das ist doch kein boxen mehr...