Unihockey-WM

07. Dezember 2011 22:10; Akt: 07.12.2011 23:56 Print

«Wir wissen, was uns erwartet»

von Alexandra Stäuble - Das erwünschte Torfestival blieb für einmal aus. Dennoch gewinnt die Schweiz gegen Polen problemlos mit 9:0 und steht als Gruppensieger fest. Silvana Nötzli weiss aber, dass nun mehr kommen muss.

Silvana Nötzli ist mit der Leistung gegen Polen nicht zufrieden (Video: 20 Minuten Online).
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bis auf das sehenswerte 1:0 durch Silvana Nötzli in der 5. Minute lief bei der Schweiz nicht viel in den Startminuten. Dies lag einerseits an Polens Defensive und der hervorragenden Keeperin, die zweimal mirakulös hielt. Die 22-Jährige Skorerin spricht aber nach der Partie auchdie eigene Leistung an, welche ungenügend gewesen sei. «Wir haben sicherlich nicht die Leistung gezeigt, die wir noch in den vergangenen Spielen gezeigt haben. Wir haben in vielen Momenten nicht die richtige Entscheidung getroffen.» Die Schweizerin war unzufrieden mit dem Gezeigten und sprach sogar von einem engen Resultat, revidierte ihre Aussage aber umgehend. Nötzli wusste natürlich, dass ihr Team niemals Gefahr lief, die Partie noch aus den Händen zu geben.

Die Schweiz siegte am Schluss mit 9:0 und zieht als Gruppensieger ins Viertelfinal ein. Das Resultat sei aber zweitrangig, so Nötzli. «Ziel ist es, dass wir an den Details arbeiten. Leider haben wir heute aber nicht immer das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.» Die Verteidigerin kritisierte unter anderem die Ballverluste im letzten Drittel und wusste, dass solche Aussetzer im weiteren Verlauf des Turniers tabu sind. «Das können wir uns natürlich in den kommenden Spielen nicht mehr erlauben.»

Die Entscheidende Phase steht bevor

Ab Donnerstag gilt es ernst. Die Schweiz trifft im Viertelfinal auf Lettland und alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung. Die Mission Titelgewinn geht morgen in die entscheidende Phase. Verlieren verboten lautet nun die Devise. Das Publikum erwartet viel, die Mannschaft spricht vom Titelgewinn. Ist die Schweiz bereit dafür? «Ich denke schon. Wir haben aus den letzten Spielen den richtigen Schwung mitgenommen», so Nötzli. Aber dennoch warnt die 22-Jährige vor dem kommenden Spiel. «Lettland ist kein einfacher Gegner. Wir haben im Januar gegen diese Mannschaft gespielt und die Begegnungen endeten jeweils knapp. Wir wissen was uns erwartet und werden sicher noch richtig darauf eingestellt.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fan am 08.12.2011 12:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unihockey

    Bravo!!!!!!! Super haben sie das gemacht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fan am 08.12.2011 12:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unihockey

    Bravo!!!!!!! Super haben sie das gemacht.