Tischtennis-WM

02. Mai 2018 10:24; Akt: 02.05.2018 10:37 Print

10-jähriges Mädchen heizt den Erwachsenen ein

Sie ist erst zehn Jahre alt und spielt schon bei der Tischtennis-WM der Grossen in Schweden mit. Dabei ist das Mädchen zufällig zu diesem Sport gekommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie heisst Fathimath Dheema Ali, ist erst zehn und tritt für die Malediven an. Dass sie das bei den Tischtennis-Weltmeisterschaften in Halmstadt macht, sorgt mittlerweile weltweit für Aufsehen. «Es fühlt sich so aufregend an, hier in Schweden zu spielen», erklärt das junge Mädchen. Und sagt mit einer Prise Patriotismus: «Ich bin stolz darauf, mein Land auf einer so grossen Bühne zu repräsentieren.» Damit Fathimath ist der Gegenpol zur 54-jährigen Ni Xialian, der ältesten Athletin dieser Titelkämpfe. Die gebürtige Chinesin tritt für Luxemburg an.

Erst vor vier Jahren hat Fathimath mit diesem Sport angefangen. Und das eigentlich nur, weil man sie bei einer anderen Sportart nicht wollte. «Mein Vater brachte mich zum Badminton-Trainer. Aber der lehnte mich ab, weil ich für dieses Spiel zu klein bin», erinnert sie sich.

Innert vier Jahren ins Nationalteam und an die WM

Fürs Tischtennis hat Fathimath fürwahr genug Talent. Sonst hätte sie in dieser kurzen Zeit nicht den Sprung in die Nationalmannschaft und an die WM geschafft. An den Titelkämpfen läuft es ihr gar nicht schlecht. Das erste Spiel gewannen die Malediven, weil Gegner Bangladesh nicht angetreten war. Die zweite Partie verloren sie gegen Wales 0:3, wobei die jüngste Spielerin dieser WM den einzigen Satz für die Malediven holte.

Fathimath wäre keine ambitiöse Sportlerin, wenn sie nicht gewisse Ziele hätte. «Mein grosser Traum ist, bei dieser WM Ding Ning zu treffen». Sie meint damit die chinesische Weltmeisterin und Olympiasiegerin. «Ich kann immer noch nicht glauben, mit meinem grossen Idol bei ein und demselben Wettbewerb zu spielen.»

(fal/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • FlyingLeaf am 02.05.2018 10:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer auch an der WM

    Übrigens spielt die Schweiz ebenfalls an der Team-WM. Rachel Moret, Rahel Aschwanden, Céline Reust, Lionel Weber, Lars Posch und Cédric Tschanz spielen bisher eine tolle WM, aber das ist natürlich keine Erwähnung wert... ;-)

  • Fabian am 02.05.2018 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Tischtennis kinder

    Ich sehe Kinder in Sportarten teilweise skeptisch, wenn man bedenkt, dass sie seit dem 2-3 Lebensjahr zu 6-8 Stunden Training gezwungen werden (nicht immer) finde ich das eher negativ.

    einklappen einklappen
  • Markus K. am 02.05.2018 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll aber...

    Tolle Geschichte. Hoffe aber das Mädchen spielt auf diesem Niveau aus feien Stücken und weil sie es auch wirklich will.

Die neusten Leser-Kommentare

  • TT-EXPERTE am 02.05.2018 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Genialer Sport

    Wenigstens wird einmal etwas über diesen genialen, schnellen und attraktiven Sport berichtet. Wer es nicht glaubt, sollte mal die Highlights der WM(Zusammenfassung der besten Ballwechsel) auf YouTube ansehen. Tennis ist da im Vergleich wirklich langweilig.

  • King Bushido am 02.05.2018 15:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Ein wahres Talent !!

  • Innerschweizer am 02.05.2018 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Früh übt sich...

    Sie hat "erst" vor 4 Jahren angefangen zu Spielen, damals war sie gerade mal 6 Jahre Alt da kann man wohl nicht von "erst" sprechen.

  • pr-gag seitens... am 02.05.2018 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...der malediven?

    ist wohl ehr ein pr-gag um ins gespräch zu kommen.

  • Nubo am 02.05.2018 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    hoffentlich freiwillig

    Ob sie das freiwillig macht? Ist ja viel Zeit, die in Trainings investiert wird. Aber: Immerhin ist es kein Sport, der den Körper unnatürlich belastet und kaputt machen kann, wie z.B. Kunstturnen, Krafttraining oder irgendwelche Verrenkungen... (Beziehe mich hier auf Kinder, die extrem Trainieren.)