Diamond League

09. Juni 2011 22:09; Akt: 09.06.2011 22:16 Print

14. Sieg in Serie von Usain Bolt

Usain Bolt überzeugte in Oslo erstmals in dieser Saison. Der Sprintstar gewann beim Diamond-League-Meeting die 200 m in der Jahres-Weltbestzeit von 19,86 Sekunden.

storybild

Usain Bolt lässt der Konkurrenz einmal mehr keine Chance. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 24-Jährige Bolt siegte beim Diamond League Meeting in Oslo im Regen überlegen und liess der Konkurrenz bei seinem 14. Sieg in Serie über die halbe Bahnrunde keine Chance. Letztmals hatte er in Brüssel 2007 eine Niederlage kassiert. Sofern Bolts Aufwärtstrend weiter anhält, wird er sich an den Weltmeisterschaften in Daegu Ende August wieder in alter Stärke präsentieren.

Der dreifache Welt-, Olympiasieger und Weltrekordhalter hatte die Begründung für die - gemessen an seinen Weltrekorden - mässigen Leistungen zum Saisonbeginn schon vor dem Meeting verbreitet: «Ich habe zwar mehr Muskulatur und weniger Gewicht. Das wird sich schon positiv auswirken. Aber die lange Pause hat mich ein bisschen unsicher gemacht. Ich war seit Olympia nicht mehr so nervös.» Bolt bestritt wegen des verletzungsbedingten Unterbruchs in Oslo sein erstes 200-m-Rennen seit 13 Monaten. Im Jahr 2011 ging er zum dritten Mal an den Start. In Rom und Ostrava hatte er sich über 100 m jeweils in 9,91 Sekunden durchgesetzt.

Oslo ist auch nicht geschaffen für einen schnellen 200-m-Lauf. Der Kurvenradius verläuft vergleichsweise eng, da die Anlage für den Eisschnelllauf der Olympischen Winterspiele 1952 konzipiert wurde. Regen, tiefe Temperaturen und ein mässiger Rückenwind (0,7 m/s) bildeten zusätzliche Erschwernisse.

An den WM in Daegu (SKor) wird es über die 200 m kaum zu Duell Bolt gegen Ex-Weltmeister Tyson Gay kommen. Der Amerikaner hatte am Donnerstag angetönt, dass er dieses Jahr an den US-Trials die halbe Bahnrunde auslassen werde. Somit wäre er in Südkorea über diese Distanz nicht startberechtigt. Wegen einer Hüftverletzung habe er zahlreiche Trainingseinheiten verpasst und wolle 2011 den Schwerpunkt auf die 100 m setzen, sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Gay, der mit 9,79 Sekunden die Jahresweltbesten-Liste über 100 m anführt, tritt am Samstag in New York über 100 m an.

Das Publikum im dank Bolt gefüllten Stadion beklatschte drei Jahres-Weltbestleistungen. Der Steepler Paul Kipsiele Koech blieb in 8:01,83 nur knapp über der Acht-Minuten-Marke. In seiner Karriere hat diese Schallmauer bereits sechsmal durchbrochen, letztmals 2007 in Brüssel. Über 800 m der Frauen lief die Marokkanerin Halima Hachlaf mit 1:58,27 eine Saisonbestmarke. Die 22-jährige Schwester von Mittelstreckler Abdelkader Hachlaf kam auf der Zielgeraden ohne Mühe an Weltmeisterin Caster Semenja (SA) vorbei. Zu Abschluss sorgte Bolt mit 19,86 für den Höhepunkt des Abends.

Den Hürdensprint der Frauen gewann in einem ausgedünnten Feld die Norwegerin Christina Vukicevic. Die Konkurrentin von Lisa Urech gewann in 12,79 Sekunden und war somit fünf Hundertstel schneller als die Schweizerin in Rom. Urech absolviert derzeit die Prüfungen für die Berufsmaturität.

Diamond League, Oslo, Resultate

Männer:

1500 m (keine DL-Disziplin): 1. Nicholas Kiptanui Kemboi (Ken) 3:37,25.

110 m Hürden: 1. Aries Merritt (USA) 13,12. 2. Dwight Thomas (USA) 13,15. 3. Joel Brown (USA) 13,20. - Diamond Race (3/7): 1. Liu Xiang (China), David Oliver (USA), Merritt, je 6.

3000 m Steeple: 1. Paul Kipsiele Koech (Ken) 8:01,83 (JWB). 2. Brimin Kiprop Kipruto (Ken) 8:05,40. 3. Roba Gary (Äth) 8:10,41. - Diamond Race. 1. Koech 8. 2. Kipruto 6.

Diskus: 1. Gerd Kanter (Est) 65,14. 2. Yennifer Frank Casanas (Sp) 64,54. 3. Virgilijus Alekna (Lit) 63,76- Diamond Race: 1. Kanter 8.

Frauen.

100 m (RW 2,2 m/s): 1. Ivet Lalova (Bul) 11,01. 2. Olesja Pow (Ukr) 11,14. 3. Ezinne Okparaebo (No) 11,17. - Diamond Race: 1. Okparaebo 6.

400 m: 1. Amantle Montsho (Bot) 50,10. 2. Denisa Scerbova-Rosolova (Tsch) 51,04. 3. Novlene Williams-Mills (Jam) 51,17. - Diamond Race: 1. Allyson Felix (USA) 8.

800 m: 1. Halima Hachlaf (Mar) 1:58,27 (JWB). 2. Maria Sawinowa (Russ) 1:58,44. 3. Caster Semenya (SA) 1:58,61. 4. Janeth Jepkosgei (Ken) 1:59,05. 5. Jennifer Meadows (Gb) 1:59,27. - Diamond Race: 1. Hachlaf und Meadows, je 4.

5000 m: 1. Meseret Defar (Äth) 14:37,32. 2. Sentajehu Ejigu (Äth) 14:37,50. 3. Genzebe Dibaba (Äth) 14:37,56. - Diamond Race: 1. Vivian Jepkemoi Cheruiyot (Ken) 8.

100 m Hürden (RW 1,0/kein Diamond Race): 1. Christina Vukicevic (No) 12,79. 2. Kristi Castlin (USA) 12,95.

400 m Hürden: 1. Zuzana Hejnova (Tsch) 54,38. 2. Perri Shakes-Drayton (Gb) 54,77. 3. Natalja Antjuch (Russ) 55,45. - Diamond Race: 1. Lashinda Demus (USA) und Kaliese Spencer (Jam), je 6.

Stab: 1. Fabiana Murer (Br) 4,60. 2. Alexandra Kirjaschowa (Russ) 4,50. 3. Anna Rogowska (Pol) 4,40. - Diamond Race: 1. Rogowska und Murer, je 5.

Drei: 1. Yargelis Savigne (Kuba) 14,71. 2. Olga Saladucha (Ukr) 14,71. 3. Mabel Gay (Kuba) 14,31. - Diamond Race: 1. Savigne 8. 2. Saladucha 6.

Kugel: 1. Valerie Adams (Neus) 20,26. 2. Nadeschda Ostaptschuk (WRuss) 19,92. 3. Lijiao Gong (China) 19,57. - Diamond Race: 1. Ostaptschuk 6. 2. Gong 5. 3. Adams 4.

(sda)