Ironman

12. Oktober 2014 10:21; Akt: 12.10.2014 10:29 Print

2. Platz in Hawaii für Debütantin Daniela Ryf

Daniela Ryf verpasst den Titel bei der Ironman-WM in Hawaii nur knapp. Sie muss sich in 9:02:57 nur der Vorjahressiegerin Mirinda Carfrae (Au) geschlagen geben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Daniela Ryf zeigte eine famose Leistung und erreichte nach einer eindrucksvollen Solo-Vorausfahrt auf der 180 km langen Radstrecke und einem soliden Marathon hinter Mirinda Carfrae den 2. Rang.

Die laufstarke Australierin fing mit dem klar besten Laufsplit von 2:50:26 Stunden die Schweizerin erst rund fünf Kilometer vor dem Ziel ab. Caroline Steffen klassierte sich als zweitbeste Schweizerin im 5. Rang. Für Steffen, die schon zweimal Zweite auf Kailua-Kona war, ist es der dritte fünfte Rang in Kona, der zweite in Folge. Die Vorjahreszweite Rachel Joyce (Gb) wurde Dritte, Jodie Swallow (Gb) Vierte.

Ronnie Schildknecht feierte mit Platz 12 bei den Männern einen beachtlichen und versöhnlichen Saisonabschluss. Bei den Männern siegte der Vorjahres-Dritte Sebastian Kienle vor dem überraschenden Amerikaner Ben Hoffmann und Jan Frodeno (De), dem Olympiasieger von 2008 in Peking.

Ebenfalls einen Achtungserfolg realisierte Simon Brändli mit Rang 13. Die sechsfache Ironman-Weltmeisterin Natascha Badmann klassierte sich im 24. Rang im 36-köpfigen Profifeld der Frauen. Für die knapp 48-jährige Badmann war bereits die Qualifikation als Erfolg zu werten.

Big Island, Hawaii. Ironman-WM (3,8 km Schwimmen/180 km Radfahren/42,195 km Laufen).
Männer:

1. Sebastian Kienle 8:14:18 (54:38/4:20:46/2:54:36).
2. Ben Hoffmann (USA) 8:19:23.
3. Jan Frodeno (De) 8:20:32.
4. Andy Potts (USA) 8:21:38.
5. Cyrill Viennot (Fr) 8:22:19.
6. Nils Frommhold (De) 8:22:29.
Ferner:
12. Ronnie Schildknecht 8:33:35.

Frauen:
1. Mirinda Carfrae (Au) 9:00:55 (1:00:14/5:05:48/2:50:26).
2. Daniela Ryf (Sz) 9:02:57 (56:55/4:54:33/3:07:00).
3. Rachel Joyce (Gb) 9:04:23.
4. Jodie Swallow (Gb) 9:10:19.
5. Caroline Steffen (Sz) 9:12:43 (56:53/5:02:03/3:08:43).
6. Julia Gajer (De) 9:16:58.
Ferner:
13. Simone Brändli 9:32:33.
24. Natascha Badmann 9:50:37.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marcel am 12.10.2014 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    Gratulation dem Schweizer Team! Als Rookie gleich auf Platz2, Hut ab. Und auch Natascha mit ihren 48Lenzen noch in den Top25, das muss ihr erst mal jemand nachmachen...

  • Anna am 12.10.2014 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    well done

    Herzliche Gratulation, eine mega Leistung

    einklappen einklappen
  • Willi am 12.10.2014 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinnig toll

    Suuupppeeerrr! Eine grossartige Performance. Unglaublich beeindruckend eine Wahnsinnsleistung. Ganz herziche Gratulation.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Res B. am 13.10.2014 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    Gratulation Daniela. Respekt für diese super Leistung. Den Kuss und zärtliche Umarmung, Streicheleinheiten und und wirst dann bei mir zuhause bekommen. Einfach schade dass solches nicht im Fernsehen direkt, Live zu sehen ist. Oder gab es einen Sender?

  • roli am 12.10.2014 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    denkste

    dies ist immer noch besser als faul auf dem sofa zu liegen und sich die chips und bier in den rachen zu stopfen bei irgend einem b-movie

  • Willi am 12.10.2014 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinnig toll

    Suuupppeeerrr! Eine grossartige Performance. Unglaublich beeindruckend eine Wahnsinnsleistung. Ganz herziche Gratulation.

  • Tonne am 12.10.2014 17:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ungesund

    Eine solche sportliche Tortur ist ungesund. Schade, dass über solch gefährliche Anlässe berichtet wird. Das animiert andere zum Nacheifern.

    • hans nötig am 12.10.2014 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      an den Sesselfurzer...

      Es mag für den Körper nicht unbedingt gesund sein, aber für mich ist es die beste Lebensschule überhaupt.

    • Ironman am 12.10.2014 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Schwachsinn

      Dieser Kommentar ist lächerlich. Es kommt auf das Training drauf an. Gut trainiert (mindestes 10-15h pro Woche) ist ein solches Rennen ungefährlich. Und übrigens, lieber mit dem Training etwas für die Gesundheit tut, als rauchen, saufen oder Übergewicht!

    einklappen einklappen
  • Anna am 12.10.2014 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    well done

    Herzliche Gratulation, eine mega Leistung

    • Ryffan am 12.10.2014 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      super

      wow ist sie scharf. Hammer!

    einklappen einklappen