Tragischer Unfall

06. Februar 2019 16:18; Akt: 06.02.2019 16:18 Print

Zuschauerin auf Tribüne von Baseball getötet

Linda Goldbloom war ein grosser Baseball-Fan. Als sie sich mit ihrem Ehemann ein Spiel der Los Angeles Dodgers anschaute, kam es zum Unglück.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich hatte sich Linda Goldbloom mit ihrem Mann Erwin das Spiel der Los Angeles Dodgers gegen die San Diego Padres in der Major League Baseball (MLB) anlässlich ihres 59. Hochzeitstages anschauen wollen. Doch statt eines spannenden Sportnachmittags kam es zur Tragödie. Die 79-Jährige wurde von einem Baseball am Kopf getroffen. Vier Tage später verstarb Goldbloom im Spital.

Dieser tragische Vorfall hatte sich bereits im letzten August ereignet. Publik wurde der Fall allerdings erst jetzt, da der Bericht des Gerichtsmediziners auftauchte und da «das Thema zwischen den Dogers und der Goldbloom-Familie geklärt wurde», wie es in diversen Medien heisst.

«Sie hatten angeboten, die Kosten für die Beerdigung zu übernehmen. Wir haben uns aber entschieden, eine Klage wegen widerrechtlicher Tötung einzureichen. So kam es zum Schlichtunsgverfahren», sagt der Witwer.

Fonds soll Opfern helfen

Linda Goldbloom war dreifache Mutter und siebenfache Grossmutter. Tochter Jana Brody sagte ESPN, sie hoffe, sie könne einen Fonds einrichten, der auf den Namen ihrer Mutter laute. Dieser soll den Opfern solcher Unfälle und deren Familien finanziell unter die Arme greifen.

Der letzte Todesfall, der sich in der MLB ereignete, datiert von 1970. Zufälligerweise kam es ebenfalls im Dodgers-Stadion zu diesem Unglück. Damals war ein 14-Jähriger von einem Ball getroffen und getötet worden. Zwar gibt es heute Vorschriften für Fangnetze in den Baseball-Stadien, doch diese Netze reichen zu wenig weit, um Unfälle gänzlich zu verhindern.

Resultate und Tabellen

(20 Minuten)