McGregor schlug zu

19. August 2019 09:34; Akt: 19.08.2019 09:34 Print

Barbesitzer giesst Whiskey von UFC-Star ins WC

Der ehemalige UFC-Weltmeister Conor McGregor hat sich einen weiteren Fauxpas geleistet. Ein Barbesitzer zieht Konsequenzen.

Weil der UFC-Kämpfer Conor McGregor einen alten Mann geschlagen haben soll, schüttet ein Barbesitzer in Florida alle Flaschen von McGregors Whiskeymarke Proper No Twelve ins WC. (Video: Sean Rice via Storyful)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Conor McGregor war einst der grösste Superstar in der lukrativsten MMA-Liga der Welt, der UFC. Der irische Kampfsportler war Weltmeister zweier Gewichtsklassen gleichzeitig. Der heute 31-Jährige war einst so gut – so dachte er selber zumindest –, dass er den unbezwungenen Boxweltmeister Floyd Mayweather aus dem Ruhestand holte, gegen ihn in den Boxring trat – und den Kampf nach technischem K.o. in der zehnten Runde verlor.

Mittlerweile macht McGregor beinahe nur noch mit Negativschlagzeilen von sich reden. So soll er kürzlich einem Fan das Handy aus der Hand geschlagen und es kaputt getreten haben. Und nun wurde der letzte unrühmliche Vorfall publik – es tauchte ein Video vom letzten April auf. Im Marble Arch Pub in Dublin wollte McGregor mit seinem Whiskey «Proper No. 12», mit dem er sich seit seinem noch nicht offiziellen Rückzug aus dem UFC-Oktagon ein weiteres Standbein erarbeitet hat, auftrumpfen. Ein Senior wollte nicht von diesem Hochprozentigen kosten und antwortete: «Diesen Scheiss trinke ich nicht», wie der «Irish Mirror» berichtet. Darauf schlug ihm McGregor ins Gesicht.

«Feiges und erschreckendes Verhalten»

Das war zu viel des Schlechten – sagte sich ein Barbesitzer in Florida. Sean Rice, Geschäftsführer des Irish Pubs Salty Shamrock in Apollo Beach, hatte genug von McGregors negativer Publicity. Er veröffentlichte auf Facebook folgendes Statement:
«Wegen des vergangenen feigen und erschreckenden Verhaltens des sogenannten professionellen irischen Kämpfers Conor McGregor wird das Salty Shamrock Pub seine Produkte nicht länger vertreiben und sich nicht länger mit seinem Namen assoziieren. Wir werden seinen Whiskey auf eine Art und Weise entsorgen, die zu seinem Verhalten passt. Ich fordere alle anderen Irish Pubs auf, das Gleiche zu tun. Er ist kein wahrer Repräsentant der Iren.»

Und Rice, der selber aus Irland stammt, liess seinen Worten Taten folgen. So forderte er seine Angestellten auf, McGregors Whiskey dorthin zu schütten, wohin er gehöre: in die Toilette (siehe Video oben). Rice wollte nicht einmal die leeren Flaschen des Whiskeys in seinem Pub haben, sie wurden sogleich draussen im Container entsorgt. Damit war die Bar «Proper No. 12»-frei, wie Rice sagte.

In den sozialen Medien machte das Video die Runde und Rice bekommt für seine Aktion viel Zuspruch. Eine Reaktion seitens McGregors steht aus. Gestört hat ihn die Publicity offenbar nicht, er feierte am Freitag die Taufe seiner Tochter Croia in einem riesigen Schloss mit einer grossen Party.

Resultate und Tabellen

(hua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eddy am 19.08.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Connor

    Nimm dir ein Beispiel an Ed Sheeran er ist Ire während Connor Irre ist. (Nicht persönlich nehmen)

    einklappen einklappen
  • Andy am 19.08.2019 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Kriminell

    Diesem Connor sollte man mal eine Lektion verpassen, die er nie vergisst und nie wieder auf solche gedanken kommt.

    einklappen einklappen
  • T. Rennung am 19.08.2019 10:42 Report Diesen Beitrag melden

    Abfalltrennung

    Ich bin entsetzt. Hier wird nicht getrennt (Altglas und Karton und wasweissich). Unmöglich. Was für eine Barbarei!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • G.Anzeinfach am 20.08.2019 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hätte alle zu eingeladen

    Dann hätte ich Essig in die Flasche gefüllt !

  • Dagestan Eagle am 19.08.2019 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Dagestan Eagle / 27-0-0

    Seit Khabib Nurmagomedov Mc Gregor windelweich geschlagen hat, hat er komplett den Sinn des Lebens verloren. Er versucht sich gegen Senioren zu beweisen. Ein richtiges Beispiel von "Hero to Zero" einfach nurnoch unsympathisch.

  • George Best am 19.08.2019 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    Gibt besseres

    Verstehe diesen Quatsch "sauf" ich auch nicht. Trinke gerade einen Mc Allen 18 Years Single Malt direkt in Scotland in der Distillery, Slàinte Mhath

  • Bünz Lee am 19.08.2019 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Engel

    Bei dem Milchbubi hätte ich Endlich mein Guardian Angel 2 Ausorobieren können

  • Laura am 19.08.2019 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    MMA kein Sport

    Dieser mma kämpfer ist kein Sportler generell ist MMA kein Sport sondern nur Show und schlägerei mehr nicht!.

    • Pro Violence am 19.08.2019 17:52 Report Diesen Beitrag melden

      Als hätten Sie eine Ahnung davon.....

      Dann ist Fussball nur ein Spiel und Skifahren nur ein herunter rutschen am Berg. Zumindest wenn man Ihre unqualifizierte Meinung auf andere Sportarten übertragen würde.

    einklappen einklappen