Gleichberechtigung

15. Januar 2020 19:24; Akt: 15.01.2020 19:24 Print

Basketballerinnen mit bis zu 500'000 Dollar Lohn

Die WNBA macht sich für die Gleichberechtigung der Geschlechter stark – garantiert den Spielerinnen mehr Geld und Lohnfortzahlung bei Mutterschaft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wieso verdient eine Spitzensportlerin weniger als ihr männlicher Kollege bei gleichem Trainingsaufwand? Ein Indikator für die Lohnungleichheit dürften unter anderem das fehlende Zuschauerinteresse und die damit einhergehenden geringen Werbeeinnahmen sein. Ungeachtet dessen, sind die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern im Sport erheblich. Auch im Basketball – wo die Spielerinnen in den USA im Ringen um die Durchsetzung der Lohngleichheit nun einen Meilenstein gesetzt haben.

Umfrage
Sind die Lohnunterschiede gerechtfertigt?

Dass Topspielerinnen wie Seattles Breanna Stewart ein Jahressalär von knapp 65'000 Dollar erhalten, das restliche Jahr über ihr Geld in ausländischen Ligen verdienen und sich mit Gelegenheitsjobs durchschlagen müssen, dürfte wohl der Vergangenheit angehören. Das, weil die Spielerinnen-Vereinigung der WNBA – das weibliche Pendant zur NBA – mit dem Verband einen Vertrag ausgehandelt hat.

«Ein Schritt in die richtige Richtung»

Dieser verspricht den Basketballerinnen mehr Geld. Gemäss Vertrag sollen Topspielerinnen der WNBA künftig mehr als 500'000 US-Dollar pro Jahr verdienen. Das ist lange nicht so viel wie die Gehälter ihrer Kollegen in der NBA, deren prominentester Vertreter mit einem Jahressalär von 40 Millionen Dollar Stephen Curry sein dürfte. Doch immerhin ist es «ein Schritt in die richtige Richtung», wie der ehemalige NBA-Spieler Dwyane Wade twitterte.

Der Vertrag umfasst einen Zeitraum bis 2027 und garantiert den Spielerinnen nebst Lohnerhöhungen auch Lohnfortzahlung bei Mutterschaft. Mit der Einigung sollen darüber hinaus Marketingmassnahmen verbessert werden. Damit erfüllen sich viele seit langem gestellte Forderungen der Basketballerinnen, um die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen im Basketball zu verringern.

Resultate und Tabellen

(boq)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandra am 15.01.2020 19:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ist das fair?

    Wow, und weiterhin schaut niemand zu. Das ist wie ein Esel- mit einem Pferderennen zu vergleichen...

    einklappen einklappen
  • TugasPro94 am 15.01.2020 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Wieso eine frau bei gleichem training weniger erhält und vierdient als ein mann? Tut sie nicht. Bzw nur wenn sie auf dem platz weniger leistung bringt bzw weniger geld bringt. Es ist nunmal so, dass frauenfussball/basketball weniger geschaut wird. Bei volleyboal sieht das wieder anderst aus. Unfair ist es wenn eine frau den gleichen oder gar grösseren mehrwert bringt als einen mann und trotzdem weniger verdient

  • Meck Hofstetter am 15.01.2020 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer dieselbe Leier

    Das ist ja alles Gut und Recht, aber woher kommt das Geld? Warum verdienen denn NBA-Spieler x-Millionen? Weil jemand bereit ist dafür zu bezahlen!! Für Frauenbasketball nunmal nicht, das ist die harte aber wahre Realität. Sport ist Kommerz, akzeptiert es oder macht eas anderes!

Die neusten Leser-Kommentare

  • fk am 16.01.2020 10:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anti-Rassismus

    Die Leute, die hierfür einstehen sind bestimmt auch gegen Rassendiskriminierung. Deshalb schlage ich vor, dass auch die besteb weissen Sprinter gleich viel verdienen wie ihre dunkelhäutigen Konkurrenten. Sie trainieren ja auch gleich oft... Hört auf immer das Hat-sich-Mühe-gegeben so stark zu belohnen. Steckt mal einen professionellen NBA-Star in ein Plauschteam und spielt gegen eine Topfrauenmannschaft... Ich sage die Frauen würden untergehen...

  • M Mueller am 16.01.2020 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selbst Schuld

    Die NBA verdient 7.4 Milliarden. Die WNBA 60 Millionen. Das ist 123 mal weniger. Durchschnittssalär in der NBA 6.4 Millionen, WNBA 71 Tausend, rund 90 mal weniger. Das heisst, die WNBA gibt schon jetzt mehr von ihren Einnahmen den Spielerinnen. Das Problem ist, das niemand die WNBA sehen will. Da kann man noch so viel trainieren, wenn niemand ans Spiel kommt, erhaltet man kein Geld.

  • Levin am 16.01.2020 07:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    NBA zahlt alles

    Die WNBA existiert nur nur durch die NBA. Über die Hälfte der Teams ist dick im Minus und die ganze Liga hat kaum Zuschauer. Eine Lohnerhöung ist daher völlig blödsinnig und wird die WNBA in den Bankrott ziehen.

    • Martin am 16.01.2020 10:02 Report Diesen Beitrag melden

      was heisst kaum zuschauer?

      naja, kaum Zuschauer ist relativ? Ein Schnitt von 8'000 pro Spiel ist höher als unsere Fussballliga oder Eishockeyliga!!!

    einklappen einklappen
  • King Kong am 15.01.2020 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lohngespräche

    Ich denke mal, dass auch bei Sportlerinnen der Lohn im Zusammenhang steht mit den durch ihre Tätigkeit erzielbaren Einnahmen und nicht mit der Stundenzahl des Trainings.

  • Zare am 15.01.2020 20:23 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Erst wenn Leistung stimmt kann man gleich verdienen, würde bedeuten ein Spiel gegen die Männer gewinnen... Wird wohl nicht mschbsr sein, also keine gleiche Leistung, ausserdem guckt das fast neimand...

    • Sponsor am 16.01.2020 10:04 Report Diesen Beitrag melden

      Leistung ist irrelevant

      Es geht doch nicht um die Leistung der Athleten bei der Entlöhung! Es geht um die Einnahmen die der Sport selber generiert. Oder ist ein OL Weltmeister oder Iron Man Sieger kein Top Athlet?

    einklappen einklappen