Langlauf

06. Dezember 2008 15:13; Akt: 06.12.2008 15:34 Print

Cologna spurtet zur überraschenden Premiere

Die 22-jährige Schweizer Nachwuchshoffnung Dario Cologna lief beim Massenstart-Rennen in La Clusaz (Fr) über 30 km auf Rang 2 und schaffte somit bei seinem 17. Start auf höchster Stufe sein erstes Weltcup-Podest.

storybild

Dario Cologna spurtet aufs Podest.

Fehler gesehen?

Der dreifache U23-Weltmeister Cologna verhielt sich taktisch äusserst geschickt und wartete mit seiner Attacke bis zum Schlussanstieg. «Als ich die Abfahrt zum Ziel als Erster in Angriff nahm, gingen mir kurz die Bilder des Triumphs durch den Kopf», gestand der Davoser, der auf den letzten Metern noch vom neuen Weltcup-Leader Petter Northug (No) um drei Zehntel überspurtet wurde. «Schade, es hat nicht ganz gereicht. Aber wenn mir vor dem Start Rang 2 angeboten worden wäre, hätte ich überglücklich unterschrieben.»

Allrounder Cologna hielt sich bei heftigem Schneefall stets in der Spitzengruppe auf, um dem Handorgel-Effekt auszuweichen, spielte andererseits auf der 3,75-km-Schlaufe aber nie den Pflug. Als Lokalmatador Vincent Vittoz nach 18,5 km das bummelnde Feld mit einem Zwischenspurt sprengte, verzichtete der Läufer des Skiklubs Val Müstair auf einen Konter. «Ich spürte in dieser Phase, dass ich die Tempoverschärfung problemlos mitgehen kann. Das stimmte mich noch zuversichtlicher», so Cologna.

Als sich auf der letzten Schlaufe die Spreu vom Weizen trennte und eine Siebnergruppe mit dem Schweizer der Konkurrenz enteilte, taten sich für den tempofesten Cologna zwei Möglichkeiten auf. Gemäss Papierform war er der zweitstärkste Sprinter des Septetts und hätte sich als Zweiter oder Dritter in der Abfahrt in ideale Position bringen können, um aus dem Windschatten an den Konkurrenten vorbeizuziehen. Andererseits wusste der Bündner auch, dass er dem gleichaltrigen Northug auf der Zielgerade in einem Duell eins gegen eins kaum gewachsen sein würde. Deshalb wählte Cologna die Variante Angriff und versuchte im letzten Anstieg, dem Norweger möglichst viele Meter abzunehmen. Northug allerdings liess sich nicht entscheidend distanzieren und fing Cologna bereits klar vor der Ziellinie ab. Der Norweger, der sich in Zukunft noch viele Duelle mit Cologna liefern dürfte, liess sich bereits zum dritten Mal in einer Einzelkonkurrenz als Sieger feiern.

«Rang 1 wird schon noch kommen»

«Rang 1 wird schon noch kommen», betonte der Schweizer Disziplinenchef Adriano Iseppi, der Cologna eine einwandfreie Leistung attestierte. Letzter Schweizer Weltcup-Sieger bleibt somit Toni Livers, der vor zwei Jahren in Davos überraschend gewonnen hatte.

Allrounder Cologna punktete auch im vierten Rennen der Saison und stiess in der Overall-Wertung auf Rang fünf vor. Er ist weltweit der einzige Läufer, der bislang in allen vier Events die Top 30 erreichte. Mit Curdin Perl als 19. schaffte ein weiterer junger Schweizer den Vorstoss in die Weltcup-Punkteränge.

Steira siegt bei den Frauen

Im Frauenrennen über 15 km setzte sich die Norwegerin Kristin Steira durch. Sie siegte in ihrem 63. Weltcup-Einsatz in 42:56 Minuten vor der Finnin Aino Kaisa Saarinen, der 13 Sekunden zum Sieg fehlten, die aber ihre Weltcup-Führung verteidigte. Seraina Boner erhielt für den 29. Rang zwei Weltcuppunkte.

Männer. 30 km Massenstart (Skating): 1. Petter Northug (No) 1:19:26,5. 2. Dario Cologna (Sz) 0,3 Sekunden zurück. 3. Alexander Legkow (Russ) 2,0. 4. Giorgio di Centa (It) 2,0. 5. Tord Asle Gjerdalen (No) 5,9. 6. Anders Södergren (Sd) 7,2. 7. Pietro Piller Cottrer (It) 9,1. 8. Ivan Babikov (Ka) 10,2. 9. Matti Heikkinen (Fi) 10,4. 10. Martin Johnsrud Sundby (No) 18,7.
Ferner die weiteren Schweizer: 19. Curdin Perl 26,1. 32. Remo Fischer 45,8. 34. Livers 48,5. 36. Gion Andrea Bundi 50,1. - 75 klassiert.

Gesamt-Weltcup (4/33): 1. Northug 160. 2. Sundby 139. 3. Lukas Bauer (Tsch) 133. 4. Piller Cottrer 128. 5. Cologna 126. 6. Marcus Hellner (Sd) 115.
Ferner: 29. Livers 36. 43. Perl 17. 55. Fischer 10.

(sda)