Jahresrückblick, Teil 4

31. Dezember 2011 14:05; Akt: 31.12.2011 15:47 Print

Der FCB und das «Wunder von Basel»

Der FC Basel wirft ManU aus der Champions League, das 226. Zürcher Derby geht als «Schande von Zürich» in die Geschichte ein und Roger Federer verzückt die Tenniswelt. Was von Oktober bis Dezember im Sport geschah.

Bildstrecke im Grossformat »
Nach massiven Ausschreitungen muss am Sonntag, 2. Oktober 2011, das 226. Stadtzürcher Derby zwischen GC und dem FC Zürich in der 77. Minute beim Stand von 2:1 abgebrochen werden. Es ist der erste Spielabbruch wegen Krawallen in der Axpo Super League. Fabian Cancellara wischt sich die Enttäuschung aus dem Gesicht. Der Titelverteidiger holt im Einzelzeitfahren an der Rad-WM in Kopenhagen lediglich Bronze. Neben ihm der strahlende Sieger Tony Martin. Fünf Tage später - im WM-Strassenrennen - wird sich der Schweizer sogar mit Rang vier begnügen müssen. Über längere Zeit gilt er als vermisst, dann herrscht endlich Gewissheit über den Verlbeib des ehemaligen Eishockey-Spielers Peter Jaks. Er hat sich in Süditalien vor einen Zug geworfen und verstarb noch auf der Unfallstelle. 7. Okotber, 21.38 Uhr Ortszeit im Liberty Stadium in Swansea, Wales: Schlusspfiff nach dem EM-Qualispiel zwischen Wales und der Schweiz. Stürmer Eren Derdiyok bleibt nach der 2:0-Pleite nachdenklich auf dem Rasen sitzen. Die EM 2012 findet ohne die Schweiz statt. Der alte ist auch der neue Weltmeister. Sebastian Vettel setzt sich nach dem GP von Suzuka vorzeitig die Krone auf. Der Deutsche geht als jüngster Doppelweltmeister in die Geschichtsbücher ein. Der Schweizer Degenfechter Fabian Kauter beendet bei der WM in Catania (It) eine zehnjährige Schweizer Durststrecke. Der Berner gewinnt im Einzel die Bronzemedaille. Was Kauter zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiss: In ein paar Tagen wird er sich im Team-Wettkampf nochmals Edelmetall holen. Der 30-jährige Radsportler Oliver Zaugg feiert seinen ersten Profisieg - dies ausgerechnet an der prestigeträchtigen Lombardei-Rundfahrt. Rund einen Monat später wird Zaugg zum Schweizer «Radsportler des Jahres» gewählt. Er gewann die IndyCar-Serie und zweimal das Indy 500, am 16. Oktober stirbt Dan Wheldon auf der Rennstrecke. Der 33-jährige Brite verunfallt nach einer Massenkarambolage im letzten Rennen der Saison in Las Vegas. Einige Tage später ereignet sich ein weiterer tragischer Todesfall. MotoGP-Fahrer Marco Simoncelli verunfallt beim GP von Malaysia in Sepang tödlich. Der Italiener wird 24 Jahre alt. Die All Blacks werden ihrer Heimat Neuseeland zum zweiten Mal nach 1987 Rugby-Weltmeister. Kapitän Richie McCaw stemmt den Webb Ellis Cup in Auckland in die Höhe. Zum fünften Mal geht der goldene Siegerpokal der Swiss Indoors an Roger Federer. Der Erfolg in seiner Heimatstadt geht dem Schweizer nah: Bei der Siegesfeier übermannen ihn die Gefühle. Roger Federer spielt im Spätherbst wieder wie zu seinen besten Zeiten. Nach Basel gewinnt er auch in Paris - dies zum ersten Mal in seiner Karriere. Der Schweizer zeigte sich dementsprechend glücklich nach seinem Sieg (6:1, 7:6) gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga. «Für mich hat sich ein Wunsch erfüllt. Ich musste lange darauf warten, nun hat es endlich geklappt.» Niemand ahnte, was mit Tschagajews Übernahme bei Xamax auf den Schweizer Fussball zukommen würde. In den vergangenen Monaten ging es drunter und drüber beim tschetschenischen Xamax-Besitzer und noch ist kein Ende in Sicht. Quo vadis Xamax? Mit dem Triumph an den World Tour Finals besiegelt Roger Federer den 70. Turniersieg seiner Karriere - und dies in seinem 100. Final. Der sechste Titel bei einem Saisonfinale macht ihn zum alleinigen Rekordhalter. Der FCB schreibt Fussball-Historie: Die Bebbi ziehen dank dem 2:1-Heimsieg gegen Manchester United ins CL-Achtelfinale ein. Das «Wunder von Basel» begeister die Fussball-Schweiz. Nach dem 403. Ligaspiel in der höchsten Spielklasse und 141 Toren ist Schluss. Hakan Yakin will nach seinem letzten Spiel für den FC Luzern (11. Dezember) einfach nur noch weg. Auch sein Bruder Murat kommt in diesem Moment nicht an ihn ran. Am 4. Oktober 2011 lud Hakan Yakin zur Pressekonferenz. Der FCL-Captain teilte mit, dass er im Januar zur AC Bellinzona wechseln wird. Zudem gab er seinen Nati-Rücktritt bekannt. Grosse Ehre für Didier Cuche und Sarah Meier. Der Skifahrer und die ehemalige Eiskunstläuferin werden zu den besten Schweizer Sportlern des Jahres gewählt. Kurz vor Silvester lässt der SFV eine Bombe platzen: Auf Druck der Fifa werden dem FC Sion wegen dem Einsatz von sechs nicht-qualifizierten Spielern 36 Punkte abgezogen. Die Walliser landen mit -5 Punkten auf dem letzten Platz der Axpo Super League.

Jahresrückblick 2011 - Teil 4

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Der FC Basel steht im Achtelfinal der Champions League. «Es ist unglaublich. Wir haben Manchester United aus der Champions League geworfen», so Goalie Yann Sommer nach dem Spiel des Jahres. Nicht nur die Spieler waren nach dem 2:1-Sensationssieg gegen das scheinbar übermächtige ManU aus dem Häuschen. Auch Trainer Heiko Vogel konnte kaum in Worte fassen, was passiert war: «Wahrscheinlich dauert es bis 2017, bis ich diesen Triumph realisiert habe», so Vogel. Der Schweizer Fussball stand Kopf und freut sich nun auf das Achtelfinalduell gegen Bayern München.

Während der FC Basel im Verlaufe der ersten Saisonhälfte an einem Fussballmärchen bastelte, steckte der FC Zürich in einer tiefen Krise - nicht nur in fussballerischer Hinsicht. Am 2. Oktober 2011 kam es im Letzigrund zur «Schande von Zürich». Schiedsrichter Sascha Kever musste das Zürcher Derby wegen Randalen und Pyrowürfen nach 77 Spielminuten beim Stand von 2:1 für GC abbrechen. Dies war der erste Spielabbruch wegen Fanausschreitungen. Zürichs Sportchef Fredy Bickel stand den Tränen nahe und rang um seine Fassung. «Das ist ein absoluter Tiefpunkt für den Schweizer Klubfussball. Ich kann es kaum in Worte fassen. Ich hätte nicht gedacht, dass es einmal so weit kommt.»

Federer kehrt zum Siegen zurück

Drei Turniersiege mit 15 Erfolgen in Serie stehen für Roger Federer im Saisonendspurt zu Buche. «Das war das beste Jahresende meiner Karriere», kommentierte der Schweizer den mehr als gelungenen Ausklang nach einem Jahr mit vielen Rückschlägen. Federer holt in Basel, Paris-Bércy und beim Masters in London auf eindrückliche Art und Weise seine Karriere-Titel 68 bis 70. Zudem kann der Schweizer Andy Murray die Weltranglisten-Position 3 wieder abnehmen.

(als)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steven Peier am 31.12.2011 20:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute erste Saison helfet

    Super Gemacht Basel einfach ein traum

  • Fcb 4-Ever am 31.12.2011 22:42 Report Diesen Beitrag melden

    Go Fcb 33

    Fcb 33 Der Match gegen ManU war einfach der Hammer!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fcb 4-Ever am 31.12.2011 22:42 Report Diesen Beitrag melden

    Go Fcb 33

    Fcb 33 Der Match gegen ManU war einfach der Hammer!

  • Steven Peier am 31.12.2011 20:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute erste Saison helfet

    Super Gemacht Basel einfach ein traum