Tiger Woods

13. März 2018 18:58; Akt: 13.03.2018 19:20 Print

Der Golf-Gott ist auferstanden

Nach zahlreichen Tiefschlägen hat sich Tiger Woods eindrücklich zurückgemeldet. In dieser Form zählt der 42-Jährige gar zu den Favoriten für das Masters.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tiger Woods war in den letzten Monaten und Jahren vieles: Dauerpatient mit physischen und psychischen Problemen, Freund von Ski-Star Lindsey Vonn, Abhängiger von Medikamenten, ziel- und antriebsloser Ex-Champion, gefallener Superstar. Was er nicht mehr war: ein gefürchteter Golfer. Er, der diesen Sport so lange dominiert hatte, der 683 Wochen die Nummer 1 gewesen war.

Seit der 14-fache Major-Sieger 2013 letztmals die Spitze der Weltrangliste übernommen hatte, häuften sich die Rückschläge. Die Rückenschmerzen wurden stärker, im März 2014 unterzog er sich einem ersten Eingriff. Drei weitere sind bis heute dazugekommen, der letzte im April des vergangenen Jahres. Jede Operation schien Woods noch weiter von seinem Wunsch, dereinst wieder für seine Leistungen auf dem Platz bewundert zu werden, zu entfernen.

Das Polizeifoto, das um die Welt ging

Der unrühmliche Vorfall Ende Mai 2017 befeuerte die Spekulationen um seinen baldigen Rücktritt zusätzlich. Polizeibeamte fanden Woods mitten in der Nacht in Jupiter am Strassenrand, in seinem Auto schlafend, angegurtet, zugedröhnt. Sie nahmen ihn mit aufs Revier. Das Polizeifoto, das den gezeichneten Woods zeigt, ging um die Welt. Sein breites Siegerlächeln – eine längst verblasste Erinnerung aus einer anderen Zeit.

Woods gab sich reuig, er liess sich stationär behandeln, nachdem in seinem Körper ein gefährlicher Mix aus Schmerz- und Betäubungsmitteln sowie Mitteln gegen Angstzustände und Schlafmangel festgestellt worden war. «Ich bekomme professionelle Hilfe, um mich im Umgang mit den Medikamenten, meinen Rückenschmerzen und Schlafstörungen richtig zu verhalten», meldete er aus einer Entzugsklinik.

Um 507 Plätze verbessert

Im September sprach Woods selbst vom «möglichen Ende» seiner Karriere, weil ihn der Rücken weiterhin stark einschränke. Ende November kehrte er jedoch zurück, auf den Bahamas bestritt er ein von seiner Stiftung organisiertes Einladungs- und Wohltätigkeitsturnier. Nach Runden mit 69, 68, 75 und 68 Schlägen frohlockte er: «Ich bin bereit für eine strahlende Zukunft. Für eine Zukunft ganz ohne Schmerzen.»

Sein Gespür sollte ihn nicht täuschen. Anfang Jahr gab er in San Diego sein Comeback auf der US PGA Tour, das mit Rang 23 endete. Am vergangenen Wochenende verpasste er in Palm Harbor, Florida, bei seinem vierten Auftritt 2018 nur knapp seinen 107. Turniersieg. Ein Schlag fehlte ihm zum Briten Paul Casey. «Was für eine wunderbare Woche. Die Fans, die Atmosphäre, das Adrenalin, die letzten neun Löcher am Sonntag – wie habe ich das alles vermisst», liess er seine über sechs Millionen Follower auf Twitter wissen. Startete er als Weltnummer 656 in die Saison, ist der 42-Jährige bereits auf Platz 149 vorgeprescht.

Mitfavorit am Masters

Die Konkurrenz wird es auch registriert haben: Tiger Woods gilt es zu beachten, wenn sich die Weltelite in der ersten April-Woche zum Masters in Augusta versammelt. Er hat das grüne Jackett schon viermal gewonnen, sein letzter Triumph datiert allerdings von 2005.

Dass er in dieser Form am ersten Major des Jahres zu den Sieganwärtern gehört, bedeutet für Woods vor allem eines: Er wird wieder als Golfer wahrgenommen. Und gefürchtet.

(kai)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Moritz, unter dem Stammtisch am 13.03.2018 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mann wird älter

    Konzentriert er sich wieder vermehrt auf das einlochen auf dem Golfplatz.

    einklappen einklappen
  • M.P.H. am 13.03.2018 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GOLF-GOTT TIGER WOODS.

    Schön, dass sich der Tiger wieder vermehrt aufs Golfen konzentriert und dabei erfolgreich ist, nachdem ihm einige Mädels da vonn gelaufen sind. Ich wünsche ihm, dass seine Rückenbeschwerden möglichst weggeblasen sind und er weiterhin gut die Golflöcher trifft! Es lebe der Golf-Gott Woods.

  • DE am 13.03.2018 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nur so

    haben wir vergessen Menschen sein zu lassen so wie Sie sind egal woher, weshalb , warum ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gabi Zeller am 14.03.2018 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen zurück

    Schön ist Tiger Woods wieder dabei, ist spannender wenn er spielt.

  • F. Airer am 13.03.2018 23:17 Report Diesen Beitrag melden

    Das faire Publikum

    Tiger war mal der bedeutendste Golfspieler, dann hatte er Rückenprobleme. Und jetzt dieses Comeback. Hut ab! Wie war es damals bei Roger Federer? Pfeiffersches Drüsenfieber, nichts ging mehr. Und jetzt, mit 36 wieder die Nummer Eins. Respekt! Hört endlich auf, liebe Fernsehsportcracks, solch tolle Sportler zu verteufeln, bringt ihnen den verdienten Respekt entgegen.

    • Bussard am 13.03.2018 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @F. Airer

      Allen dies verdienen, grossen Respekt! Was hat diese 'Golfmaus' jedoch verdient?

    • Leser am 14.03.2018 07:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bussard

      Du hast Ahnung! Etwas über ihn zu lesen , aber seriöse Golf-Literatur würde Dir schon helfen.

    einklappen einklappen
  • Tigerchen am 13.03.2018 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Spielen wir auch ein Spielchen?

    Supi..Tiger, ich warte auf dem Golfplatz

    • marko 33 am 13.03.2018 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tigerchen

      Super

    einklappen einklappen
  • M.P.H. am 13.03.2018 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    GOLF-GOTT TIGER WOODS.

    Schön, dass sich der Tiger wieder vermehrt aufs Golfen konzentriert und dabei erfolgreich ist, nachdem ihm einige Mädels da vonn gelaufen sind. Ich wünsche ihm, dass seine Rückenbeschwerden möglichst weggeblasen sind und er weiterhin gut die Golflöcher trifft! Es lebe der Golf-Gott Woods.

  • DE am 13.03.2018 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nur so

    haben wir vergessen Menschen sein zu lassen so wie Sie sind egal woher, weshalb , warum ?