Sportler des Jahres

05. Dezember 2011 15:16; Akt: 05.12.2011 15:32 Print

Die Qual der Wahl

Wer wird Schweizer Sportler bzw. Sportlerin des Jahres? Die zehn Nominierten bei den Damen und Herren sind bekannt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer war der beste Schweizer Sportler 2011, wer die beste Sportlerin? An der TV-Gala «Credit Suisse Sports Awards» vom Sonntag, 11. Dezember, geht es um die Nachfolge der letztjährigen Sieger Simon Ammann und Ariella Kaeslin.

Umfrage
Wer soll bei den «Sports Awards» zur Mannschaft des Jahres gekürt werden?
18 %
26 %
56 %
Insgesamt 1534 Teilnehmer

Die Sportlergala findet wie im Vorjahr in den Studios des Schweizer Fernsehens in Zürich statt. Nominiert sind je zehn Kandidatinnen und Kandidaten. Ammann und Kaeslin haben dank ihren Leistungen in diesem Jahr die Chance, erneut gewählt zu werden. Auch Fabian Cancellara, Dario Cologna, Didier Cuche, Roger Federer und Carlo Janka bei den Männern sowie Caroline Steffen und Lisa Urech bei den Frauen gehörten vor einem Jahr bereits dem Kandidatenkreis an.

Die nominierten Herren:
Simon Ammann (Ski nordisch)
Fabian Cancellara (Rad)
Dario Cologna (Ski nordisch)
Didier Cuche (Ski alpin)
Roger Federer (Tennis)
Daniel Hubmann (Orientierungslauf)
Carlo Janka (Ski alpin)
Iouri Podladtchikov (Snowboard)
Nino Schurter (Mountainbike)
Xherdan Shaqiri (Fussball).

Die nominierten Frauen:
Lara Dickenmann (Fussball)
Tiffany Géroudet (Fechten)
Ursina Haller (Snowboard)
Ariella Kaeslin (Turnen)
Sarah Meier (Eiskunstlauf)
Swann Oberson (Schwimmen)
Fanny Smith (Skicross)
Caroline Steffen (Triathlon)
Giulia Steingruber (Turnen)
Lisa Urech (Leichtathletik).

Das Wahlprozedere:
In der Livesendung ab 20.05 Uhr auf SF 1, TSR 2, RSI LA 2 und HD suisse werden die Schweizer Sportfans in zwei Wahlgängen per TED den Sportler und die Sportlerin des Jahres wählen. Eine Vorauswahl von je zehn Kandidatinnen und Kandidaten haben die Schweizer Spitzensportler sowie die Sportmedien (Sportredaktionen, Sektionen des Verbands sportpress.ch) bereits im Vorfeld getroffen.

In einem ersten Wahlgang wählen die TV-Zuschauer aus den zehn Kandidatinnen und Kandidaten je fünf Sportlerinnen und Sportler für den Final. Im zweiten Wahlgang werden die Siegerin und der Sieger ermittelt. Die Resultate der Vorwahlen durch die Medien und durch die Spitzensportler sowie die Ergebnisse der TED-Abstimmung zählen je zu einem Drittel.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Harry am 05.12.2011 16:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und es wird...

    Mal wieder Federer, wer sonst. Es wird langweilig....

    einklappen einklappen
  • Davide am 05.12.2011 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso ein Fussballer?

    Shaqiri steht für mich zu unrecht auf dieser Liste. Falls es ein Teamsportler ist, sollte dieser etwas überragendes geleistet haben. Dies hat meiner Meinung nach Shaqiri nicht getan ausser das er es schafft, das die schweizer Medien ihn in den Himmel loben. Er ist unbestritten ein grosses Talent doch liebe schweizer Medien bleibt mal auf dem Boden. Er spielt gegen Gegner aus Lausanne, Genf und Zürich. Nicht gegen grosse Vereine mut grossen Spielern... Er ist vielleicht bester nationaler Fussballer, doch nicht Sportler des Jahres. Lasst dem jungen Zeit und macht ihn nicht jetzt schon kaputt wie bei vielen anderen "Mega" Talenten ( Chiumiento, Vonlanthen...)

  • Reddo am 05.12.2011 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiso immer die gleichen

    He wie sieht es mal mit Mark Streit aus? Seine leistungen müssten auch mal in der Schweiz anerkannt werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chocolatier am 06.12.2011 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Cologna/ Meier

    Dario Cologna hat nicht nur die Tour de Ski sondern auch den Gesamtweltcup gewonnen - er ist mein Sportler des Jahres! Bei den Frauen kann es nur Sarah Meier sein...

  • sailor am 05.12.2011 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Cuche

    Didier Cuche hat es 2011 verdient. Super-G Weltcup! Abfahrts Weltcup! Silber Medallie WM (Abfahrt) und Kitzbühel zum 4. mal gewonnen (den Rekord von Franz Klammer eingestellt). Allez Didier

    • Nicole am 06.12.2011 11:04 Report Diesen Beitrag melden

      Sympathischer 'Metzgermeister'

      Ja der sympathische Metzgermeister aus Neuenburg verdient den Titel, zudem ist er 2. im Gesamtweltcup geworden.

    einklappen einklappen
  • Dany Duchoud "dany" am 05.12.2011 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Historischer WM Titel

    Es fehlt ein kleines Palmares der nominierten Athleten . Bemerkenswert Die Leistung der Genferin Swann Oberson die den historischen ersten WM-Titel im Schwimmen (Open Water) gewann. Sie erreichte Auch an Den OS Peking ein olympisches Diplom und ist bereits fÜr London 2012 qualifiaient.

  • Davide am 05.12.2011 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wieso ein Fussballer?

    Shaqiri steht für mich zu unrecht auf dieser Liste. Falls es ein Teamsportler ist, sollte dieser etwas überragendes geleistet haben. Dies hat meiner Meinung nach Shaqiri nicht getan ausser das er es schafft, das die schweizer Medien ihn in den Himmel loben. Er ist unbestritten ein grosses Talent doch liebe schweizer Medien bleibt mal auf dem Boden. Er spielt gegen Gegner aus Lausanne, Genf und Zürich. Nicht gegen grosse Vereine mut grossen Spielern... Er ist vielleicht bester nationaler Fussballer, doch nicht Sportler des Jahres. Lasst dem jungen Zeit und macht ihn nicht jetzt schon kaputt wie bei vielen anderen "Mega" Talenten ( Chiumiento, Vonlanthen...)

  • Giann am 05.12.2011 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    Shaqiri

    Was hat den Shaqiri in dieser Auswahl zu suchen? Wieso nicht Inler und Lichtsteiner, sind ja zwei Topspieler in einer Topliga!!

    • SEEL am 05.12.2011 22:09 Report Diesen Beitrag melden

      Topliga ist nicht gleich Italien

      Italien ist keine Topliga....vermoderte Stadien, keine Zuschauer, Petarden etc....Eine Top Liga wäre England, Deutschland, Spanien aber Italien ist vorbei....zumindest vorübergehend

    • Giann am 06.12.2011 11:35 Report Diesen Beitrag melden

      italien besser als schweiz

      trotzdem ist die italienische Liga 10mal höher einzustufen als die Schweizer. ich finde einfach die Leistungen von Inler (auch Lichtsteiner) als viel grösser als die von Shaqiri.

    einklappen einklappen