Schwimmen

31. März 2011 21:22; Akt: 31.03.2011 21:26 Print

Dominik Meichtry schafft WM-Limite

Dominik Meichtry unterbietet am ersten Tag der Schweizer Langbahn-Meisterschaften in Genf die WM-Limite über 200m Crawl.

storybild

Dominik Meichtry ballt die Faust nach Erreichen der WM-Limite über 200m Crawl. (Bild: Keystone)

Fehler gesehen?

Meichtry blieb als Startschwimmer der siegreichen 4x200-m-Staffel des SC Uster-Wallisellen in 1:49,00 um 1,19 Sekunden unter dem von Swiss Swimming geforderten Wert für die Weltmeisterschaften in Schanghai (ab 24. Juli); die A-Limite des internationalen Schwimm-Verbandes (FINA) verpasste er um 28 Hundertstel. Zwar hat der 26-jährige St. Galler, 2008 in Peking Olympia-Sechster auf dieser Strecke, das WM-Ticket noch nicht auf sicher, es ist jedoch mehr als unwahrscheinlich, dass ihm noch jemand den Startplatz streitig macht.

Über 400 m Crawl hatte Meichtry bei seinem souveränen Sieg (3. SM-Titel in Folge) die WM-Limite (3:51,15) mit 3:51,73 noch knapp verpasst.

Ivana Gabrilo (Nuoto Sport Locarno) verbesserte über 100 m Rücken in 1:03,13 die vor zwei Jahren von Martina van Berkel aufgestellte nationale Bestmarke um fünf Hundertstel. Dennoch fehlten der 27-jährigen Tessinerin 62 Hundertstel zur WM-Limite.

Wie Meichtry wurde auch Yannick Käser (SV beider Basel) über 200 m Brust zum dritten Mal in Folge Schweizer Meister. Zudem verteidigten Marina Ribi (SC Schaffhausen/200 m Brust) und Christian Schneiter (ST Biel/50 m Delfin) ihre Titel aus dem Vorjahr. Die weiteren Goldmedaillen am ersten Tag sicherten sich Stephanie Eisenring (Swiss Swimming/400 m Crawl), Laetitia Perez (Lausanne Natation/50 m Delfin) sowie Lukas Räuftlin (SV Kriens/100 m Rücken). In der Frauenstaffel über 4x200 m setzte sich Limmat Sharks Zürich durch.

(sda)