Schuldig gesprochen

11. Juni 2019 12:56; Akt: 11.06.2019 15:59 Print

Ehemaliger NFL-Spieler vergewaltigte Obdachlose

Kellen Winslow Jr. hat vergangenes Jahr eine obdachlose Frau vergewaltigt. Nun wurde er der Tat schuldig gesprochen – ihm droht lebenslange Haft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den USA sorgt ein Vergewaltigungsskandal für Aufregung. Im Mittelpunkt steht dabei der frühere NFL-Spieler Kellen Winslow Jr. Der 35-Jährige wurde von einem Gericht in San Diego schuldig gesprochen, vergangenes Jahr eine knapp 60-jährige Frau vergewaltigt zu haben. Zudem befand ihn die Jury auch wegen Exhibitionismus für schuldig.

Winslow Jr. war Tight End bei den Cleveland Browns, Tampa Bay Buccaneers, New England Patriots und New York Jets. 2004 wurde er an sechster Stelle in der ersten Runde gedraftet, 2008 war er Teilnehmer am Pro Bowl, dem All-Star-Spiel der NFL. Seither ist er jedoch tief gefallen.

2018 hatte er eine obdachlose Frau zunächst auf einen Kaffee in der Kleinstadt Encinitas bei San Diego eingeladen. Anschliessend fuhr er mit ihr in seinem Auto an einen ruhigen Ort und vergewaltigte die damals 58-Jährige.

Winslows Anwälte plädierten zwar auf Freispruch, doch GPS-Daten seines Navis, DNA-Spuren sowie die Aussagen mehrerer Frauen überführten den Ex-NFL-Spieler, so die Staatsanwaltschaft.

Zwei weitere Fälle hängig

Noch kein Urteil gibt es indes in zwei weiteren Fällen, in denen Winslow angeklagt ist. Er soll ebenfalls 2018 eine 54-jährige Anhalterin in Encinitas mitgenommen und in seinem Auto vergewaltigt haben. Zudem soll er bereits 2003 im Alter von 19 Jahren eine 17-Jährige missbraucht haben. Das Opfer meldete sich erst, nachdem die anderen Fälle bekannt worden waren.

Winslow, der im Verlauf seiner Karriere rund 40 Millionen Dollar verdient haben soll, droht nun lebenslänglich.

Resultate und Tabellen

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.