15. Dezember 2008 22:30; Akt: 15.12.2008 21:42 Print

Ein Schweizer Trio sitzt auf dem Thron

von Michael Wegmann - Was haben Dario Cologna, Simon Ammann und Steve Guerdat gemeinsam? Sie sind Schweizer und die Besten ihrer Sportart.

Fehler gesehen?

Es ist zwar nur eine Momentaufnahme. Deswegen aber nicht minder schön! Mit dem Langläufer Cologna, dem Skispringer Ammann und dem Reiter Guerdat grüsst gleich ein Schweizer Trio in seinen Sportarten vom Weltcup-Thron. Die dickste Überraschung ist dabei die Führung des 22-jährigen Cologna. Nach der sechsten Einzelwertung der Saison, dem Sprint in Davos, durfte sich der Münstertaler das gelbe Trikot überstreifen. Als erster Schweizer Langläufer überhaupt. «Es ist super und ein schönes Gefühl», freute sich Colog­na, der vor seiner Langlauf-Karriere im Südtirol Fussball spielte.

Ammann ist zwar nur fünf Jahre älter als Cologna, gilt aber dank seiner elfjährigen Erfahrung längst als Routinier. So stark wie in der aktuellen Saison sprang der Doppel­olympiasieger von 2002 in Salt Lake City noch nie. Der erfolgsverwöhnte Toggenburger ist auch nach dem Springen in Pragelato auf Kurs: Ammann will erstmals den Sieg im Gesamtweltcup.

Nicht auf Ski, sondern auf Tresor, Jalisca Solier oder Ferrari erlebt Guerdat seinen Höhenflug: Der Jurassier übernahm beim CSI vom Wochenende in Genf die Weltcup-Führung. Und dies trotz Rückenbeschwerden. «Wenn ich auf dem Pferd sitze, fühle ich mich gut», so Guerdat. Eine Auswahl von Spitzenpferden und ein Reiter, der auf die Zähne beissen kann – die Konkurrenz wirds schwer haben.