Haarsträubende Fehler

12. März 2011 14:44; Akt: 12.03.2011 14:47 Print

Eine «Lady» und eine «Kerze» für Tiger Woods

Tiger Woods sucht weiterhin seine Form und seinen Schwung. Am Turnier in Doral, Florida, unterlaufen ihm bisweilen Fehlschläge, über die sich selbst ein blutiger Amateur ärgern würde.

storybild

Tiger Woods rennt seiner Form hinterher.

Fehler gesehen?

Das zweite Loch auf dem legendären Blue-Monster-Course in Doral ist für die Profis mit einer Länge von 365 Metern relativ harmlos. In der 2. Runde des mit 8,5 Millionen Dollar dotierten WGC-Turniers wollte Woods den Ball mit dem Driver gegen 300 Meter weit schlagen und sich eine gute Ausgangslage für ein Birdie erarbeiten. Woods holte aus, schlug mit voller Wucht zu - und traf derart schlecht, dass der Ball nur gerade 111 Meter weit hoppelte.

Mit den 111 Metern erreichte er nicht einmal die Abschlag-Box der Frauen. Im Jargon der Amateure wird ein solcher Fehlschlag als «Lady» bezeichnet. Wer eine «Lady» produziert, muss sich nicht nur auf bissige Bemerkungen seiner Mitspieler gefasst machen, sondern ihnen nach der Runde auch noch einen Drink nach Wahl spendieren.

Kerze beim Loch 14

Am 14. Loch musste sich Woods vor den Zehntausenden von Fans gleich noch einmal schämen. Diesmal produzierte er eine «Kerze»: Der Ball stieg hoch in die Luft und landete schon nach 171 Metern.

Trotz der offenkundigen Probleme mit dem Schwung - er nimmt derzeit unter Anleitung seines kanadischen Trainers Sean Foley grundlegende Umstellungen vor - hält sich Tiger Woods am Turnier der World-Golf-Championship-Serie nicht schlecht. Nach zwei Runden belegt er im exklusiven 69er-Feld den 34. Rang, neun Schläge hinter dem allein führenden Amerikaner Hunter Mahan.

Der Deutsche Martin Kaymer, seit zwei Wochen die Nummer 1 der Weltrangliste, ist weiterhin in bestechender Form. Er ist nach der Hälfte des Turniers mit nur einem Schlag Rückstand Zweiter.

(sda)