Jahresrückblick Teil 1

28. Dezember 2011 13:09; Akt: 29.12.2011 13:22 Print

Eisprinzessin war zu Tränen gerührt

Dario Cologna gewinnt die Tour de Ski zum zweiten Mal, Hans Grugger stürzt beim Abfahrtstraining in Kitzbühel schwer und Sarah Meier holt sensationell EM-Gold in Bern.

Bildstrecke im Grossformat »
Dario Cologna gewinnt nach drei Etappenerfolgen zum zweiten Mal (nach 2008/2009) die Tour de Ski vor Petter Northug und dem tschechischen Vorjahressieger Lukáš Bauer. Dank dem Sieg in Garmisch-Partenkirchen, springt Simon Ammann bei der traditionellen Vierschanzentournee auf den 2. Platz. Mit Klaus Kröll gewinnt ausgerechnet ein Österreicher das legendäre Lauberhorn-Rennen. Gleichwohl stehen mit Cuche (2.) und Janka (3.) zwei Schweizer auf dem Podest. Die Bilder des Horrorsturzes des Österreichers Hans Grugger beim Abfahrtstraining in Kitzbühel schockieren die Skiwelt. Nach geglückter Not-OP erholt sich Grugger in Rekordtempo. Ob und wann er wieder in den Rennzirkus einsteigen wird, steht in den Sternen. Mit seinem vierten Abfahrtssieg in Kitzbühel egalisiert Didier Cuche die Rekordmarke der österreichischen Ski-Legende Franz Klammer, der auf der Streif als einziger ebenfalls viermal gewann. Sarah Meier krönt ihre Karriere mit einer perfekten Kür an der Eiskunstlauf-EM in Bern und sichert sich erstmals den Europameistertitel. Nach einem Crash an der Rallye Ronda di Andora liegt Robert Kubica mit Verletzungen am Oberschenkel und der rechten Hand im Spital. Kubica will in den Rennsport zurückkehren. Zumindest auf Saisonstart 2012 muss er aber verzichten, wie er im November bekanntgegeben hat. Als einziger Schweizer gewinnt Didier Cuche an den Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen eine Medaille. Hinter dem Kanadier Erik Guay wird Cuche bei der WM-Abfahrt Zweiter. Simon Amman holt an der nordischen Ski-WM in Oslo die einzige Medaille für die Schweiz. In der Einzelwertung auf der Grossschanze wird er Dritter. Keine Medaille: Die Schweizer Langläufer um Dario Cologna laufen an der nordischen Ski-WM an den Podestplätzen vorbei. Gottlob gibts Didier Cuche. Der Neuenburger sichert sich dank dreier Weltcupsiege die kleinen Kristallkugeln in Abfahrt und Super-G und beendet den Gesamtweltcup auf Rang 2. Dies, nachdem er bereits an der Ski-WM im Februar die Kohlen fürs Schweizer Team aus dem Feuer geholt hatte. Zum grossen Jubel der Schweizer Ski-Fans hängt der 36-Jährige noch eine Saison an. Der Gesamtweltcup sowie die kleinen Kristallkugeln in Slalom- und Kombinationswertung gehen an den Kroaten Ivica Kostelic. Maria Riesch holt sich den Gesamtweltcup mit drei Punkten Vorsprung vor der Amerikanerin Lindsey Vonn. Das Verhältnis der beiden einstigen Busenfreundinnen ist zu jenem Zeitpunkt zerrüttet. Mittlerweile sollen sie sich wieder angenähert haben, so sagt man. Dario Cologna avanciert zum alles überstrahlenden Sieger des Gesamt-Weltcups wie auch des Distanz-Weltcups der Langläufer. Bei 21 Starts schafft er es satte 11 Mal aufs Podest. Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft kommt in Bulgarien nicht über ein Unentschieden hinaus. Nach einer enttäuschenden Leistung schwinden die Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme auf ein Minimum. Das trostlose 0:0 in Sofia ist zugleich das letzte Länderspiel von Kapitän Alex Frei. Nach 74 Einsätzen und 37 Toren für die Schweiz erklärt er den endgültigen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Er tritt zusammen mit FCB-Sturmpartner Marco Streller von der Nati-Bühne ab.

Jahresrückblick 2011 - Teil 1

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im grossen Jahresrückblick präsentiert 20 Minuten Online die bewegendsten Sport-Momente des Jahres 2011. Obwohl es keine Olympischen Spiele und keine Fussball-Weltmeisterschaft gab, war das Jahr geprägt von packenden und einzigartigen Höhepunkten. Und einen Fussballweltmeister gab es doch: Japan holte den Titel bei den Frauen. Dazu aber später mehr.

In den Monaten Januar bis und mit März dominierten die Sportarten Ski alpin, Ski nordisch, Eiskunstlauf und Fussball. Didier Cuche und Simon Amman sorgten für den einzigen Lichtblick an den Weltmeisterschaften. Die beiden holten für die Schweiz eine Medaille an der alpinen sowie nordischen WM. Eine riesige Enttäuschung war die nordische Ski-WM in Oslo für Dario Cologna. Der Schweizer war nach seinem Gesamtsieg an der Tour de Ski für keinen weiteren Exploit gut.

Das Highlight: Sarah Meier holt EM-Gold

Das Highlight war aber zweifelsohne der Gewinn der Goldmedaille von Eiskunstläuferin Sarah Meier an der Heim-EM in Bern. Die Bülacherin sicherte sich erstmals den Europameistertitel. Nach diesem Erfolg beendete Meier ihre Karriere als Eiskunstläuferin. Der negative Höhepunkt war das trostlose 0:0 beim EM-Qualifikationsspiel zwischen Bulgarien und der Schweiz. Nach diesem bitteren Rückschlag sanken die Hoffnungen auf eine Teilnahme an der EM 2012 auf ein Minimum. Dies war zugleich das letzte Länderspiel von Alex Frei und Marco Streller.

(tat/als)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.