Karriereende nach Crash

11. Juli 2019 08:55; Akt: 11.07.2019 08:56 Print

Footballer verliert Arm, Liga zahlt Operationen

Kendrick Nortons Arm musste nach einem Unfall amputiert werden. Seine Karriere ist vorbei – nun bezahlt die NFL die Spitalrechnungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 4. Juli veränderte alles im Leben von Kendrick Norton. Der Verteidiger der Miami Dolphins überschlug sich mit seinem Pick-Up-Truck, so dass dieser auf dem Dach liegen blieb. Norton überlebte, allerdings musste dem 22-Jährigen der linke Arm amputiert werden. «Mir geht's gut, danke an alle, die an mich gedacht haben», teilte er nach dem Unfall via Instagram mit.

Doch mit der Amputation war klar, dass die Football-Karriere von Norton zu Ende ist. Diese Tatsache und die hohen Kosten der drei Operationen, die er bereits über sich ergehen lassen musste, stellen den Footballer nun vor finanzielle Probleme. Der Spieler soll jetzt auf die «Non-Football Injury List» gesetzt werden, dann können die Miami Dolphins wählen, ob sie ihm sein Gehalt für 2019 noch bezahlen, oder nicht.

Die Footballliga NFL sprang allerdings für ihn ein, übernahm alle Spitalrechungen. Danach hat Norton aber kein Einkommen mehr. Darum ruft seine Familie auf der Plattform «GoFundMe» zu Spenden auf. Ziel sind 150'000 US-Dollar, mit denen das Unfallopfer künftig auch seinen Lebensunterhalt bestreiten will.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michi am 11.07.2019 09:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Hat er nicht einen mehrjährigen Vertrag unterzeichnet den ihm Einnahmen garantiert? Der Club ist bestimmt gegen Ausfall versichert.

    einklappen einklappen
  • blopi am 11.07.2019 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rly?

    football profi in den USA und hat kein cash....

    einklappen einklappen
  • TomDom am 11.07.2019 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    System of the USA

    150'000 womit er seinen Lebensunterhalt bestreiten möchte... Das ist natürlich ein harter Schicksalsschlag und ich wüsste nicht wie ich damit umgehen würde/könnte. Aber das ist halt auch die gefahr in den USA. Gute Footballer werden durch die Schulen geschoben und wenn sie es nicht zum Profi schaffen oder eine Verletzung die zum Karriereende führt, stehen sie vor dem nix. Kein erspartes und keine Ausbildung

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rose' am 11.07.2019 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amerikas Kinder

    In Amerika ist alles anders. Schule und Ausbildung ist fern vom Praktikum das wir hier während der Lehre haben! Versicherungen kaum zu bezahlen! In einem Jahr konnte der junge Mann nicht viel sparen, da stehen Familienmitglieder mit hohler Hand schlange, womöglich noch eine Gang. Schauspieler mit kurzem Erfolg stehen auch schnell vor dem Nichts! Amerika ist ein schönes Land mit vielen Möglichkeiten aber leider auf Treibsand gebaut! Mittelklasse und weniger hat nichts zu lachen, ein Job ist innert 24 Stunden kündbar und so schnell lebst Du auf der Strasse! Seifenblasen wo Du hinschaust!

  • Jasmin am 11.07.2019 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin etwas böse ..

    Ihr seit alle sooooooo trostlos mit euren komentaren... auch wenn er nur knapp 1jahr gespielt hat .. aber es ist ihm schreckliches geschehen.. aber ja , könnt ihr ja nicht verstehen... euch geht es gut

  • Alex am 11.07.2019 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ach, all diese Kommentare wieder

    Erstens, er hat gerade mal 1 Jahr für die Dolphins gespielt, wohl kaum genug lange um gross was zu sparen. Vorher war er im College Football. Für die, die es nicht wissen, im College Football verdienen die Spieler nichts. Sie spielen für die Schule, ist eine grosse Debatte in den USA, die Jungs werden aufs gröbste ausgenutzt und die Klubs machen die grosse Kohle. Und zweitens, bin auch nicht Fan von den GoFundMe Sachen für die eigene Bereicherung, verstehe jedoch seine Situation. In der Schule als Spieler ohne Einkommen durch-gepushed dann gut genug für die NFL aber nur 1 Jahr Verdienst

  • Robinson thev am 11.07.2019 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    Schicksal

    Wenn er es geschafft hätte gut zu verdienen würde er sicher keinem normalen Menschen unter die Armen greifen!!!

  • Dag am 11.07.2019 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ironie des Lebens

    Wäre er nicht bekannt würde es niemand kratzen das er in der Gosse liegt. Aber weil er bekannt ist wird im das Geld Nachgeworfen.