Wegen Unruhen

17. Februar 2011 16:42; Akt: 17.02.2011 17:02 Print

GP2-Training in Bahrain abgesagt

Die politischen Unruhen in Bahrain führten indirekt zur Absage des Trainings in der Nachwuchsklasse GP2 Asia. Fahrer sammeln zudem Unterschriften gegen die Durchführung der Rennen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die am Bahrain International Circuit stationierten Ärzte wurden für Notfälle in die Spitäler in Manama gerufen. Wie es nun weitergeht, ist unklar. Das Training wurde auf Freitag verschoben.

Einige Fahrer sollen per Unterschrift versucht haben, die Absage der beiden GP2-Rennen zu erwirken. In den Unterkünften in Manama sollen Teammitglieder und Fahrer die Schüsse auf den Strassen gehört haben. In anderthalb Wochen wollen die Formel-1-Rennställe ihren Tross zu den Testfahrten nach Bahrain schicken. Am 13. März steht dort der Saisonauftakt der «Königsklasse» auf dem Programm. Beides ist gefährdet (20 Minuten Online berichtete).

Im Königreich, in dem die Formel 1 seit 2004 Halt macht, spitzte sich die Lage in der Nacht auf Donnerstag zu. Mindestens drei Menschen wurden getötet wurden. Die Polizei ging gewaltsam gegen mehrere tausend Demonstranten vor. Neben den Todesopfern wurden Dutzende verletzt. Die Zahl der Menschen, die bei den seit fünf Tagen anhaltenden Protesten getötet wurden, ist auf fünf gestiegen.

(sda)